Grottenschlecht
Reine Zeitverschwendung
Langweilig
Durchschnittlich + / -
Sehr zufriedenstellend
Genialer Streifen !!
BD/DVD Kaufempfehlung
Gesamtübersicht aller bewerteten Filme      
     
   

Januar STAR WARS Episode VII Februar DEADPOOL        März BATMAN v SUPERMAN
April THE JUNGLE BOOK Mai THE BIG SHORT Juni THE NICE GUYS
Juli INDEPENDENCE DAY 2 August SUICIDE SQUAD September WAR DOGS
Oktober DON´T BREATHE November BIG FRIENDLY GIANT Dezember SULLY

 

 

 

ASSASSINS CREED     3D

INHALT :
Assassin's Creed ist die Verfilmung der gleichnamigen Videospielreihe aus dem Hause Ubisoft. In der Kino-Adaption von 20th Century Fox wird der wegen Mordes zum Tode verurteilte Callum Lynch (Michael Fassbender) von der Wissenschaftlerin und Leiterin der Firma Absterg Industries, Sophia Rikkin (Marion Cotillard), nach Madrid entführt, die ihn mittels eines Computers die genetischen Erinnerungen seiner Vorfahren durchleben lässt. Und so erlebt Callum die Abenteuer seines Vorfahren Aguilar de Nerha, der im 15. Jahrhundert zur Hochphase der Inquisition in Spanien lebte und einen mysteriösen Geheimbund angehörte: den Assassinen. Callums Aufgabe ist es nun, die Fähigkeiten seines Vorfahren zu erlernen, um den legendären Apfel Edens aufzuspüren, mit dessen Hilfe sich der freie Wille des Menschen steuern lässt. Allerdings findet Callum heraus, dass hinter der Organisation des Generaldirektors Alan Rikkin (Jeremy Irons) eine moderne Version des Templerordens steckt.

SERIOUS-ONE KRITIK :
ASSASSINS CREED als Spiel kenne ich nur vom Titel her und da sich dieser Name schon sehr lange hält stand dem Kinobesuch nichts mehr im Wege. Es ist ein Kreuz mit diesen Videospielverfilmungen. Die einen haben hohe Erwartungen (ich hatte keine), die anderen schlicht keine Ahnung. So war eigentlich schon recht früh klar, das dieser Film nicht für den Mainstream geeignet ist. Zu komplex die Story und zu wirr die Handlung. Und hartgesottene Fans wollen möglichst eine 1 zu 1 Umsetzung der Storyline des Spiels. Ubisoft hat sein OK gegeben, aber Abseits der üblichen bekannten Story und das war auch das Todesurteil für diesen Film. Hier wurden sehr halbherzig 125 Millionen Dollar verblasen, ausgeführt durch ein strunzdummes Drehbuch. Ich habe den Film nicht so wirklich verstanden und nach den ersten 20 Minuten des Films hatte ich auch keine Lust mehr. Trotz hochkarätiger Besetzung und stylischer Bilder, war das ein cineastischer Totalausfall, der weder als Actionfilm noch als Videospiel Adaption überzeugen kann. Ach ja, dann war da noch der Zusatz "3D" den man diesmal wirklich getrost in die Tonne hauen kann !

TRAILER
 

1216 / 62

Genre : Action, Abenteuer

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 116 Minuten / FSK 16

 

 

INFERNO

INHALT :
Robert Langdon (Tom Hanks) ist zurück. Er erwacht eines Tages in einem Krankenhaus in Florenz und kann sich an die vorherigen Tage nicht erinnern. Als die Ärzte ihm erzählen, dass er angeschossen wurde, kann er sich nicht lange wundern, denn schon trachtet ihm eine fremde Frau nach dem Leben. Langdon kann gerade noch flüchten und entdeckt in einer Geheimtasche seines Jacketts eine Kopie des Gemäldes Mappa dell‘Inferno von Sandro Botticelli, das eine Darstellung der verschiedenen Höllenkreise enthält, wie sie Dante Alighieri in seiner Göttlichen Komödie beschreibt.
Doch die Kopie weist Unterschiede zum Original auf – einige Buchstaben sind darin versteckt. Er begibt sich gemeinsam mit seiner Retterin, der Ärztin Dr. Sienna Brooks (Felicity Jones), auf eine Suche nach weiteren Hinweisen, die sie über die Uffizien von Florenz, den Vecchio Palast und zu Dantes Totenmaske bis nach Istanbul führt. Langsam erkennen sie, dass die Spur zu einem wahnsinnigen Wissenschaftler führt, der an einem neuartigen Virus arbeitet, welches die Welt in den Abgrund stürzen soll.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich kenne das Buch nicht, und ehrlich gesagt, wollte ich den Film auch nicht sehen. Obwohl ich die ethische Frage über die Reduzierung der Weltbevölkerung total spannend finde, konnte ich mir nicht vorstellen, dass hierauf der Schwerpunkt liegen wird, noch dass der Film etwas neues hervorbringt. Genau das war es dann auch, gleicher Schauspieler, neues Mädel, modifizierte Rätsel, neue Kulissen, aber immer noch eine Schnitzeljagd. Eine Schnitzeljagd die unser Hauptakteur an allen Schwerpunkten des Film in sekundenschnelle lösen konnte - was für ein Genie. Die Geschichte an sich war irgendwie nicht glaubwürdig, mal abgesehen, dass sie langweilig war. Es war nichts neues, man konnte nicht mitfiebern, insbesondere der Anfang ist recht langweilig. Hat mich absolut nicht begeistern können. 08/15 Schema. Schnell mal hier ein Rätsel gelöst, fix mal da was eingebaut und am Ende die Welt gerettet. Na super ......

TRAILER
 

1216 / 61

Genre : Thriller, Abenteuer

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 122 Minuten / FSK 12

 

 

 

ROGUE ONE : A STAR WARS STORY     3D

INHALT :
Rogue One: A Star Wars Story ist zwischen den Ereignissen von Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith und Krieg der Sterne angesiedelt und erzählt von den Geschehnissen nach dem Zusammenbruch der Republik. Die Jedi-Ritter existieren nicht mehr und die Galaxie befindet sich im Wandel. Eine neue Ordnung erhebt sich aus den finsteren Abgründen der dunklen Seite der Macht: Ein Sternensystem nach dem anderen muss sich dem Willen des Imperiums beugen, ansonsten wird es zur Fall gebracht und ausradiert.
Nur wenige Mutige haben sich zusammengeschlossen, um Widerstand zu leisten. Doch der Feind offenbart sich aufgrund seiner geradezu unermesslichen Ressourcen als unbesiegbarer Gegenspieler. Die Rebellen-Allianz muss eine Niederlage nach der anderen einstecken. Ausgerechnet in dieser düsteren Stunde taucht Jyn Erso (Felicity Jones) auf. Sie ist die verschollene Tochter von Galen Erso (Mads Mikkelsen), der im Auftrag von Direktor Orson Krennic (Ben Mendelsohn) die mächtigste Waffe des Imperiums konstruiert hat: den Todesstern. Jyn bringt Hoffnung in einer Zeit, in der alle Hoffnung verloren scheint.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Was für eine Star Wars Story, was für eine Enttäuschung. Man kann es nicht anders sagen aber die sehr flachen Charaktere sowie der unglaublich enttäuschende Soundtrack hat das Star Wars Universum erschüttert. Wirklich warm wurde ich mit den Figuren nicht. Trotz längstem Star Wars war es wohl zu wenig Zeit eine Nähe zu den Figuren aufzubauen. Einerseits, weil es neue Charaktere waren und vor allem, weil es zu viele Charaktere waren. Die erste Hälfte des Film war sehr gemächlich, der Versuch alle Figuren unter einen Hut zu bringen und dem Zuschauer nahe zu bringen funktionierte leider nicht wirklich... eigentlich blieben alle Charakter sehr profillos. Der Zusammenhang (Finale) und Übergang zu Star Wars IV ist hingegen gelungen. Das Finale war die beste halbe Stunde des Films, leider. Ich hatte im Vorfeld, keinen besonderen Anspruch an diesem Zwischending gehabt und genau so ist es gekommen.  Darth Vader durfte ein wenig mit seinem Lichtschwert rumfuchteln, Leia hatte wunderschöne 10 Sekunden und R2D2 und C3PO standen auch mal für 10 Sekunden im Bild rum.
Die CGI Effekte sowie die Auswahl der Drehorte hingegen waren natürlich erste Sahne, wäre ja auch noch schlimmer gewesen wenn man diese auch noch versemmelt. 3D wie immer so eine Sache aber ganz OK !
Ist ROGUE ONE nun etwas anderes ? Ja, in der Tat, aber ist es die neue Erfahrung, auf die die Star Wars Fans lange gewartet haben ? Ich muss das leider verneinen und man merkt wieder einmal das Disney diese Saga bis aufs letzte ausquetschen wird.

TRAILER
 

1216 / 60

Genre : Action, Sci-Fi

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 134 Minuten / FSK 12

 

 

BASTILLE DAY

INHALT :
Der Bastille Day, der 14. Juli, ist der französische Nationalfeiertag. Agent Sean Briar (Idris Elba) ist allerdings wenig nach feiern zumute. Seine letzte Mission als CIA-Spezialagent im Irak und in Syrien ist furchtbar schief gelaufen und nun wurde er an einen Schreibtisch in Paris versetzt. Erst ein Terroranschlag bringt wieder Aufregung in Seans Job: In der Pariser Metro ist eine Bombe detoniert, und Sean macht sich daraufhin auf die Suche nach dem einzigen Verdächtigen: dem Taschendieb und Trickbetrüger Michael Mason (Richard Madden). Er soll den jungen Amerikaner verhören und danach dezent verschwinden lassen.
Nachdem Sean Michaels Geschichte gehört hat, kommen ihm allerdings Zweifel, ob der Taschendieb tatsächlich der Schuldige ist. Michael erzählt ihm nämlich, dass er einer jungen Französin, Zoe Naville (Charlotte Le Bon), ihre Handtasche gestohlen, ihr Geld eingesteckt und die Tasche (mit der Bombe, von der er nichts wusste) anschließend in einem Abfalleimer nahe der Metro entsorgt hat. 24 Stunden lang jagen die zwei am Bastille Day quer durch die französische Hauptstadt, um den wahren Strippenzieher ausfindig zu machen, denn die Anschläge sind noch nicht zu Ende…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Idris Elba in Hochform als CIA Agent in Paris und auch Richard Madden (als Trickdieb) konnte da gut mithalten. Alle anderen Nebendarsteller waren ganz in Ordnung und konnten sich sehen lassen. Alles in allem ein unterhaltsamer spannender Film. Die Story ist reichlich konstruiert, hält das Tempo aber hoch und setzt auf harte handgemachte Action. Allerdings ist da nichts was wir nicht schon zig mal gesehen hätten, hat aber trotzdem Spaß gemacht. Dazu kommen noch an teilweise unerwarteten Stellen ein paar gute, witzige Sprüche, die für ein paar Lacher sorgen. Bastille Day bietet auch ohne ständiges Effektfeuerwerk durchaus eindrucksvolle Schauspielerei, was man der gelungenen Regie- und Kameraarbeit anrechnen darf.

TRAILER
 

1216 / 59

Genre : Action, Drama

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 92 Minuten / FSK 16

 

 

THE SHALLOWS - Gefahr aus der Tiefe

INHALT :
The Shallows, also die etwas abgelegenen Untiefen im Ozean vor der mexikanischen Küste, eignen sich gut zum Surfen. Das Wasser hier rollt in perfekten Wellen landeinwärts und die Landschaft ist wunderschön. Der abgelegene Ort, den sich Nancy (Blake Lively) zum Wellenreiten ausgesucht hat, ist ein echter Geheimtipp und sie hat lange gebraucht, um ihn zu finden.
Ein Stück weit von der Küste entfernt gerät die Surferin allerdings in Gefahr, denn ein großer Weißer Hai nähert sich ihr. Sie kann sich zwar auf einen aus dem Wasser ragenden Felsen retten, doch das Tier zieht nicht etwa wieder ab, sondern beginnt, im Wasser ihre schützende Zuflucht zu umkreisen. Mit dem direkt auf das rettende Ufer ausgerichteten Blick ist die Frau nun vollkommen auf sich allein gestellt, um dem Revier des Hais wieder zu entkommen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Hatte der Hai persönlich etwas gegen Nancy?
Ich bin wirklich kein Hai-Experte aber das meiste kam mir nicht gerade wirklichkeitsgetreu vor obwohl mir die Möwe echt gut gefallen hat, für mich der heimliche Star des Films :-)  Großartige Aufnahmen, besonders die unterwasser Bilder hauen echt alles raus, dazu verfügt der Film über eine klasse Darstellerin. Das Biest ist riesig und reißt Stahlstücke aus einer Boje aber knabbert unsere Hauptdarstellerin nur ein bisschen an, das verstehe wer will. Wie der Film endet erzähle ich jetzt nicht aber ich habe andauernd auf ein Hochspannungskabel gehofft - der weisse Hai lässt grüßen - aber ich wurde nicht erhört und es kam wie es kommen musste. Das Ende des Hai´s war eine mittelmäßige CGI Animation und wie er von uns geht hat mir nicht gefallen, so blöd ist kein Hai dieser Klasse .

TRAILER
 

1216 / 58

Genre : Drama, Horror

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 87 Minuten / FSK 12

 

 

SULLY

INHALT :
Mit seinem Biopic Sully ehrt Clint Eastwood den realen heroischen Piloten Chesley Sullenberger, der 2009 ein Flugzeug auf dem New Yorker Hudson River notlandete.
Sully heißt eigentlich Capt. Chesley Sullenberger (Tom Hanks) und ist ein stiller, zurückhaltender amerikanischer Flugzeugpilot. Der mit Lorraine Sullenberger (Laura Linney) verheiratete Texaner hat 2009 bereits eine beeindruckende Karriere in der Luftfahrt hinter sich, als eines kalten Januarmorgens etwas Unvorhergesehenes geschieht: Ein Schwarm Vögel gerät in die Triebwerk seines Flugzeuges und der Flieger stürzt ab – mitten über Manhattan.  Sully muss nun, im Angesicht der Krise, die all seine Passagiere das Leben kosten könnte, zusammen mit seinem Co-Piloten Jeff Skiles (Aaron Eckhart) eine schnelle Entscheidung treffen, denn dass er einen Flughafen zur Notlandung erreicht, steht außer Frage. Tatsächlich gelingt es ihm, sein Flugzeug auf dem Hudson River ohne den Verlust von Leben zu landen. Doch damit löst er etwas aus, was er mit seiner heldenhaften Tat nicht vorhersehen konnte.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Chesley Sullenberger, einem Pilot, der 2009 mit seine Flugzeug im Hudson River notlanden musste und so 155 Passagiere das Leben rettete. Tom Hanks in der Titelrolle ist sehr beeindruckend, mit weißen Haaren sieht er etwas älter aus, eben wie der original Pilot. Die Handlung bietet genug Spannung, die Momente in denen das Flugzeug abzustürzen droht, sind fesselnd und dramatisch inszeniert. Die Tatsache dass es auf wahren Begebenheiten basiert, macht das ganzen noch interessanter. Regisseur Clint Eastwood hat ein gelungenes Drama inszeniert, absolut sehenswert! Interessant ist auch das was nach der Wasserlandung passiert, wie Sully sich rechfertigen muss und wie er die Dinge sieht.

TRAILER
 

1216 / 57

Genre : Drama

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 96 Minuten / FSK 12

 

 

GHOSTBUSTERS

INHALT :
30 Jahre sind vergangen, seitdem vier Wissenschaftler die Welt retteten. Nun übernimmt mit Erin Gilbert (Kristen Wiig), Abby Yates (Melissa McCarthy), Jillian Holtzmann (Kate McKinnon) und Patty Tolan (Leslie Jones) ein neues Team, das vom charmanten Neuzugang am Telefon, Kevin (Chris Hemsworth), unterstützt wird. Während Yates und Quantenphysikerin Gilbert ihr ganzes Leben schon der Erforschung von paranormalen Phänomenen widmeten, ist Jillian die Expertin für brillante Ingenieurskunst, Patty ist mit dem U-Bahnsystem von New York bestens vertraut und sorgt für den richtigen fahrbaren Untersatz. Gemeinsam ziehen die vier Geisterjägerinnen los, um New York vor einer neuen Geisterinvasion zu bewahren. Aber Achtung: Die Geister können heimlich, still und leise Besitz von Menschen ergreifen. Und es wird auch in diesem Ghostbusters-Abenteuer wieder so richtig schön schleimig.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Vom Witz und Charm der ursprünglichen Ghostbuster-Filme ist nicht viel zu sehen. Dafür hat man um so mehr Aufwand in die  Effekte gesteckt. Klar, Frauenpower ist das übergeordnete Thema des Films. Fakt ist, dass wenn man einen so großartigen Film neu aufsetzt, muss man ganz tief in die Perfektionskiste greifen. Das hat hier meiner Meinung nach leider nicht so funktioniert. Es wird zwanghaft versucht  auf lustig zu machen, die Charaktere sind gähnendlangweilig und die Gags sind überwiegend nicht witzig. Auch fehlen weitere interessante Charakter neben den Geisterjägerin. Sigourney Weaver und Rick Moranis machten damals aus einem guten Film einen Zeitlosen Klassiker. Ein verschenkter Kurzauftritt von Bill Murray, es hätte ein Highlight werden können aber ich frage mich warum er das gemacht hat. Sigourney Weaver´s Kurzauftritt am Ende fand ich allerdings nicht schlecht. Nach der schlechten Presse hätte ich den Film eigentlich noch schlechter erwartet aber ich finde man kann damit leben, man verpasst allerdings nichts wenn man ihn nicht sieht :-)

TRAILER
 

1116 / 56

Genre : Action,Fantasy

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 117 Minuten / FSK 12

 

 

BFG - BIG FRIENDLY GIANT

INHALT :
Die kleine Sophie (Ruby Barnhill) ist zehn Jahre alt, lebt in einem Waisenhaus und hat eine Theorie: Während alle Welt davon ausgeht, dass die Geisterstunde nachts um 00:00 Uhr beginnt, ist sie der festen Überzeugung, dass diese erst um 03:00 Uhr anfängt. Dann nämlich kommt der Schattenmann und plötzlich verschwinden Menschen. Doch eines Nachts macht Sophie eine zunächst sehr furchteinflößende Entdeckung. Sie bricht die ungeschriebenen Regeln, geht zur Geisterstunde ans Fenster und wagt sich hinter den Vorhang. Auf der Straße beobachtet sie eine übergroße Hand, die sich als die eines Riesen (Mark Rylance) entpuppt.
Der Riese, auf den sie trifft, heißt BFG, was für Big Friendly Giant steht. Sophie hat fürchterliche Angst vor ihm, doch BFG ist anders als die anderen Riesen. Er ist ein freundlicher Riese, der den Menschen mit einer Trompete schöne Träume in die Schlafzimmer pustet. BFG wiederum hat Angst, dass sie ihn verrät, und so nimmt er sie kurzerhand mit ins Riesenland, in dem leider nicht alle so sympathisch sind wie er. Im Gegenteil: Die anderen Riesen wie beispielsweise Bloodbottler (Bill Hader) und Fleshlumpeater (Jemaine Clement) sind mindestens doppelt so groß wie BFG und sie verspeisen liebend gern Menschen. Sophiechen und der freundliche Riese planen nun, den furchtbaren Menschenfressern das Handwerk zu legen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Eine sehr gelungene Verfilmung von Spielberg. Vor allem erstaunt der visuelle Look des Films, einfach sehr magisch. Die beiden Hauptfiguren sind optimal besetzt und vor allem Mark Rylance kann, dank sehr fortgeschrittenen Motion Capture Technik, als Riese viele Nuancen in seinem Spiel zeigen. Sehr angenehm waren für mich sind dann die Szenen mit der Queen im Palast. Eine absurde und gleichzeitig eine sehr kindlich naive Darstellung der Dinge, die im Palast passieren, so dass man sogar auch satirische Elemente daraus deuten kann. Das spiegelt sich auch in den Szenen mit dem Militär wieder, da es einfach absurd ist, dass man Fabelwesen wie die Riesen mit realen Dingen wie z.B. Hubschrauber bekämpft. Heimliches Highlight sind aber die Wortverdreher des Riesen, der so kindlichen und erwachsenen Humor vermischt und auf angenehme Weise den Zuschauer ein wenig fordert. Das darf natürlich nicht Überhand nehmen und so ist es für den Kinderfilm passend, dass er auch auf der kindlichen Ebene bleibt und genug erklärt, damit auch die Kleinsten den Überblick behalten.

TRAILER
 

1116 / 55

Genre : Fantasy

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 117 Minuten / FSK 0

 

 

JACK REACHER 2 - KEIN WEG ZURÜCK

INHALT :
Jack Reacher (Tom Cruise) besucht eine alte Militärbasis in Virginia, um dort mit einer alten Bekannten, der Offizierin Susan Turner (Cobie Smulders), zu Abend zu essen. Als er an seinem Bestimmungsort eintrifft, ist seine Verabredung jedoch verhaftet worden. Und auch er selbst sieht sich mit schlimmen Vorwürfen konfrontiert, soll er angeblich doch für einen Mord verantwortlich sein, der sich hier vor 16 Jahren ereignet hat.
Um seine Unschuld zu beweisen, beginnt Jack Reacher Ermittlungen anzustellen. Es sind nicht nur seine Fäuste, sondern auch sein Kopf gefragt, um den Anschuldigungen auf den Grund zu gehen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Leider schwächer als der erste Teil aber Tom Cruise und Jack Reacher passen einfach gut zusammen. Mehrere Szenen ergeben zwar irgendwie keinen Zusammenhang und Cruise hat auch enorme Schwierigkeiten, etwas mit seinem Gesicht auszudrücken aber so ist das eben, wenn man den Protagonisten zwanghaft als "Mittvierziger" verkaufen will. Eigentlich ein 08/15 Actionfilm, den man so schon zig mal gesehen hat. Der Film blieb ganz klar hinter meinen Erwartungen zurück, da mir der erste Teil wirklich super gefallen hat. Tom Cruise spielt aber wie gewohnt auf hohem Level, nur hier hätte das Drehbuch etwas mehr hergeben müssen.

TRAILER
 

1116 / 54

Genre : Action,Krimi

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 118 Minuten / FSK 16

 

 

EIN HOLOGRAMM FÜR DEN KÖNIG

INHALT :
Der 54-jährige Alan Clay (Tom Hanks) ist ein amerikanischer Geschäftsmann alter Schule. Leider war er zuletzt vom Pech verfolgt und steht plötzlich vor einem Schuldenberg, der es ihm unmöglich macht, seinen Lebensunterhalt und die Collegegebühren seiner Tochter zu bezahlen, was ihm vor allem seine Ex-Frau vorhält. Da kommt ihm ein neuer Job gerade recht: Für das IT-Unternehmen Reliant soll er gemeinsam mit IT-Fachkräften nach Saudi-Arabien reisen, um den saudischen König Abdullah vom Kauf eines holographischen Kommunikationssystems zu überzeugen.
Der Deal ist mehrere Millionen Dollar schwer und allein mit seiner Provision könnte sich Alan aus den Schulden befreien. In der Retortenstadt ‘King Abdullah Economic City’ sieht er sich jedoch sofort mit offensichtlichen Problemen konfrontiert. Die vermeintliche Metropole ist eine mickrige Baustelle mitten in der Wüste. Statt mit dem König zu verhandeln, findet er sich in einem fremden Land in einer verwirrenden Situation wieder. Sein Ansprechpartner Karim Al-Ahmad bleibt unauffindbar. Bald lernt er andere hier ‘Gestrandete’ kennen und freundet sich auch mit seinem Fahrer Yousef (Alexander Black) an. Dennoch muss er sich bald fragen, wieso die Welt auf einmal so kompliziert geworden ist.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ein Film der vor allem von Tom Hanks lebt. Obwohl die Handlung ruhig erzählt wird, fesselt der Film. Wer Action sucht ist hier falsch, wer aber eine gut erzählte Geschichte mag, der sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen. Alles kommt auf die  Lebenseinstellung der Einheimischen an, die nach dem Motto Geschäfte machen ‘Kommst du heute nicht, kommst du morgen.‘
Regisseur und Drehbuchautor Tom Tykwer hat den Roman von Dave Eggers fürs Kino angenehmer gestaltet. Es kommt eine gehörige Portion verbaler Humor dazu (‘Hier gibt es keine Gewerkschaften. Wir haben die Pakistani‘). Tom Hanks ist das Zugpferd des Films, seine Darbietung ist grundsolide, die Entwicklung vom grantigen Verkäufer hin zu einem offenen und entspannten Verkäufer wirkt glaubwürdig. Insbesondere die Szenen wo er mit Yousef interagiert sind grandios, was auch an Alexander Black’s Performance liegt. Alan, ein moderner Don Quijote, der anstatt gegen Windmühlen zu kämpfen eine Straße in der Wüste vom Sand säubern muss und gegen die dort herrschende Bürokratie kämpft.

TRAILER
 

1116 / 53

Genre : Drama

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 98 Minuten / FSK 6

 

JASON BOURNE

INHALT :
Nachdem Jason Bourne (Matt Damon) in den vorangegangenen drei Teilen nicht nur sein Gedächtnis, sondern auch seine Freundin verloren hat und einen eigenen Feldzug gegen die ihn jagende CIA antrat, um endlich hinter das Geheimnis seiner Vergangenheit zu gelangen, ist er mithilfe von Nicki Parsons (Julia Stiles) untergetaucht.
Doch das Leben eines auf der Flucht lebenden Agenten mit besonders modifizierten Fähigkeiten, kann nie lange ruhig bleiben. Denn inzwischen weiß Jason Bourne zwar, wer er ist, aber nicht, was diejenigen, die ihn erschaffen hatten, mit ihm vorhatten. Also versucht er - verfolgt von CIA-Agenten wie Heather Lee (Alicia Vikander) und Robert Dewey (Tommy Lee Jones) - die versteckten Wahrheiten in seiner Vergangenheit zu finden.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Während die ersten drei Filme wie aus einem Guss sind, scheint dieser Film hier wie ein verzweifelter Versuch auf einen längst abgefahrenen Zug aufzuspringen. Mir kommt es so vor, als hätte man keine Ideen mehr gehabt. Auch Thommy Lee Jones, wirkt nur alt und diesmal auch sehr unglaubwürdig. Die Motivation ist da, jedoch wirkt das ganze einfach wie ein Best Of der vorigen Teile. Die Spannung und Inszenierung die bei Bourne immer in Erinnerung blieb, musste hier schon deutlich Federn lassen. Zudem werden hier viele Themen nur angeschnitten und nicht weiter fort geführt. Wer hier mal wieder mit falschen Karten spielt war für mich schon von Anfang an klar. Das Demolition Derby in Las Vegas kommt dann noch mal richtig gut, aber es reicht jetzt eigentlich mit der Bourne Reihe, das Kapitel muss für mich nicht noch einmal neu aufgerollt werden. Es bleibt ein austauschbarer Film, der es weder geschafft hat einen Funke der Begeisterung, noch ein mitreißendes Gefühl im zu erzeugen. Man kann den Film anschauen, verpasst aber nichts, wenn man das Geld für diese Eintrittskarte spart.

TRAILER
 

1116 / 52

Genre : Action,Thriller

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN    ???
Spielzeit 123 Minuten / FSK 16

 

 

DOCTOR STRANGE

INHALT :
Doctor Strange erzählt von dem egozentrischen Neurochirurgen Dr. Stephen Strange (Benedict Cumberbatch), der nach einem Autounfall nicht mehr operieren kann, da seine Hände massiv verletzt wurden. Verzweifelt begibt er sich nach Tibet zur Ältesten, The Ancient One (Tilda Swinton), von der er sich Heilung verspricht. Die Älteste ist die magische Verteidigerin der Welt. Sie verwehrt ihm zunächst seinen Wunsch. Doch sie unterrichtet Doctor Strange mit Unterstützung von Baron Mordo (Chiwetel Ejiofor) in den mythischen Zauberkräften und bildet ihn zum Obersten Zauberer, zum Sorcerer Supreme, aus. Aber ein sehr begabter ehemaliger Schützling der Ältesten, Kaecilius (Mads Mikkelsen), könnte für Doctor Strange zu einer großen Gefahr werden. Er hat sich von der Ältesten abgewandt und hat sich der dunklen Macht verschrieben, was verheerende Konsequenzen nach sich zieht. Kann Doctor Strange ihn auf seinem Vernichtungsfeldzug aufhalten?

SERIOUS-ONE KRITIK :
Tja, was soll ich sagen, es gibt viele Dinge in diesem Streifen, welche mir sehr gefallen haben und auch viele Dinge, die mir nicht gefallen haben. Ungewohnt wirkt Cumberbatch in dieser Rolle und doch füllt er sie so gut aus, das man sich niemand anderes in dieser Rolle vorstellen möchte. Auch in den Actionszenen kann sich der Darsteller sehen lassen, doch in den Tai-Chi Bewegungen, die oft auftreten, wenn die Zauberer Magie anwenden, stiehlt ihm Tilda Swinton (The Beach) ganz klar die Show. Auch wenn Kaecilius (Mads Mikkelsen) nur ein kleines Stück eines größeren Puzzles ist, so wirkt dieser Bösewicht recht reizlos und unspektakulär. Durch seinen Verrat und den Missbrauch der Magie scheint er zwar stärker gegenüber den anderen zu sein, doch viel mehr als Gebäude verschieben tut er fast nicht. Das verschieben der Gebäude, ein Spezialeffekt, der im Prinzip von "Inception" ausgeliehen wurde, sieht zwar toll aus aber ist in einigen Szenen zu viel eingesetzt worden, so dass es eher verwirrend wirkt. Während die Schauspieler gut gelaunt ihre Figuren verkörpern, führt das Effekt-Gewitter doch schon bereits in der zweiten Filmhälfte zu Übersättigung und Ermüdungserscheinungen. Eine interessante Figur ist dieser Doctor Strange allemal, ich bin gespannt was Teil 2 (2019) mit sich bringen wird.

TRAILER
 

1116 / 51

Genre : Action,Fantasy

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 115 Minuten / FSK 12

 

 

DON´T BREATHE

INHALT :
Der Mann aus Don't Breathe scheint das perfekte Opfer zu sein, vor allem, weil er zurückgezogen und allein lebt und blind ist. Das zumindest denkt sich eine Gruppe krimineller Jugendlicher rund um Money (Daniel Zovatto) und Alex (Dylan Minnette), die sich auf Einbrüche spezialisiert hat. Die Jugendliche Rocky (Jane Levy), Moneys Freundin, schließt sich dem geplanten Raubzug eigentlich nur an, weil sie das nötige Geld braucht, um ein Versprechen einzulösen, das sie ihrer Schwester gegeben hat: endlich von zu Hause und ihren nachlässigen Eltern wegzuziehen.
Das Eindringen bei einem Blinden (Stephen Lang) soll der bisher größte und profitabelste Erfolg der Diebesbande werden, denn der Misanthrop hat bei sich zu Hause im Keller in einem Safe angeblich Millionen versteckt. Doch was die Teenager für leichte Beute gehalten haben, entwickelt sich unerwartet zu einer äußerst gefährlichen Angelegenheit, denn der Blinde entpuppt sich nicht als das hilflose Opfer, das sie in ihm vermutet haben, und bald sind die Eindringlinge diejenigen, die um ihr Leben fürchten müssen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Man darf inhaltlich kein Meisterwerk erwarten aber doch ist "Don´t Breathe" ohne Zweifel bisher der Thriller des Jahres der mich echt überrascht hat. Das Katz- und Mausspiel in einem dunklen Raum, ein gefährlicher Hund und ein psychopatischen Killer... All das bietet der von Fede Alvarez inszenierte Psycho-Thriller so packend und gut harmoniert, so dass der Film, bis zur letzten Minute spannend bleibt. Die Art und Weise wie die Dinge hier zusammen und umgesetzt wurden ist schon richtig gut gelungen. Ich war relativ schnell im Geschehen aber gruselig war das Gesehene für mich eher nicht, aber eben wirklich spannend ! Stephan Lang spielt den Alten Blinden "hilflosen" Veteran wirklich überwältigend gut. Auch die drei Kids sind absolut nicht das was man leider in vielen Thrillern bekommt. Sie verhalten sich zu jeder Zeit glaubwürdig und geschickt genug um unangenehme Begegnungen mit dem Alten zu vermeiden. Was jedoch schwierig ist, da das Haus doch sehr überschaubar groß ist und der Alte wirklich jeden Winkel seines Haus kennt. Der Film hat mich sehr positiv überrascht, da hätte ich gerne mehr von !

TRAILER
 

1016 / 50

Genre : Thriller, Horror

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 89 Minuten / FSK 16

 

 

SAUSAGE PARTY

INHALT :
Das Würstchen Frank (Seth Rogen) macht sich auf den Weg, um die Wahrheit über seine Herkunft zu erfahren. Wie für alle anderen Lebensmitteln im Supermarkt, ist es auch für den fleischigen Helden der größte Wunsch, endlich erworben zu werden. Und die Chancen stehen gut, denn mit dem 4. Juli steht der US-amerikanische Nationalfeiertag vor der Tür und die Regale leeren sich durch die Hände der vielen menschlichen Kunden. Doch den Horror, der nach dem Einkauf auf sie wartet, hätte sich kein noch so enthusiastisches Lebensmittel ausmalen können...
Frank wird auf seinem Abenteuer von einer Gruppe befreundeter Nahrungsmittel begleitet. Zum einen sind da die anderen Würste Carl (Jonah Hill), Barry (Michael Cera) und Troy (Anders Holm), zum anderen trifft der Held aus Sausage Party aber auf auf Lebensmittel wie Sammy Bagel, Jr. (Edward Norton), Taco Theresa (Salma Hayek), ein Hotdog-Brötchen (Kristen Wiig), Guacamole (Bill Hader) und das ungesäuerte Fladenbrot Vash (David Krumholtz). Mit ihnen macht Frank sich nach seiner schrecklichen Entdeckung auf, um die restliche Nahrung im Supermarkt für den Einkäufern zu warnen und damit vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Man erwartet, wenn man in einen Film von Seth Rogan geht - schlechte Sprüche, die vulgäre Art und die Gags die mal bescheuert sind aber auch ins satirische gehen. Auch Sausage Party konnte all das aufweisen war aber  leider zwischendurch etwas lahm und zog sich... Ich, hab, ehrlich gesagt, mehr erwartet, der Soundtrack stimmte, aber manchmal wollte es wohl  krampfhaft lustig sein. „Sausage Party“ ist nun also Rogens erster Animationsfilm. Für Kinder ist das aber trotzdem nichts, denn hier wird geflucht, gekifft und gevögelt, was das Zeug hält. Für mich leider nur ein netter Film für zwischendurch und man sollte natürlich in der richtigen Stimmung sein ..... für sowas .... :-)

TRAILER
 

1016 / 49

Genre : Komödie, Animation

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 89 Minuten / FSK 16

 

 

THE ACCOUNTANT

INHALT :
Christian Wolff (Ben Affleck), ein Mann aus einer Kleinstadt, hat sein Asperger-Syndrom so weit in den Griff bekommen, dass er sich eine eigene Firma als Buchhalter aufbauen konnte. Mit seiner überragenden mathematischen Begabung erkennt er jeden noch so kleinen Rechenfehler wie jeden Versuch der Steuerhinterziehung. Inzwischen hat er sich mit seinem Ein-Mann-Unternehmen auch und insbesondere in der Unterwelt einen so guten Ruf aufgebaut, dass gerade kriminelle Kunden ihn immer wieder aufsuchen, um ihre dreckigen Geschäfte von ihm verschleiern zu lassen.
Weil der Steuerfahnder Ray King (J.K. Simmons) allerdings misstrauisch wird und ihn ins Visier nimmt, lässt sich Chris ausnahmsweise auf einen legalen Auftrag ein: Die Buchhalterin Dana (Anna Kendrick), die für die renommierte Robotik-Firma von Lamar Black (John Lithgow) arbeitet, hat Irregularitäten entdeckt und Chris soll das nun prüfen. Seltsamerweise kommen im Laufe der Untersuchung immer mehr Menschen aus dem Umfeld des Buchhalters zu Tode.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Wer hätte es gedacht das sich der sonst gerne verspottete Ben Affleck auch nochmal als so richtig guter Darsteller etabliert? Man kann nichts sagen, für mich ist seine Kreation des „Accountant“ eine der bestimmensten Figuren die ich seit langer Zeit gesehen habe. Die handgemachte und kompromisslose Action konnte mich ebenfalls überzeugen. Des Weiteren wird das Ganze von gut platzierten und trockenem Humor aufgelockert. Ben Affleck spielt diese Figur mit minimalistischen Gesichtsausdrücken und einer starken physischen Präsenz, das macht den Film zu einem sehr sanften Thriller der aber seine durchaus starken Momente hat. Die Actionsequenzen wissen auch absolut zu überzeugen und vor allem Ben Affleck und Jon Bernthal machen sich hier super. 100%ig durchgeblickt habe ich am Ende zwar nicht so ganz aber wenn die BluRay erscheint werde ich mir den noch mal geben. Eine klare Kinoempfehlung. The Accountant funktioniert in sämtlichen Bereichen, man muss sich nur drauf einlassen und mit dem Wissen ins Kino gehen das es sich hier nicht um einen Actionkracher handelt, sondern um einen extrem ruhigen Thriller mit Drama und Actionanteilen.

TRAILER
 

1016 / 48

Genre : Thriller, Drama

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 128 Minuten / FSK 16

 

 

DIE INSEL DER BESONDEREN KINDER

INHALT :
In Die Insel der besonderen Kinder verliert der 16-jährige Jacob seinen Großvater durch ein Wesen, dass er immer für eine Erfindung seines Opas gehalten hatte. Um dem Geheimnis auf den Grund zu gehen, beschließt er, den Geschichten seines Großvaters nachzugehen. Diese führen ihn auf eine Insel mit einem verlassenes Waisenhaus, in dem einst Kinder mit übernatürlichen Kräften lebten.
Hier trifft er auf die junge Emma, die Feuer kontrollieren kann. Die nimmt ihn mit in eine Zeitschleife, welche beide in die 1940er Jahre führt, als das Waisenhaus noch ein Zufluchtsort für begabte Kinder war, die etwa unsichtbar sein können oder andere Superkräfte haben. Geführt wird das Heim von Miss Peregrine, doch auch sie kann die Kinder nicht vor den Hollows beschützen – böse Wesen, die ihnen nach dem Leben trachten. Nur Jacob kann die Schattenwesen sehen und wird zur letzten Hoffnung der Kinder.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Wirklich schlecht war er nicht. Der Film sah sehr gut aus und Eva Green war einfach super besetzt in ihrer Rolle, aber nochmal müsste ich mir den jetzt nicht geben. Irgendwie kam der Streifen nicht so recht in die Pötte obwohl die Handlung ansich Potential aufweist. Gegen Ende verliert sich der Zauber im Strudel immer mehr lieblos erzählter Ereignisse. Bei einkehrender Nüchternheit stellen sich einem etliche Fragen und schmälern deutlich die anfängliche Freude auf den Film  Die kleine Skelettarmee, im letzten Viertel des Films, hat mir irgendwie nicht zugesagt weil so eine Armee irgendwie ausgelutscht ist und Tim Burton garantiert noch andere Wesen hätte aus dem Köcher zaubern können. Die Talente aller Kinder wurden so unmotiviert aufgeführt, das etwas Langeweile aufkam. Optisch ist der Film passend. Die walisische Landschaft, die Kulissen (besonders das Waisenhaus), die Kostüme (im 40er Jahre Stil) und die Spezialeffekte gefallen mir gut. Die Monster, genannt Hollows, sehen gut aus. Ich verstehe allerdings immer noch nicht den Sinn der Zeitschleifenorte. OK, sie dienen dem Schutz der Kinder vor den Hollows, sind aber doch eigentlich goldene Käfige aus denen man ausbrechen will, wenn man jeden Tag ganz bewusst UND TÄGLICH GRÜSST DAS MURMELTIER miterleben muss. Langfristig betrachtet sind diese Orte doch ziemlicher Schwachsinn. Da ist die Idee von Jakes Großvater Abe doch am vernünftigsten. Abe nahm die Dinge lieber in die eigenen Hände und bekämpfte aktiv die Monster. Kein schlechter Film aber inhaltlich wechselhaft und ohne richtigen Fokus auf die Figuren !
Wir hatten im Kino erfreulicher Weise die 2D Version aber ich könnte mir vorstellen das die 3D Version auch ansprechend ist.

TRAILER
 

1016 / 47

Genre : Fantasy, Abenteuer

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 127 Minuten / FSK 12

 

 

FINDET DORIE

INHALT :
Findet Dorie, der zweite Teil des Kassenschlagers Findet Nemo (2003) aus dem Hause Pixar/Disney, spielt an der kalifornischen Küste, ein Jahr nach den Ereignissen des ersten Films. Die schlafschwimmende Dorie (im Original wieder gesprochen von Ellen DeGeneres), ein vergesslicher Paletten-Doktorfisch, steht im Mittelpunkt des Sequels.
Warum war die blaue Fischfrau damals allein im großen Ozean unterwegs, als sie Clownfisch Marlin (Albert Brooks) traf, der sich auf die Suche nach seinem Sohnemann Nemo machte? Wollte sie einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen? Oder war sie auf der Suche nach irgendwas oder irgendwem? Wann hat sie gelernt, Walisch zu sprechen? Und wer sind ihre Eltern? Neben Nemo und der Tank Gang kehren einige weitere bekannte Charaktere aus Findet Nemo zurück.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Findet Dorie ist eine gut gelungene und unterhaltsame Fortsetzung zu “Findet Nemo” geworden. Die Grundstruktur der Geschichte bleibt dabei gleich, dies ist aber nicht besonders schlimm, da man gute neue Charaktere eingebaut hat, die sehr gut miteinander funktionieren. Der wahre Held ist für mich allerdings nicht Dorie sondern Hank, der Octopus. Als Hank auftaucht ist der Film gerettet, denn auch wenn Dorie vergesslich ist, muss das nicht in jeden drittem Gag vorkommen. Klasse sind auch die gefundenen Möglichkeiten wie ein Fisch von einem Becken ins Andere kommt, auch daran ist Hank nicht ganz unbeteiligt. Findet Dorie läuft im Gegensatz zu seinem Vorgänger schneller und abwechslungsreicher ab. Der Ablauf des Films ist, wie der Titel bereits vermuten lässt, sehr ähnlich. Der Wasserpark in dem der Film teilweise spielt bietet allerdings auch mehr Möglichkeiten als nur ein Aquarium. Beim Wasser (ob im Meer oder im Aquarium) sind Verfärbungen durch Algen etc. sehr gut animiert. Von technischer Seite einmal wieder eine einwandfreie Leistung, es ist einfach unglaublich wie weit man schon durch Animation an die Realität herankommt.

Als Vorfilm läuft ein animierter Kurzfilm namens Piper (Trailer), den man fast schon als animierte Naturaufnahme bezeichnen kann. Mir kommt es so vor als wenn die Macher damit einfach mal zeigen wollten wie weit die Technik momentan bei Animationsfilmen ist. Das Ergebnis ist atemberaubend und stellt alles in den Schatten was ich an Animation bisher gesehen habe, allein das Wasser ist von höchst optischer Qualität das man nicht mehr unterscheiden kann ob es real oder animiert ist.

TRAILER
 

1016 / 46

Genre : Animationsfilm

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 97 Minuten / FSK 0

 

 

WAR DOGS

INHALT :
War Dogs dreht sich um zwei Freunde aus Miami Beach. Während der Irak-Krieg in Übersee ausgetragen wird, führen die beiden Marihuana-Liebhaber ein ganz entspanntes Leben in Florida: David (Miles Teller) ist ein zertifizierter Massage-Therapeut, Efraim (Jonah Hill) hingegen ein Waffenhändler mit nicht allzu großer Reichweite.
In einer wenig bekannten Initiative der US-Regierung, die kleine Firmen für Waffenlieferungen verpflichtet, wollen auch die beiden Kiffer ein paar Moneten abgreifen. Statt des kleinen Deals ziehen sie allerdings einen 300-Millionen-Dollar-Auftrag an Land, der sie mit einem Schlag zu internationalen Waffenhändlern macht. Nun sollen sie plötzlich die Truppen und Verbündeten der USA in Afghanistan mit Munition und mehr versorgen, und obwohl sie schlichtweg überfordert sind, versuchen sie, ihr Bestes zu geben, um an das Geld zu kommen.
Bald können allerdings weder Davids Freundin Iz (Ana de Armas) noch seine rechte Hand Bashkim (JB Blanc) ihm noch aus der Patsche helfen, in die er sich manövriert hat, zumal die zwielichtigen Handelspartner der Freunde nicht mehr viel mit der US-Regierung zu tun zu haben scheinen …

SERIOUS-ONE KRITIK :
Eines vorweg, wer hier einen Wink mit der Moralkeule erwartet, ist fehl am Platz. Der Film erzählt nach einer wahren Begebenheit und kritische Untertöne sind hier nicht vorhanden. Vielmehr könnte man sagen, das der Film eine Art " Lord of War " für Teenager ist. Was sich jetzt eventuell negativ liest, soll es nicht sein. Denn der Film ist sehr gute Unterhaltung und kann mit so manchen guten Lacher aufwarten. Des Weiteren sind die Leistungen der Schauspieler top. Allen voran, Jonah Hill. Er konnte mich vollends überzeugen. Ich hatte meinen Spaß und wurde über die gesamte Laufzeit gut unterhalten. Bradley Cooper ist auch dabei aber eigentlich nur in einer Nebenrolle. Der Film macht Spaß, was aber nur durch Jonah Hill funktioniert. Ohne ihn wäre der Film nur halb so gut. Der Film lebt von seiner Art, von seinem bescheuerten Lachen und seinem Auftreten.

TRAILER
 

0916 / 45

Genre : Komödie / Thriller

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 115 Minuten / FSK 12

 

 

THE PURGE : ELECTION YEAR

INHALT :
Im Sequel The Purge 3: Election Year kämpft eine traumatisierte Senatorin gegen das fragwürdige Gesetz, das den Menschen einmal jährlich eine ungestrafte Nacht der Gewalt erlaubt.


Nach dem 2022 spielenden The Purge – Die Säuberung und dem ein Jahr später angesetzten Sequel The Purge 2 – Anarchy geht die Reihe mit The Purge 3 in eine dritte Runde. Doch während in den Vorgängerfilmen die Nacht, in der jeder Mensch zwölf Stunden lang ungestraft morden und Verbrechen begehen darf, bereits etabliert war, wirft The Purge 3 kurz einen Blick zurück: Die Regierung hat soeben das Gesetz verabschiedet, das es den US-Bürgern ermöglicht, Aggressionen durch Gewalt abzubauen: Die erste “Säuberung” steht im Jahr 2018 kurz bevor und soll, beginnend am 21. März, von 7 Uhr abends bis 7 Uhr morgens dauern. Doch da alles, was zum ersten Mal ausprobiert wird, häufig noch fehlerhaft ist, läuft die Nacht längst nicht so ab wie geplant.
Jahre später, 2025, ist Charlie Roan (Elizabeth Mitchell) immer noch durch die damaligen Ereignisse der ersten Nacht der Gewalt traumatisiert. Deshalb setzt die Senatorin sich für eine Abschaffung der Purge-Tradition ein. Die Wähler scheinen ihre Idee willkommen zu heißen. Einen Unterstützer findet die Politikerin im Ex-Sergeant (Frank Grillo), der ihr Security-Chef wird, doch nicht jeder Bürger begrüßt Charlies Umdenken.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Runde drei der Purge Saga bei der sich eigentlich kaum etwas entscheidend verändert hat, wieder hat man eine Nacht, in der 12 Stunden lang geschlachtet und gemeuchelt werden darf und wieder einmal hat man eine Handvoll Hauptfiguren die eben durch diese Nacht kommen müssen. In diesem Falle ist es eine eifrige Senatorin die eben die benannte Purge abschaffen will und eben dadurch zur Zielscheibe wird. Ich sah in dem Film absolut keine Weiterentwicklung der Serie. Würde man aus dem Film das Thema Purge streichen, wäre es fast der gleiche Film. Um das eigentliche "Purgen" geht es kaum und wird leider auch nicht so gezeigt. Als schlechten Gag gibt es zudem noch einen GPS-Sender in einer Gewehrkugel - sehr glaubhaft ! Dann gab es noch eine Nebendarstellerin die einen Schokoriegel klauen wollte, daran gehindert wird und natürlich zur Purge-Nacht wieder ungefragt auftaucht aber das leider extrem nervig ! Hier hätte man kurzen Prozess machen müssen und das Kino hätte gejubelt.

TRAILER
 

0916 / 44

Genre : Horror / Thriller

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 109 Minuten / FSK 16

 

 

MECHANIC RESURRECTION

INHALT :
Seine Tage als elitärer Auftragskiller liegen in Mechanic: Resurrection hinter Arthur Bishop (Jason Statham) – dachte er zumindest. Doch dann holt seine mörderische Vergangenheit ihn in Form eines alten Feindes ein, der es in sich hat: Riah Crain (Sam Hazeldine). Dieser außergewöhnliche Gegner, dessen Weg sich mit dem von Bishop vor Jahren gekreuzt hat, entführt die Freundin des Ex-Killers.
Nun ist der sogenannte Mechanic – einst der beste Profikiller seiner Zunft – gezwungen, seinen Kanonen und Fähigkeiten abzustauben und erneut in seinen alten Beruf einzusteigen. Seine Aufgabe besteht darin, einmal um die ganze Welt zu reisen, um drei unmöglich erscheinende Auftragsmorde auf seine ganz spezielle Art durchzuführen – und zwar so, dass jeder sie für Unfälle statt Hinrichtungen hält. Nur auf diese Weise kann er Gina (Jessica Alba), die Liebe seines Lebens retten.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Gerade aus dem Kino raus und nur Kopfschütteln. Die Action war gut, typisch Jason Statham eben, da gibt es nix zu meckern aber die Story steht auf äußerst wackeligen Füssen. Ich erwarte ja keine Offenbarung bei einem Statham Film aber die Parallelen zu James Bond waren zum Teil nicht zu übersehen. Innerhalb 36 Stunden einmal um die Welt cruisen und drei Auftragsmorde ausführen. Sie alle sollen wie Unfälle aussehen, nur dann sieht er seine Freundin lebendig wieder. Klar, wenn das einer schafft, ist es Jason Statham. Es gab diverse Ungereimtheiten während des Films über die man nur lachend hinweg schauen konnte. Cool war allerdings die Anti-Shark-Creme, was es nicht alles gibt ;-) Die Ausführung seiner Aufträge erfordern bei nur 99 Minuten Filmlänge einen guten Zeitplan, so kommt man von Thailand über Australien recht schnell nach Bulgarien, astrein. Das Ende kam nicht unerwartet und ich denke es wird einen 3. Teil geben - irgendwann.

TRAILER
 

0816 / 43

Genre : Action / Thriller

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 99 Minuten / FSK 16

 

 

DER SPION UND SEIN BRUDER

INHALT :
Vor 28 Jahren wurden die verwaisten Brüder Nobby (Sacha Baron Cohen) und Sebastian (Mark Strong) getrennt und von unterschiedlichen Familien adoptiert. Während Fußballfanatiker und Kneipengänger Nobby inzwischen ein gemütliches Dasein mit seiner Freundin (Rebel Wilson) und neun Kindern im Nordosten Englands führt, lebt Sebastian das aufregende Leben eines waschechten Top-Spions. Doch Nobby hat nie aufgehört, seinen kleinen Bruder zu vermissen, und macht sich auf die Suche nach ihm. Er findet ihn ausgerechnet in dem Moment, als Sebastian in der Bredouille steckt: Der Spion hat einen finsteren Plan aufgedeckt, der die gesamte Welt in Gefahr bringt, und gerät selbst in Verdacht, daran beteiligt zu sein. Sowohl vor den Bösen als auch den Guten auf der Flucht, ist das Letzte, was er gebrauchen kann, sein idiotischer Bruder Nobby. Doch dann stellt er fest, dass die Brüder eigentlich immer noch als ziemlich gutes Team funktionieren.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Lange habe ich mich geweigert mir diesen Film anzusehen - totale Fehlentscheidung meinerseits ! Die Geschichte nichts neues aber so hab ich die noch nicht erlebt. Einige Gags sind echt unter die Gürtellinie aber das habe ich erwartet. Einige Szenen werde ich nie mehr vergessen, die Elefantenszene zum Beispiel. Wenn man einen Sasha Baron Cohen Film anschaut dann muss man sich ohnehin auf zahlreiche Gags unterhalb der Gürtellinie gefasst machen. Das ist bei "Der Spion und sein Bruder" auch nicht anders, aber ich finde diesen Film weitaus gelungener als die meisten anderen seiner Filme. Ein super Film für den etwas anderen Humor, kann man nicht anders sagen. Die Actionszenen waren Top, ansonsten heißt es Niveau runter schrauben und einfach Spaß haben ! Einfach nur ein komplett hirnloser Streifen aber ich habe selten so sehr lachen müssen. Definitiv nicht jedermanns Sache aber hat definitiv seine Existenzberechtigung!

TRAILER
 

0816 / 42

Genre : Komödie

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 84 Minuten / FSK 12

 

 

DIE UNFASSBAREN 2

INHALT :
J. Daniel Atlas (Jesse Eisenberg), Merritt McKinney (Woody Harrelson) und Jack Wilder (Dave Franco) haben ihr Ziel in Die Unfassbaren 2 erreicht. Nachdem sie all ihre Aufgaben gemeistert haben, hat sich ihnen Dylan Rhodes (Mark Ruffalo) als Strippenzieher hinter den Kulissen offenbart und die Magier, Illusionisten und Mentalisten unter seine Fittiche genommen, zu denen nun auch Lula (Lizzy Caplan) gehört.
Doch nicht jeder ist mit dem Verlauf der Geschehnisse zufrieden: Arthur Tressler (Michael Caine) wurde im zweiten Akt der Magier-Show seines Vermögens beraubt, und nun hat sein Sohn Walter (Daniel Radcliffe) es sich in den Kopf gesetzt, an den Unfassbaren Rache zu üben. Schließlich ist es sein Erbe, was von den modernen Robin Hoods an die von Tressler geschädigten Personen zurückgezahlt wurde. Und auch Thaddeus Bradley (Morgan Freeman) hat seine Demütigung durch den Sohn von Magier-Legende Lionel Shrike nicht vergessen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der erste Teil war trotz seiner arg unrealistischen Spielereien und der reichlich konstruierten Story wunderbares Unterhaltungskino, das genau meinen Geschmack getroffen hat. Die Fortsetzung muß naturgemäß einen drauf setzen und führt noch absurdere und unglaubwürdigere Tricks vor. Das macht zwar immer noch halbwegs Spaß, wirkt aber auch schon etwas verkrampft. Die Geschichte läuft selten wirklich rund. Dem hochkarätigen Cast ist es zu verdanken, dass dem Streifen nicht die Luft ausgeht. Das Team um Eisenberg, Ruffalo, Franco und Harrelson ist und bleibt sympathisch. Die leider verhinderte Isla Fisher fehlt, auch wenn sich Ersatz Lizzy Caplan nach einigen Startschwierigkeiten ganz gut einfügt. Ach ja, Daniel Radcliffe war auch dabei und völlig überraschend war er eine Fehlbesetzung ;-)

TRAILER
 

0816 / 41

Genre : Action / Komödie

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 130 Minuten / FSK 12

 

 

CENTRAL INTELLIGENCE

INHALT :
Wer bei einem Highschool-Treffen alten Klassenkameraden begegnet, kann so manches Mal sein blaues Wunder erleben, was aus den ehemaligen Cheerleadern, Klassenclowns, Sportskanonen und Nerds geworden ist, nachdem ein paar Jahre verstrichen sind. So geht es auch Calvin (Kevin Hart), der inzwischen als langweiliger Büroangestellter arbeitet. Das ehemalige Sport-Ass wird kurz vor dem geplanten Klassentreffen von Bob (Dwayne Johnson), dem ehemaligen Loser seines Jahrgangs, über Facebook kontaktiert. Der damals so häufig gemobbte Mitschüler ist inzwischen zu einem Berg aus Muskeln geworden und arbeitet für die CIA.
Als CIA-Auftragskiller benötigt Bob allerdings die Hilfe des einstigen Jocks Calvin und zieht in deshalb als Spion hinein in eine Welt der Täuschung. Gemeinsam müssen die beiden ein Komplott verhindern, bei dem streng geschützte Militärgeheimnisse auf dem Schwarzmarkt verkauft werden sollen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Von den Medien zerrissen aber meiner Meinung nach zu unrecht. Man muss zugeben, dass Central Intelligence das Genre der Komödien nicht neu erfindet und schon gar nicht mit der Story überrascht. Wovon der Film jedoch lebt und auch profitiert, sind die unübersehbaren Gegensätze zwischen den beiden Hauptdarstellern Johnson und Hart. Kurz gesagt, der Zuschauer bekommt was er sich bei einem Aufeinandertreffen dieser beiden Darsteller wünscht. Und das Johnson auch gerne über sich selbst lachen kann, hat er schon mehrmals unter Beweis gestellt. Insgesamt gut konstruierte Komödie, die keinem weh tut und ein paar gute Lacher abliefert. Der Film hat mich gut  unterhalten und man merkt nicht nur in den Abspannszenen das Dwayne Johnson und Kevin Hart viel Spaß beim Dreh hatten. Dank der vielen lustigen Szenen verzeiht man dem Film auch das er eine flache Story hat die recht schnell vorhersehbar ist.

TRAILER
 

0816 / 40

Genre : Action / Komödie

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 114 Minuten / FSK 12

 

 

LEGEND OF TARZAN

INHALT :
Es ist Jahre her, dass Tarzan (Alexander Skarsgård) den afrikanischen Dschungel hinter sich gelassen hat und nach England gezogen ist. Hier lebt er nun in London unter dem Namen John Clayton III als Lord Greystoke mit seiner geliebten Frau Jane (Margot Robbie).
Da der einst von Affen aufgezogene Mann sich in der Zivilisation inzwischen wohl fühlt - oder sich das zumindest einredet - nimmt er eine Einladung in den Kongo nur widerwillig an. Als Handelspartner soll er in seine ehemalige Heimat zurückkehren. Doch John fürchtet sich vor den Feinden, die er mittlerweile im Dschungel hat, allen voran Chief Mbonga (Djimon Hounsou), und mehr noch vor der Person, die er damals war. Dabei ahnt Tarzan noch nicht, dass er nur eine kleine Schachfigur in einer weitreichenden Verschwörung ist, die der gerissene belgische Captain Rom (Christoph Waltz) in die Wege geleitet hat.

SERIOUS-ONE KRITIK :
War ein neuer Tarzan Film wirklich von Nöten ? Die Geschichte und die Action sind zwar mit frischem Wind dargestellt, können aber leider nicht vollends überzeugen. Die CGI Effekte waren zum Teil gut aber eben nur zum Teil. Der Sprint über die Äste um noch den Zug zu erwischen war grausam. Die animierten Affen waren klasse und die Büffel gegen Ende hatten schon fast Pac-Man Charakter, wenn man bedenkt das wir im Jahr 2016 leben ist das äußerst übel. Schauspielerisch konnte man bei dem Cast nichts falsch machen. Im Gegenteil, gerade Jackson und Waltz wirken gelangweilt. Und es tut mir leid für die beiden, dass sie für diesen Film verpflichtet wurden. Denn dieser ist weit unter deren Niveau. Die Zeit hat Tarzan überholt. Zwar ist der Film ab und an unterhaltsam und auch witzig aber man will viel zu sehr den Glanz der alten Tarzan Filme erzwingen.

TRAILER
 

0816 / 39

Genre : Abenteuer / Action

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 109 Minuten / FSK 12

 

 

PRECIOUS CARGO

INHALT :
Der skrupellose Gangsterboss Eddie (Bruce Willis) nimmt die attraktive Diebin Karen (Claire Forlani) als Geisel, nachdem diese ihm einen Deal vermasselt hat. Damit erpresst er ihren ehemaligen Freund Jack (Mark-Paul Gosselaar), der seine Brötchen einst auch als Dieb verdiente. Er soll eine wertvolle Fracht mit Diamanten abfangen und Eddie die Steinchen liefern. Jack bleibt nichts anderes übrig: Er trommelt sein eingespieltes Team zusammen und macht sich an die Arbeit, um den gefährlichen Raub zu begehen. Die Aktion verläuft erfolgreich und die Truppe kann das wertvolle Gut in ihren Besitz bekommen. Bei der Übergabe der Edelsteine geht allerdings etwas schief, denn der Geiselnehmer denkt gar nicht daran die Vereinbarung einzuhalten…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Kein erwähnenswerter Auftritt von Bruce Willis aber das war für eine Videopremiere zu erwarten. Der gesamte Streifen ist nicht mal Mittelmaß sondern gehört in die Tonne ! Die Stunt´s waren in Ordnung aber hier hätte man sehr viel mehr draus machen können. Ich frage mich warum Bruce Willis ab und zu in solchen Schrottfilmen mitmacht, ums liebe Geld sollte es wohl bei ihm nicht mehr gehen. Viel gibt es hier nicht zu berichten, von daher halte ich mich mal zurück.

TRAILER
 

0816 / 38

Genre : Thriller / Drama

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 99 Minuten / FSK 16

 

SUICIDE SQUAD      3D

INHALT :
Hat nicht jeder ein Anrecht auf eine zweite Chance, auf einen Neustart? Und seien es auch die niederträchtigsten und gefährlichsten Gestalten, die die Welt zu bieten hat? Ein Geheimprojekt der US-Regierung - in die Wege geleitet von Amanda Waller (Viola Davis) - sieht das zumindest so und unterbreitet einer Gruppe von rücksichtslosen Rekruten ein Angebot, das sie nur schwerlich ablehnen können: absolute Immunität und eine reine Weste. Das einzige, was sie dafür in Kauf nehmen müssen, ist die Möglichkeit des Todes in Ausführung ihrer Pflichten. Denn die US-Regierung wählt nicht umsonst die gesellschaftlich am leichtesten zu Entbehrenden für die Selbstmordkommandos gleichenden Missionen.
So ist die Suicide Squad geboren, eine illustre Runde, zusammengesetzt u.a. aus dem kriegserprobten Rick Flagg (Joel Kinnaman), dem Joker (Jared Leto) und seiner wankelmütigen Partnerin Harley Quinn (Margot Robbie), dem schießwütigen Deadshot (Will Smith), Captain Boomerang (Jai Courtney) und Enchantress (Cara Delevingne). Und es wird sich zeigen, ob die Suicide Squad sich so leicht kontrollieren lässt, oder nicht doch ihrer eigenen Agenda folgt…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Nach all den schlechten Kritiken, die ich über Suicide Squad gelesen habe, war die ursprüngliche Vorfreude sehr getrübt und ich ging mit kaum Erwartungen ins Kino. Will Smith als Deadshot hat mich sehr überrascht und eine wirklich gute Performance hingelegt. Der Joker war meines Erachtens einfach ein bisschen zu wenig im Bild, schade drum. Gespielt wurde er gut, wobei ich mir doch noch ein bisschen mehr Wahnsinn erhofft hatte. Extrem überzeugt hat mich Harley Quinn (Margot Robbie), extrem crazy, völlig naiv und ihre Szenen mit dem Joker zusammen waren klasse. Man hat auch sehr schnell gemerkt das, dass Hauptaugenmerk auf Harley und Deadshot gelegt wurde. Jay Hernandez als Feuerteufel hat mir schauspielerisch auch gefallen, Cara Delevingne als Alien bzw. Hexe kommt bei mir allerdings sehr schlecht weg, die sollte besser die Finger von Hollywood lassen !
Klar ist die Story flach aber was erwarte ich von einem Superheldenfilm, genau, gute Unterhaltung und das hat mich Suicide Squad auf jeden Fall. Das ich hier keinen komplizierten oder tief greifenden Film zu erwarten habe, sollte jedem klar sein.  Ich fand den Film optisch und vom Soundtrack her ziemlich klasse, da gibt`s wenig zu kritisieren. Außerdem ist es cool dem Suicide Squad beim aufräumen zuzusehen, Spaß hat man mit dem Film definitiv. 3D war mal wieder klar aber hier muss ich sagen war das einer der wenigen Filme die ich in 3D empfehlen kann ! Ich bin auf jeden Fall auf Teil 2 gespannt und hoffe auf weitere tolle Momente mit Harley Quinn und dem Joker !

TRAILER
 

0816 / 37

Genre : Action / Abenteuer

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 130 Minuten / FSK 16

 

 

DAYLIGHT´S END

INHALT :
Jahre nachdem eine mysteriöse Seuche einen Großteil der Menschheit in bluthungrige Kreaturen verwandelt hat, ist die Erde nur noch eine verwüstete Einöde. In dieser Wildnis stößt der skrupellose Einzelgänger Rourke zufällig auf eine Gruppe Überlebender. Sie haben sich in einer verlassenen Polizeistation vor den Infizierten verschanzt, doch jetzt ist ihr Versteck aufgeflogen. Rourke, der eine offene Rechnung mit dem Anführer der Untoten hat, ist nur widerwillig bereit, seinen geplanten Rachefeldzug abzubrechen, um ihnen bei ihrer Flucht zu helfen: Sie wollen zu einem Flugzeug, das sie an einen sicheren Ort bringen kann und Rourke soll ihnen helfen zu entkommen. Doch die Zeit ist knapp, denn mit Ende des Tageslichts erwacht auch das Böse...

SERIOUS-ONE KRITIK :
Wieder mal ein Zombie Horror und mit 135 Minuten Spielzeit auch ein sehr langer Film, leider zu lang ! Daylight’s End erfindet den postapokalyptischen Film nicht neu, liefert aber temporeichen, druckvollen sowie stark in Szene gesetzten Actionhorror ab, der trotz des eher einfachen Scripts und des geringen Budgets vor allem Genrefreunde zu unterhalten weiß. Zwar ist Daylight's End kein absoluter Reinfall, dafür wirkt der Ablauf nicht billig genug und die Härte ist für B-Action hoch, die Kamera ist recht ruhig und es wird ab und zu mal wieder ein Zombie rein geworfen. Einige sehr gut gemeinte Kritiken hierzu, sind meiner Meinung nach total überzogen. Mehr gibt es nicht zu sagen und eine 2 Sterne Bewertung spricht für sich.

TRAILER
 

0716 / 36

Genre : Action / Horror

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 135 Minuten / FSK 18

 

 

WARCRAFT - THE BEGINNING

INHALT :
Warcraft: The Beginning erzählt vom Ursprung des Krieges zwischen Menschen und Orks im fernen Azeroth. Einer der Menschen ist der Magier Medivh (Ben Foster). Er tauchte in einer Zeit auf, als es galt, ein Areal zu beschützen – und das tat er mithilfe von Magie. Als der Frieden zurückkehrte, nahm er sich eine Auszeit. Doch schon Bald kommen Freunde zu Medivh und bitten ihn, sie in einer Schlacht um die Zukunft der Menschheit zu untertützen. Doch auch auf der Seite der Orks werden Vorbereitungen getroffen, denn ebenso wie die Menschen, steht für sie ihre Zukunft auf dem Spiel.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Film lässt kein klares Konzept erkennen und plätschert so vor sich hin. So besitzt "Warcraft" weder einen Anfang noch ein gelungenes Ende. Als neutraler Zuschauer wird man ohne jegliche Erklärung in ein Szenario geworfen und ohne Vorwissen aus der Spiele-Reihe fühlt man sich ein bisschen allein gelassen. Immerhin überzeugen die visuellen Effekte und auch optisch macht der Film viel her. Die Visualisierung der Zauberei wird eindrucksvoll dargestellt und auch die Action ist ordentlich inszeniert und kommt nicht zu kurz. Man merkt aber auch das der Film nur eine Altersfreigabe ab 12 hat, denn es fließt kein Tropfen Blut in den Actionszenen und genau das fehlt irgendwie und lässt den gesamten Film etwas blass aussehen. Mindestens die Hälfte der Kulissen und Darsteller scheinen aus dem Computer zu kommen und die restliche Umgebung wirkt so blitzsauber und strahlend, dass sie für eine ruppige Fantasy Welt einen Tick zu künstlich wirkt. Ob der Film eine gelungene Videospielverfilmung geworden ist kann ich nicht beurteilen, da ich Warcraft nicht gespielt habe, für mich ist der Film eine normale 08/15 Produktion der sein Schwächen hat aber auch bestimmt Fan´s des Spiels für sich gewinnen konnte.

TRAILER
 

0716 / 35

Genre : Fantasy / Action

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 124 Minuten / FSK 12

 

 

ICE AGE 5 - KOLLISION VORAUS

INHALT :
Faultier Sid (im Original gesprochen von John Leguizamo, im Deutschen von Otto Waalkes), Säbelzahntiger Diego (Denis Leary / Thomas Fritsch) und das Mammut Manni (Ray Romano / Arne Elsholtz) haben schon einige Abenteuer zusammen durchgestanden. Ihre kleine zusammengewürfelte Familie ist inzwischen um Mammutdame Ellie (Queen Latifah / Daniela Hoffmann) und Nachwuchs Peaches (Keke Palmer / Annina Braunmiller) erweitert worden.
Nun müssen die Freunde allerdings eine neue Gefahr gemeinsam meistern. Ein Meteoriten-Schauer geht auf die Erde nieder und ein Zusammenstoß katastrophalen Ausmaßes bedroht das Leben der Tiere. Natürlich wurde auch dieses Unglück wieder von einem gewissen unglückseligen Nussliebhaber namens Scrat ausgelöst.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich war äußerst überrascht, dass im fünften Teil ein ziemlich komplexes Thema behandelt wurde, dies dürfte nicht für jeden der kleineren Zuschauer verständlich gewesen sein. Ich es kann einfach nicht fassen, wie enttäuschend dieser fünfte Ice Age Film ist. Nahezu jeder Gag ist total fehl platziert und rein gar nicht witzig. Zusätzlich bekommen wir diesmal Fantasy-Elemente geboten, die einfach gar nicht in diese Welt passen. Wir bekommen Ufos zu sehen, die im Weltraum umher schweben und im späteren Verlauf haben wir es sogar mit Zauberkristallen zu tun, die ewig jung machen. Und dann dieses Lama - mir fehlen die Worte. Gut fand ich allerdings die Scrat Szenen, wie er das Sonnensystem geschaffen hat und zum Schluss das Leben auf dem Mars vernichtet hat. Wenn man an den ersten Teil denkt, bei dem das Thema Eiszeit noch ein authentisches Bild übermittelte, hat dieser fünfte Teil rein gar nichts mehr mit Ice Age zu tun, von den Hauptdarstellern mal abgesehen.

TRAILER
 

0716 / 34

Genre : Animation, Komödie

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 95 Minuten / FSK 0

 

 

STAR TREK - BEYOND     3D

INHALT :
Nachdem Star Trek die Kinoreihe um die Besatzung des Raumschiffes Enterprise neu startete und die Crew in Star Trek Into Darkness die Erde erfolgreich beschützte, werden die galaktischen Abenteurer in Star Trek Beyond auf einer 5-Jahres-Mission einmal wieder in Regionen des Universums vorstoßen, wo nie ein Mensch zuvor gewesen ist.
Für die Reise, sammelt Captain Kirk (Chris Pine) einmal mehr sein loyales Team um sich: Spock (Zachary Quinto), Pille (Karl Urban), Uhura (Zoe Saldana), Chekov (Anton Yelchin), Scotty (Simon Pegg) und Sulu (John Cho) begleiten ihren Anführer ins Unbekannte. Im Rahmen einer fünfjährigen Mission soll die Besatzung der USS Enterprise fremde Lebensformen in den unendlichen Weiten des Weltraums ausfindig machen. Dabei geraten Kirk und Co. jedoch in einem gemeinem Hinterhalt und bekommen es mit dem fiesen Antagonisten Krall (Idris Elba) und seiner tödlichen Gefolgschaft zu tun.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Star Trek Beyond ist der dritte Film mit der neuen Besetzung, jedoch viel weniger gelungen als Star Trek und Star Trek: Into Darkness. Von der Handlung her einfach zu flach, zu viel Dialoge, zu wenig Spannung und stattdessen zu viel Effekte, keine faszinierenden Bilder und dergleichen. In zwei Stunden viel zu lang und unbeeindruckend. Da kann auch die gute Besetzung um Chris Pine, Simon Pegg, Karl Urban, Zoe Saldana und (dem leider verstorbenen) Anton Yelchin (R.I.P.) nicht viel helfen. 3D hat mich wieder einmal, besonders in den Actionszenen, nur geärgert und nicht fasziniert ;-)  Selbst der Humor braucht eine ganze Weile, um in Schwung zu kommen. Das an sich gelungene Finale wird dann leider erneut etwas getrübt durch die schwache Auflösung der Motivation des Bösewichts. Aber auch die Idee mit dem Motorrad finde ich mehr als überflüssig. Am Ende bleibt ein Film, den man als Star Trek oder Sci-Fi Fan gut sehen kann, der aber den Vergleich mit seinen Vorgängern klar verliert. Das neue Crewmitglied Jaylah ist eine Bereicherung und hoffentlich im nächsten Film wieder dabei - die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich war selbst verwundert darüber, aber diesen Teil fand ich irgendwie mittelmäßig, an der Story fand ich jetzt nichts besonderes, den Bösewicht zu flach und den anderen Charaktere kamen keine neuen Facetten hinzu.

TRAILER
 

0716 / 33

Genre : Action, Sci-Fi

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 123 Minuten / FSK 12

 

 

INDEPENDENCE DAY - WIEDERKEHR     3D

INHALT :
Nachdem die Erde in Independence Day die böswilligen Außerirdischen von ihrer Invasion, nicht aber von der Zerstörung zahlreicher Großstädte und deren Wahrzeichen, abhalten konnte, ist die Welt 20 Jahre später nicht mehr dieselbe. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Menschheit sich die außerirdische Technologie angeeignet hat, um ihre Heimat wieder aufzubauen und sich für einen möglichen weiteren Angriff zu wappnen. Die Aufregung hat sich inzwischen zwar gelegt, doch haben die vor zwei Dekaden besiegten Aliens ein Signal ins All gesendet, um Unterstützung von ihren galaktischen Verbündeten anzufordern. Und dieser Hilferuf wird 20 Jahre später beantwortet. Nun sieht sich die nächste Generation mit der außerirdischen Bedrohung konfrontiert: Dylan (Jessie Usher) muss auf einmal das Erbe seines heldenhaften Stiefvaters Captain Steven Hiller antreten. Die Tochter des ehemaligen Präsidenten Whitmore (Bill Pullman) versucht, eine Beziehung zu einem der Kampfpiloten (Liam Hemsworth) aufzubauen, während die Bedrohung immer stärker wird. Außerdem bietet Wissenschaftler David Levinson (Jeff Goldblum) die Erfahrungen an, die er in der letzten Invasionswelle gesammelt hat.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich bin ein absoluter Fan vom ersten Teil, soviel mal vorab. Ich habe nicht viel erwartet, nur das er mich unterhält und das hat er auch .Trotzdem : Die erneute Ankunft der Aliens ist völlig überhastet. Innerhalb 30 Minuten sind die Aliens gelandet, verhört, das meiste der Erde zerstört und das alles ohne jegliche Spannung aufzubauen. Der Held des ersten Teils, Will Smith, ist nicht dabei und da gehen die Probleme auch schon los. So wurde seine Figur einfach kurz „getötet“ und hat so Platz gemacht, für die nächste Generation von Alienjägern. Neu sind auch die Effekte, denn immerhin sind seit Teil 1 auch 20 Jahre CGI Technik vergangen. Frisches Blut und eine verbesserte Machart der Effekte: Eigentlich beste Voraussetzungen für eine Fortsetzung. Aber leider kann „Independence Day: Wiederkehr“ alleine davon nicht leben. Die Geschichte ist schnell erzählt, die meiste Zeit dominiert der intergalaktische Krieg, bestehend aus viel Krach und Explosionen. Also ein Emmerich-Film, wie man ihn erwartet. Wer einen durchdachten Weltraum-Krieg erwartet, wird allerdings keine Freude haben. Die alten Darsteller wie Bill Pullmann und Jeff Goldblum, sind gewohnt gut. Besonders gefreut habe ich mich über den Auftritt von Brent Spiner, der als verrückter Doktor zurückkehren durfte, leider hat man ihn schon lange nicht mehr gesehen. Die neuen Darsteller jedoch schaffen es nicht, ihre Rollen komplett auszufüllen. Die Alien-Mutter kommt bei mir schlecht weg, mir ist noch nicht eingefallen wo ich dieses Tentakelmonster schon mal gesehen haben, ich tippe auf ein Videospiel. Tja, und die hilfreiche Kugel aus fernen Sternen war wohl auch nur der Notausgang im mageren Drehbuch. Fazit : Obwohl man genau das bekommt was man erwartet, nämlich hirnlose und patriotische Alien-Action, kommt der zweite Teil bei weitem nicht an den Ersten heran, was aber jedem klar war.

3D war für mich wie immer - überflüssig !

TRAILER
 

0716 / 32

Genre : Action, Sci-Fi

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 121 Minuten / FSK 12

 

 

THE NICE GUYS

INHALT :
Ob sie wirklich The Nice Guys sind, sei einmal dahingestellt. Auf jeden Fall sind Holland March (Ryan Gosling) und Jackson Healy (Russell Crowe) ein ungewöhnliches Gespann: March ist Privatdetektiv und alleinerziehender Vater der 13-jährigen Holly (Angourie Rice), Healy arbeitet eigentlich als Schläger. In den 1970er Jahren untersuchen die beiden in Los Angeles den Tod eines ehemaligen Pornostars, wofür sie versuchen, eine gewisse Amelia (Margaret Qualley) aufzuspüren.
Für die Medien ist der Tod der einstigen Erotikdarstellerin Misty Mountains natürlich ein gefundenes Fressen, doch die Tante des Starlets glaubt, ihre Nichte auch noch nach deren Dahinscheiden gesehen zu haben. Unterdessen haben auch zwei Auftragskiller (Keith David und Beau Knapp), ein Filmvorführer (Jack Kilmer) und die undurchsichtige Judith Kuttner (Kim Basinger) ihre Finger im Spiel. Je länger das Duo ermittelt, desto stärker glauben die ungleichen Männer an eine Verschwörung, in die auf mysteriöse Weise auch die Autoindustrie verwickelt ist.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ryan Gosling und Russell Crowe müssen irre viel Spaß beim Dreh gehabt haben. So kommt es jedenfalls rüber. Sie stolpern durch den Fall, hauen einen kernigen Spruch nach dem andern raus, vermasseln es total, aber irgendwie auch wieder nicht, müssen sich von Goslings kleiner Tochter an der Hand durch den Fall führen lassen und versprühen bei all dem einfach nur gute Laune. Während Russell Crowe der Mann fürs Grobe ist, der lieber zuschlägt anstatt viele Fragen zu stellen, ist Ryan Gosling der flapsige Tollpatsch mit dem frechen Mundwerk. Zusammen entwickeln die beiden Schauspieler eine fast schon unwiderstehliche Chemie, so dass es eine wahre Freude ist, ihnen zuzusehen. Nicht zu unterschätzen ist außerdem die junge Angourie Rice, die als Tochter von Goslings Figur äußerst aufgeweckt, charmant und liebenswürdig auftritt, wodurch sie den großen Jungs ein ums andere Mal gehörig die Schau stiehlt.  Die Geschichte ist eine nette Kriminal Story, welche verzwickt aber nicht so ausgeklügelt ist, wie sie vorgibt zu sein. In kurzen Momenten ziehen sich die 116 Minuten etwas. Wenn es um die Figuren geht, macht der Film durchweg großen Spaß, bei der Geschichte schwankt das manchmal leicht. Das ist jedoch Kritik auf hohem Niveau.

TRAILER
 

0616 / 31

Genre : Action, Komödie

Meine Kaufentscheidung JA / NEIN
Spielzeit 116 Minuten / FSK 16

 

 

ZOOMBIES - DER TAG DER TIERE IST DA

INHALT :
Ellen (Kim Nielsen) die Direktorin eines großen Safari-Zoos in Los Angeles ist gerade dabei, neue Mitarbeiter in ihre Aufgaben als Tierpfleger und Sicherheitscrew einzuführen, als sie die Nachricht erreicht, dass unter den Tieren ein unbekannter Virus ausgebrochen ist. Schon in kurzer Zeit sind etliche der exotischen Tiere qualvoll verendet. Doch noch bevor die Mitarbeiter es schaffen, die dutzenden Kadaver zu beseitigen, passiert das Unmögliche: Die Tiere erwachen zu neuem Leben!
Doch irgendetwas stimmt nicht. Selbst die harmlosesten Artgenossen verwandeln sich plötzlich in blutrünstige Bestien, die in ihrer Raserei alles zerfleischen, was ihnen in die Quere kommt. Ob die Parkangestellten die untoten Tiere stoppen können, bevor sie aus ihren Käfigen ausbrechen und über die Einwohner von L.A. herfallen?

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der "Eden Wildlife Zoo" ist die Heimat vieler verschiedener Tiere, auch von bedrohten Tierarten. Diese sind gleich noch bedrohter in ihrer Existenz, als ein paar Äffchen an einem Virus erkranken und zu Zoombies mutieren. Die Äffchen brechen aus der Krankenstation aus, sorgen für Aufruhr im Zoo und zoombievizieren die anderen Tiere. Mittendrin im Spektakel sind die Angestellten des Zoos, verzweifelt versuchen sie den Zoombies Einhalt zu gebieten.
Über die Qualität der Animation kann man eigentlich nicht streiten denn die waren nur Mittelmaß, allerdings sollte man fairer weise auch an das Budget denken das so eine Produktion zur Verfügung hat. Leider wird der Film dadurch nicht besser wenn man alles berücksichtigt und großzügig über diverse Schwächen hinweg sieht. Ich hatte meinen Spaß, als die sonst so veganen Giraffen plötzlich Menschen angreifen und der Arme nur noch "erschießt mich" ruft wobei am Ende Zoombies selbst für eine Asylumproduktion eindeutig zu viele Logiklöcher, schwache und überflüssige Dialoge hat und obendrein wirklich ganz schlechte CGI aufweist.

TRAILER
 

0616 / 30

Genre : Action, Horror, Trash

Meine Kaufentscheidung NEIN
Spielzeit 87 Minuten / FSK 18

 

EVIL DEAD

INHALT :
Evil Dead ist ein Remake des Horrorfilms Tanz der Teufel aus dem Jahr 1981: Eine Gruppe Jugendlicher fährt in ein abseits gelegenes Waldhaus. Als sie dieses erforschen, finden sie im Keller ein Tonband und ein altes Buch. Die Kassette wird sofort abgespielt: bei der Tonbandaufzeichnungen handelt es sich um einen Archäologen, der das Buch der Toten, das Necronomicon, entdeckte. Als er Passagen aus dem Buch vorliest, erweckt er einen Dämon, der fortan die Jugendlichen verfolgt. Dabei kann er nicht nur von Menschen, sondern auch von einzelnen Körperteilen und Gegenständen Besitz ergreifen.
In der Neuverfilmung verschlägt es erneut eine Gruppe junger Leute (wieder mit einer Quote von drei Frauen und zwei Männern) in eine einsame Hütte mitten im Wald. Im Keller entdeckt einer von ihnen, Eric (Lou Taylor Pucci), ein mysteriöses Buch (genannt Naturom Demonto), aus dem er die fatalen Verse zitiert, die der Beschwörung dämonischer Kräfte dienen. Und die Dämonen fordern ihre Opfer…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Film ist zwar schon etwas älter, immerhin von 2013 aber ich habe ihn erst jetzt sehen dürfen.
Tanz der Teufel von 1981 ist wohl jedem ein Begriff, damals ein Kult Horror Schocker der es so heutzutage wohl nicht mehr unbedingt schaffen würde jemanden das Gruseln zu lehren. Evil Dead wird seinem Original gerecht.! Ich mag die Neuverfilmung, obwohl die meisten ja nicht an das Original herankommen. Der Film schockt zwar in jeglicher Hinsicht, allerdings eher im Bereich des Ekels, weniger in Sachen Grusel. Die Story ist spannend aufgebaut allerdings nicht 1:1 vom Original übernommen. Das macht aber soweit nichts wenn es auf das Gleiche raus kommt. Die Schockeffekte sind sehr gut gelungen, vor allem die Gewaltszenen können überzeugen. Das Blut spritzt nur so in alle Richtungen und fließt wie ein Wasserfall vom Himmel und auch die gute, alte Motorsäge bekommt ein anständiges Revival auf das natürlich gehofft wurde. Mir gefällt Evil Dead sehr gut, aber natürlich kann man diesen Film nicht mit Evil Dead von 1981 vergleichen. Das geht schon mal nicht weil er ohne Ash einfach nicht das selbe ist.
Muss es aber auch nicht.

Vor dem Kauf des Films unbedingt lesen : Schnittberichte.com

TRAILER
 

0616 / 29

Genre : Horror

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 91 Minuten / FSK 18

 

 

SICARIO

INHALT :
Kate Macer (Emily Blunt) arbeitet in Sicario als Teil eines SWAT-Teams in Tucson, Arizona. Von Matt (Josh Brolin) wird sie für eine Task Force angeheuert und mit einem geheimen Auftrag über die Grenze zwischen den USA und Mexiko geschickt. Zusammen mit Matt, dem Experten Alejandro (Benicio del Toro) und ihrem befreundeten Kollegen Reggie (Daniel Kaluuya) wird es ihre neue Aufgabe, einen Drogenbaron aufzuspüren und zu verhaften.
Doch die Reise wird eine Fahrt durch gefährliche Gewässer, denn Kate muss inmitten der Korruption nicht nur herausfinden, wer auf ihrer Seite steht und wer sich hat schmieren lassen, sondern auch, wer ihr inmitten ihrer fragwürdigen Einsätze an den Kragen will …

SERIOUS-ONE KRITIK :
Nervenaufreibender und raffinierter Drogen-Thriller, der nicht so verläuft, wie man zunächst glaubt und welcher vor allem durch seinen von Anfang bis Ende Konsequent gehaltenen Plot zu gefallen weiß! Gute Darsteller, wie Emily Blunt, Josh Brolin, Benicio del Toro  und Jon Bernthal, überzeugen durch die mexikanischen Kartelle weg! Die Action in Sicario ist wohl dosiert, dafür aber hart und technisch super inszeniert! Der Film begann sehr vielversprechend und das erste Drittel hat mich, förmlich vor Spannung vom Hocker gerissen. Auch im Schlussakt weiß der Film wieder zu überzeugen - vor allem die Inszenierung der Tunnelstürmung war hochintensiv aber dazwischen hat der Film leider sehr viel Leerlauf  und im Mittelteil kam etwas Langeweile auf. Josh Brolin als schmieriger undurchsichtiger Agent war schon richtig gut, aber Emily Blunt als FBI-Agentin, die in diese unberechenbare Situation reingeworfen wird, ist in Hochform und vor allem Benicio del Toro, den ich ansonsten nicht so mag, war als zwielichtiger Experte absolut genial.

TRAILER
 

0616 / 28

Genre : Drama, Thriller

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 122 Minuten / FSK 16

 

 

X-MEN  APOCALYPSE     3D

INHALT :
Seit dem von Darwin aufgestellten Prinzip des Survival of the Fittest gilt die Mutation, die sich unter bestimmten sich ändernden Umweltbedingungen von größtem Vorteil erweist, als der Motor für das Fortbestehen einer Art. Und noch immer sah sich der Mensch, der Homo sapiens, dabei als die Krone der Schöpfung. Doch nun – mit dem Auftritt der Mutanten – sehen sich die Menschen in ihrer Alleinstellung bedroht vom Homo sapiens superior. Und tatsächlich sollen sie von ihrem Thron gestürzt werden. Denn keiner vertritt mehr die Maxime des Survival of the Fittest als Apocalypse, der erste aller Mutanten.
Doch Apocalypse ist wenig zimperlich im Kampf ums Überleben, auch Mutanten, die Schwäche zeigen, müssen vernichtet werden. Als er nach tausenden von Jahren aus tiefem Schlaf erwacht, ist er enttäuscht zu sehen, wohin die Evolution die Mutanten (und Menschen) gebracht hat. Daher sammelt er einige vielversprechende Mutanten um sich, unter ihnen der desillusionierte Magneto (Michael Fassbender), um zu korrigieren, was die Natur zu korrigieren versäumte. Und so müssen die Menschen und die Mutanten um Professor Xavier (James McAvoy) und Raven (Jennifer Lawrence) Seite an Seite stehen, um gegen Apocalypse und seinen Selektionsdruck eine Chance zu haben.

SERIOUS-ONE KRITIK :
X-Men Apocalypse gefällt, hat aber nichts neues. Der Film ist eine klassische Gut gegen Böse Erzählung von der Stange, was den Streifen aber nicht schlecht macht. Trotzdem muss man sagen, dass "Apocalypse" der schwächste der neueren X-Men Verfilmungen ist. Dass man z.B. so gut wie gar nicht auf die Eigenheiten der Zeitepoche eingegangen ist, ist unverzeihlich. Ein Pac-Man Automat und ein Pop Titel von den Eurythmics reicht mir einfach nicht, um mir zu sagen das man sich in den 80igern befindet! Bryan Singer ist ein sehenswerter Film gelungen, der aber leider nicht so ganz zündet wie seine Vorgänger Erste Entscheidung oder Zukunft ist Vergangenheit ist. Dafür wurden mir leider zu viele Charaktere neu eingeführt und es fehlte bei diesen damit ein bisschen an Tiefe. Auch der Charakter Apocalypse hat mir nur mittelmäßig zugesagt. Er wurde zwar sehr mächtig und glaubwürdig dargestellt, nur eben viel zu oberflächlich. Hugh Jackman alias Wolferine ist hier lediglich in einer vielleicht zweiminütigen Gastrolle zu sehen, schade.  Michael Fassbender als Magneto hingegen fand ich wieder einmal als Bestbesetzung, nur das Magneto auf einmal ein Kind hat (wer wird nicht verraten) kam doch ... ähm ... sehr unerwartet. Der Trend zum fetten Endgegner mit massiven CGI Effekten hat auch hier Einzug gehalten aber das war zu erwarten.
X-Men: Apocalypse ist eine solide Fortsetzung aber im Vergleich zum Vorgänger ein klarer Rückschritt.
3D fand ich diesmal ganz ordentlich aber von Nöten es nicht und macht den Film auch nicht besser.

TRAILER
 

0516 / 27

Genre : Action, Fantasy

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 145 Minuten / FSK 12

 

 

DER KANDIDAT - MACHT HAT IHREN PREIS

INHALT :
Colin Price (Nicolas Cage) ist ein Mann des Volkes; in seiner Funktion als Kongressabgeordneter für Louisiana setzt er sich für die Belange seiner Wähler ein. Als eine von BP betriebene Ölplattform vor der Küste in Flammen aufgeht und durch die Folgen einer Explosion Unmengen von Rohöl freigesetzt werden, droht eine Katastrophe ohnegleichen. Infolge der Umweltverschmutzung wird nicht nur das Leben der Tiere und Pflanzen bedroht, sondern auch die Existenzen der Fischer und Anwohner. Für Colin Price ist es mehr als nur eine Frage der Ehre, den Betroffenen zu helfen, und er strebt eine weitreichende Klage gegen BP an.
Doch seine Gegner lassen nicht mit sich spaßen, sie nutzen Colins Schwäche fürs andere Geschlecht aus und setzen ihn mit kompromittierenden Fotos unter Druck. Dies stellt seine moralische Glaubwürdigkeit vor seiner gehörnten Ehefrau Deborah (Connie Nielsen) wie auch vor der Öffentlichkeit und den Menschen, denen zu helfen er sich verpflichtet fühlt, infrage. Es ist nicht einfach für Colin, sich für seine Ideale einzusetzen. Doch nicht zuletzt sein schwer kranker Vater Rayne (Peter Fonda) und sein Berater Frank Legrand (Wendell Pierce) geben ihm Rückhalt bei seinem Kampf gegen die Zeit, den Gegner und das Öl.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Die Idee zu dem Film ist eigentlich klasse, die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko und die daran hängenden möglichen Verwicklungen, Schicksale und Gelegenheiten zu Korruption und Vorteilsnahme sind reichlich gegeben, aber der Film macht nicht sehr viel daraus. Nicolas Cage überzeugt hier aber der Rest des Film ist etwas dünn geraten. Bei mir kam keine Spannung auf obwohl die Story das Potential hätte.

TRAILER
 

0516 / 26

Genre : Drama

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 90 Minuten / FSK 12

 

 

THE BIG SHORT

INHALT :
Wir schreiben das Jahr 2005. Tag für Tag werden an der Wall Street neue, waghalsige Börsengeschäfte getätigt und die Wirtschaft boomt. Vor diesem Hintergrund werden sogar Arbeitslose mit hervorragenden Renditen und minimalen Risiko zu Villenbesitzern. In der beseelten Atmosphäre des allgemeinen Wohlstands sieht nur der eigenwillige Hedgefonds-Manager Michael Burry (Christian Bale) voraus, dass die Finanzwelt unmittelbar vor einem gigantischen Crash steht. Als er mit seinen Prognosen bei den führenden Bankenbossen kein Gehör findet, fasst er einen perfiden Plan, mit dem er die großen Banken aufgrund ihres Mangels an Weitsicht und ihrer Gier vorführen will: Den „Big Short“. Mit anderen risikofreudigen Spekulanten wie dem Trader Steve Eisman (Steve Carell), dem Deutsche-Bank-Makler Greg Lippman (Ryan Gosling) und dem einstigen Star-Investor Ben Rickert (Brad Pitt) wettet er gegen das Finanzsystem, indem er Leerkäufe von Aktien großer Investmentbanken tätigt. Im Gegenzug winkt das große Geld…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Die große Frage für mich war, ob es "The Big Short" schaffen würde, mich für dieses schwierige und eher trockene Thema zu begeistern. Wer wagt gewinnt, denn ich bin nicht enttäuscht worden ! Der Leiter der „Scion Capital LCC Hedge Funds“ Michael Burry (gespielt von einem großartigen Christian Bale) verwaltet zuverlässig das Kapital seiner Kunden. Er soll der erste sein, der von der Immobilienblase Wind bekommt und handelt. Belächelt von den Banken und seinen Kollegen, hält er in aller Ruhe an seiner Meinung fest, dass der Immobilienmarkt und die gesamte Weltwirtschaft zusammenbricht. In Burry´s Büro hören wir eine donnernde Andeutung, von dem was da auf uns zugerollt kommt : krachender Heavy Metal begleitet von Burry´s leisen Drumsticks, das allein war schon super anzusehen. Mal als Dokumentarfilm, mal als Drama versucht „The Big Short“ uns die Finanzkrise näher zu bringen. Ein Film, den ich jedem ans Herz lege. Was zunächst aussichtslos erscheint erweist sich am Ende als Volltreffer mit fadem Beigeschmack. Man verdient zwar Dollars ohne Ende aber andere müssen dafür die Zeche zahlen, vor allem Arbeitnehmer, Kleinanleger und Steuerzahler. Die gehen den Bach runter, auch wenn das im Film nur kurz angedeutet wurde.
Über die großen Darsteller muss man jetzt nicht groß eingehen, die sind natürlich durch die Bank weg sehr gut. Aber allen voran sticht Christian Bale hervor, der den Finanznerd Michael Burry, wie schon erwähnt, hervorragend darstellt.
Insgesamt ein sehr guter und unterhaltsamer Film. Adam McKay schafft es ein dunkles Kapitel der jungen Vergangenheit gekonnt auf die Leinwand zu bringen, dass den Menschen gezielt zum Nachdenken anregen soll, ob wir unseren Banken und Versicherungen denn wirklich blindlings vertrauen sollten !

TRAILER
 

0516 / 25

Genre : Drama, Biografie

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 131 Minuten / FSK 6

 

 

10 CLOVERFIELD LANE

INHALT :
Die Geschichte von 10 Cloverfield Lane spielt zum größten Teil in einem Keller. Ein Mädchen namens Michelle (Mary Elizabeth Winstead) wacht dort auf, nachdem sie in einen Autounfall verwickelt worden war. Allerdings ist sie nicht allein. Jemand, der sich nach ihrem Unfall um sie gekümmert hat, erzählt ihr, dass ein Gros der Menschheit durch einen nuklearen Angriff ausgelöscht worden sein soll.
Nur wenige haben überlebt. Und die, die überlebt haben, verschanzen sich seit jenem verheerenden Tag der Auslöschung in Räumen tief unter der Erde. Niemand traut sich an die Oberfläche. Niemand weiß, was aus der alten Welt geworden ist. Nur gewaltige Geräusche dringen zu denen vor, die sich im Untergrund verstecken, denn ein riesiges Monster treibt über ihnen sein Unwesen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
10 Cloverfield Lane“ ist ein kammerspielartiger Thriller, der gekonnt mit den Erwartungen des Zuschauers spielt und mit teils  hervorragenden Schauspielern aufwartet. Jenseits der verriegelten Tür wartet eine angeblich lebensbedrohende, radioaktiv verstrahlte Welt, an deren Existenz Michelle jedoch starke Zweifel hat. Winstead gelingt es dabei über den gesamten Film die Gefühle und Gedanken ihrer Figur auszudrücken und den Wandeln ihrer Figur vom anfangs passiven Opfer zur selbstbestimmten Heldin glaubwürdig zu spielen. Getragen wird der Film jedoch eindeutig von der starken Darbietung des Hollywood- (und physischen) Schwergewichts John Goodman, dessen Figur Howard ständig zwischen fürsorglicher Vaterfigur, cholerischem Tyrann und paranoidem Verschwörungstheoretiker hin und her pendelt.
Aber wieso musste dieser Film zum Cloverfield Universum gehören?
Das Problem ist einfach, dass der Film mehrmals Spannung mit der Frage aufbaut, ob der Bunker denn nun wirklich ihr Leben rettet oder ob es sich um ein Gefängnis handelt. Die letzten 15 Minuten des Films lösen das natürlich auf aber aus meiner Sicht wurde hier nur ein Grund gesucht wie man diesen Film, mit einem bekannten Namen, beenden kann.
Zum Glück war hier die Kameraführung gewohnt geradlinig und keine Verwackelungsorgie wie bei Cloverfield.

TRAILER
 

0516 / 24

Genre : Thriller, Sci-Fi

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 105 Minuten / FSK 16

 

 

TRIPLE 9

INHALT :
Michael Atwood (Chiwetel Ejiofor) hat sich mit den falschen Leuten eingelassen, nämlich mit der russischen Mafia in Form von Irina Vlaslov (Kate Winslet). Einziger Ausweg: ein Überfall auf eine Bank, wo der sensible Inhalt eines Schließfaches für die Russen beschafft werden soll. Als Belohnung winkt immerhin auch jede Menge Geld. Atwood überfällt die Bank mit seinem Team, bestehend aus den korrupten Cops Marcus Belmont (Anthony Mackie) und Franco Rodriguez (Clifton Collins Jr.) sowie den Ex-Soldaten Gabe (Aaron Paul) und Russell Welch (Norman Reedus).
Der Coup gelingt, doch Irina verlangt einen weiteren Überfall, um dadurch ihren eingesperrten Mann freizupressen. Michaels Sohn mit Irinas Schwester Elena (Gal Gadot) dient dafür als perfektes Druckmittel. Der einzige Weg, das schwer bewachte Gebäude zu infiltrieren, ist ein Ablenkungsmanöver: Während der eine Teil der Gruppe einen Triple 9 (Polizeicode für einen angeschossenen Polizisten) herbeiführt, führen die anderen seelenruhig den Raubzug durch. Mit dem jungen Polizisten Chris Allen (Casey Affleck) scheint hierfür das perfekte Opfer gefunden zu sein. Doch dessen Onkel Sergeant Jeffrey Allen (Woody Harrelson) kommt ihnen langsam auf die Schliche.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Wie gut hätte dieser Film werden können ? Diese Frage stellte ich mir, nachdem der Film zu Ende war. John Hillcoat's Triple 9 verschenkt unglaublich viel Potential. Was man zuerst einmal positiv hervorheben muss, ist der grandiose Cast. Kate Winslet, Woody Harrelson, Casey Affleck, Gal Gadot, Aaron Paul, Norman Reedus und noch einige andere geben sich die Ehre. Die ersten 15 Minuten sind rasant, spannend und Kameratechnisch auf hohem Niveau. Die Vorfreude auf das was noch kommt ist groß aber leider schafft der Film es nicht, dass Niveau vom Anfang zu halten.  Im Mittleren Teil verliert sich der Film dann total und kann erst zum Schluss wieder etwas an Fahrt aufnehmen, wobei mich der Film zu dem Zeitpunkt leider schon, mehr oder weniger, verloren hat. Sehr ärgerlich,  Triple 9 hätte großartig werden können, leider verschenkt der Film sein ganzes Potential und bietet dem Zuschauer ein 08/15 Drehbuch, inklusive Klischees, mit einigen Logiklöchern. Der Cast ist super, die Action, wenn sie denn mal vorkommt, ist auch okaber das gewisse "Etwas" fehlt ! Warum Kate Winslet in diesem Film mitspielt weiß sie wohl selbst nicht, ihre Rolle hätte jede schlechtere Schauspielerin locker übernehmen können. TRIPLE 9 hat leider mehr Schwächen als Stärken.

TRAILER
 

0516 / 23

Genre : Thriller, Action

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 115 Minuten / FSK 6

 

 

THE JUNGLE BOOK

INHALT :
Disneys beliebter Animationsfilm Das Dschungelbuch wird von Disney als Realverfilmung neu aufgelegt: Ein indischer Junge Mogli (Neel Sethi) verliert im Dschungel auf tragische Weise seine Eltern. Den Naturgewalten und dem Gesetz der Wildnis überlassen, hat das Waisenkind keine guten Überlebenschancen, doch dann nimmt sich ein Wolfsrudel seiner an.
Mogli wächst unter der Obhut der Wölfin Raksha (im Englischen gesprochen von Lupita Nyong’o) heran. Zu seinen Freunden im Dschungel zählen der Bär Balu (Bill Murray), der schwarze Panther Baghira (Ben Kingsley) und der Affenkönig King Louie (Christopher Walken). Doch der Tiger Shir Khan (Idris Elba), der Moglis Eltern auf dem Gewissen hat, ist eine Bedrohung, die weder der Junge noch die Tiere im Urwald unterschätzen sollten.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich war schon immer ein Freund vom Disney Klassiker "Das Dschungelbuch". Das ich also die Realverfilmung sehen musste war somit logisch und war gespannt ob das überhaupt machbar ist.
Disney hat bei der Rückkehr auf die große Leinwand keine Kosten und Mühen gescheut, um seinem Zeichentrick-Klassiker von 1967 ein zeitgemäßes Gewand zu verpassen. Der einzige Darsteller, den der Film hat glänzt in einer super Leistung. Alle Tiere, vor allem Baghira und Balu sind perfekt animiert, haben Charakter und es macht Spaß zuzuschauen  in welche, wenn auch bekannte, Dschungelerlebnisse wir hier mitgenommen werden. Shir Khan der Tiger ist unglaublich gut animiert, böse und skrupellos. Er sieht natürlich auch in dieser Verfilmung nur ein Ziel, Mogli zu töten. Alle bekannten Lieder, die natürlich nicht fehlen dürfen, sind auch dabei haben aber bei weitem nicht den Charm des Zeichentrickklassikers. King Loui´s Gesangseinlage (ein Highlight im Trickfilm) wirkt hier doch reichlich deplaziert und hört sich überhaupt nicht gut an und mit "Probier's mal mit Gemütlichkeit" hat der gute alte Balu so gerade eben noch die Kurve bekommen. Der Film ist mit deutlich mehr Action und düsteren Szenen ausgestattet, die eher einer Freigabe ab 12 gerecht werden würde aber wer versteht schon die FSK. Stellenweise kommt der Humor vielleicht etwas zu kurz aber visuell und tricktechnisch gesehen ist der Film ein Meisterwerk !

TRAILER
 

0416 / 22

Genre : Fantasyfilm

Meine Kaufentscheidung Ja
Spielzeit 105 Minuten / FSK 6

 

 

GÄNSEHAUT

INHALT :
Zach Cooper (Dylan Minnette) zieht mit seiner Familie von New York in die idyllische Kleinstadt Greendale und lernt dort die hübsche Hannah (Odeya Rush) kennen, die gleich im Haus nebenan wohnt. Alles wäre perfekt, wäre da nicht Hannahs mysteriöser Vater R.L. Stine (Jack Black). Dieser ist der Bestseller-Autor der Gruselreihe Gänsehaut.
Bald findet Zach heraus, warum sich Stine so seltsam verhält. Die vielen erdachten Dämonen aus Stines Werk sind real und bedrohen die Menschheit. Nur indem Stine sie in seinen Büchern einsperrt, können die anderen ein normales Leben führen. Als Zach eines Tages jedoch versehentlich die Monster aus Stines Manuskripten befreit, terrorisieren sie die Stadt, und nur noch Stine, Zach und Hannah können sie zurück in die Bücher verbannen, in die sie gehören.

SERIOUS-ONE KRITIK :
"Gänsehaut" basiert auf den gleichnamigen Büchern des Autors E.L. Stine, der Gruselgeschichten für Kinder schreibt. Dieser Film handelt von jenem Autor, dessen Geschichtsfiguren zum Leben erwachen und die Menschen bedrohen, um sie wieder einzufangen, müssen R.L. Stine und drei Jugendliche die Monster wieder ins Buch zurückverbannen.Jack Black als R.L. Stine sorgt hier für viele Lacher und die Handlung zeigt auf lustige Art und Weise, dass Gruseln auch Spaß machen kann, in diesem Fall mit schrägen, eher harmlosen Kreaturen, wie z.B. Zwerge, eine Puppe oder ein großer Yeti. Die Inszenierung erinnert ziemlich an Klassiker des Genres, hier und da gibt es Anspielungen auf bekannte Filme. Ich hatte bei dem Film leichte Erinnerungen an JUMANJI, den ich damals nicht unbedingt so gelungen fand aber hier kann man sagen das man sich durchaus einigermaßen unterhalten gefühlt hat. Ganz netter Streifen, nicht mehr nicht weniger.

TRAILER
 

0416 / 21

Genre : Horrorkomödie

Meine Kaufentscheidung Nicht unbedingt
Spielzeit 104 Minuten / FSK 12

 

 

RED SNIPER - DIE TODESSCHÜTZIN

INHALT :
Kiew 1941: Als die deutsche Wehrmacht unter dem Decknamen „Unternehmen Barbossa“ die Sowjetunion angreift, schließt sich die junge Studentin Ljudmila Pawlitschenko (Yuliya Peresild) der russischen Armee an. Im Umgang mit der Waffe erweist sie sich als überaus geschickt und so ist die zielsicherere Scharfschützin schon bald als „Lady Death“ in aller Munde. Durch ihre Hand sterben im Laufe des Zweiten Weltkrieges 309 Soldaten, was sie zu einer der effizientesten Scharfschützen des Krieges macht. Auch über die Landesgrenzen hinaus wird ihr Einsatz gewürdigt, was sie unter anderem in die USA und zu einem Empfang beim Präsidenten ins Weiße Haus bringt. Die Unmenschlichkeiten der Kämpfe gehen jedoch nicht spurlos an Ljudmila vorbei und fordern zahlreiche Opfer von der jungen Frau.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Im Mittelpunkt steht die famos dargestellte Lyudmila Pavlichenko, eine Studentin, die durch ihre Begabung des Schießens an die Front gerät, zuerst aus Ehrgeiz, dann aus Überzeugung und Euphorie und zuletzt aus seelischem Schmerz aufgrund des unfassbaren Leids, dass ihr und anderen widerfährt. Die angedeutete Motivation für ihr schießwütiges Handeln als Sehnsucht nach Autoritäten, bedingt durch die fehlenden Anerkennung ihres Vaters, wird nur angedeutet. Stattdessen folgen wir ihren Liebschaften, die sie (kriegsbedingt) wie ihre Unterwäsche wechselt, was uns wohl zeigen soll, das Liebe im Kampf nicht möglich ist, der Gewalt geopfert wird. Red Sniper ist so etwas wie die perfekte Antwort auf den typischen US-amerikanischen Propagandakriegsfilm unserer Zeit. Ein Kriegsfilm aus Russland, der mit den Grauen des Krieges, der Politik und den Verbrechen des Gegners als auch den eigenen schonungslos in Gericht geht. Keine Spur von stalinistischer Propaganda oder russischen Kriegsverherrlichungen.

TRAILER
 

0416 / 20

Genre : Kriegsfilm, Drama

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 110 Minuten / FSK 16

 

 

WILD CARD

INHALT :
Nick Wild (Jason Statham), ein Ex-Marine und ehemaliger Spielsüchtiger, arbeitet im Spielerparadies Las Vegas als Personenbeschützer für lukrative Kunden. Er will der Glücksspiel-Metropole dauerhaft entfliehen, um im fernen Italien das Dolce Vita genießen zu können. Dafür braucht er allerdings noch das nötige Kleingeld.
Sein Traum konkretisiert sich zunehmend, bis seine Ex-Freundin Holly (Dominik García-Lorido) kurz vor Weihnachten plötzlich übel zugerichtet vor ihm steht und um seine Hilfe bittet. Die Zukunftspläne legt er auf Eis und kümmert sich zunächst um seine Freundin und dann um die Schläger. Doch dafür muss er sich auf ein gefährliches Spiel mit dem aufstrebenden Mafia-Sprössling Danny DeMarco (Milo Ventimiglia) einlassen. Der aber hat jede Menge Männer und zieht Nick Wild unweigerlich zurück in die Welt, die er eigentlich hinter sich lassen wollte.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Sicherlich kein Meisterwerk, aber für einen netten Filmabend reicht es. Wer die alte Verfilmung mit Burt Reynolds kennt, wird hier keine Überraschungen erwarten können, doch irgendwie konnte mich Statham und die Vegas-Atmosphäre gut bei Laune halten. Der Film ist mehr Episodenhaft und das funktioniert recht gut. Auf die Fresse von Statham gibt es natürlich auch und obwohl es nur  3 Actionszenen sind, die gut über den Film verteilt sind, hat der Film keinen totalen Tiefpunkt. Anfangs ist der Film noch etwas langatmig, doch so wirklich negativ hat sich das nicht ausgewirkt. Wer jedoch eine mitreißende Story sucht sollte schnell weiter suchen, denn die gab es nicht ! Für mich ein Tick zu wenig Action für einen Statham Film aber dennoch gut genug um mich zu überzeugen.

TRAILER
 

0416 / 19

Genre : Action, Krimi

Meine Kaufentscheidung Naja ...
Spielzeit 93 Minuten / FSK 16

 

 

THE HUNTSMAN & THE ICE QUEEN    3D

INHALT :
The Huntsman & The Ice Queen beginnt zeitlich vor den Ereignissen aus Snow White and the Huntsman: Als Prinzessin Freya (Emily Blunt) das Herz gebrochen wird, flieht sie aus dem Königreich ihrer Schwester, der Königin Ravenna (Charlize Theron). In einem weit entfernten Winterpalast pflegt sie nicht nur ihre magische Fähigkeit, Gegner in Eis zu verwandeln, sondern trainiert auch eine Legion von Kämpfern, ihr zu Diensten zu sein: die Huntsman. Zwei der von ihr zu Jägern ausgebildeten Kinder stellen sich allerdings gegen Freyas wichtigste Regel: Eric (Chris Hemsworth) und Sarah (Jessica Chastain) können ihre Herzen nicht vor der Liebe füreinander verschließen und das hat Konsequenzen.
Nach der Vernichtung von Ravenna, bei der Eric eine wichtige Rolle spielt, geht ihr magischer goldener Spiegel in den Besitz von Freya über. Die Eiskönigin entdeckt, dass sie ihre Schwester von den Toten zurückholen kann. Doch zu welchem Preis?

SERIOUS-ONE KRITIK :
Während mich Snow White and the Huntsman von 2012 noch überzeugte, scheiterte hier die Ice Queen leider kläglich. Der Film hat nicht nur einen öden Titel, denn die Story ist genauso. Was für ein Cast, was für eine Verschwendung ! Irgendwie blieben alle Darsteller komplett hinter ihren Möglichkeiten, was wohl auch den platten Dialogen zuzuschreiben war. Der Film, der vor der Fabel von Schneewittchen beginnt, geht irgendwann in der Zeit nach Schneewittchen weiter, ohne dass man das Schneewittchen, seiner Zeit von Kristen Stewart gespielt,  zu Gesicht bekommen würde, denn sie wurde schlichtweg aus dem Drehbuch geschnitten. In Summe ergibt das ein mühsam zusammengestolpertes Melodram zu den ewigen Themen von Liebe, Tod und Rache. Die Dialoge, ich hab´s schon erwähnt, strotzen immer wieder vor Einfalt. Mir kam irgendwann das Gefühl auf, sie seien nur dazu da, um als verbindende Worte zwischen den Actionszenen zu dienen.
Es war ja mal wieder ein 3D Film, meine Meinung bleibt auch hier bestehen, braucht kein Mensch !

TRAILER
 

0416 / 18

Genre : Action, Fantasy

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 114 Minuten / FSK 12

 

 

ZOOMANIA    3D

INHALT :
In der Tierstadt Zootopia versucht der Fuchs Nick Wilde mit seinem losen Mundwerk seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. In der Großstadt der Säugetiere reihen sich so landschaftlich unterschiedliche Orte wie Sahara Square und Tundratown aneinander und vom Elefanten bis zur Spitzmaus leben die Tiere friedlich Seite an Seite. Statt Erfolg als Eis-am-Stiel-Unternehmer handelt sich Nick Wilde allerdings die Schuld für ein Verbrechen ein, das er nicht begangen hat. Es dauert nicht lange, bis sich die neuste Ordnungshüterin der Metropole an seine Fersen heftet. Als Neuling hat es Judy Hopps ohnehin nicht leicht, sich bei ihrer Polizeieinheit durchzusetzen, als Kaninchen unter lauter starken Tieren wächst die Herausforderung jedoch ins Unermessliche. Nicht zuletzt deshalb setzt Judy alles daran, um zu beweisen, dass sie ihren Beruf genauso gut ausüben kann wie ihre Kollegen.
Als die Kaninchendame und der von ihr verfolgte Fuchs jedoch Opfer einer weitreichenden Verschwörung werden, sind sie dazu gezwungen, das Kriegsbeil ihrer Rassen einstweilen zu begraben, um ihren Feinden gemeinsam auf die Spur zu kommen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Detailverliebtheit war meistens Pixars Steckenpferd gewesen, niemand machte ihnen etwas vor, wenn es um die Erschaffung von Welten voller Insekten, Monster oder Spielfiguren ging. In den Animationsfilmen von Disney, fehlte meistens diese Liebe zum Detail. In Zootopia (original Titel) ist das deutlich besser gemacht, hier stimmt alles bis ins kleinste Detail.
Ein paar der besten Gags waren, wie es oft so ist, leider schon in den Trailern enthalten, trotzdem gingen bei mir nur 2-3 Mal die Mundwinkel nach oben. Machen wir es kurz : Ich kann den Hype um den Film nicht nachvollziehen, es sei denn es waren nur Kinder im Kino, das würde den Unterschied erklären. 3D war, wie bei fast allen Animationsfilmen, auf hohem Niveau aber brauche ich trotzdem nicht ! Auch wenn der Film eine schöne Botschaft, tolle Anspielungen und einige unvorhergesehene Szenen  hatte, blieb er für mich trotzdem ein typischer Disney-Streifen. Die Faultier und die Patenszene ist einfach legendär, ansonsten für mich nur nett anzusehen und das war es dann auch schon. Irgendwie hängengeblieben ist bei mir der Song des Films "Try Everything", welcher von Shakira vorgetragen wird, wie auch immer das passieren konnte ;-)

TRAILER
 

0316 / 17

Genre : Animationsfilm

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 108 Minuten / FSK 0

 

 

BATMAN v SUPERMAN : DAWN OF JUSTICE   3D

INHALT :
Wir wissen, dass mit großer Macht große Verantwortung kommt. Was aber, wenn jemand von einer anderen Welt gleichsam Allmacht über uns Menschen besitzt? Könnte er trotz bester Vorsätze und um seine Allmacht wissend, dieser Verantwortung gerecht werden, oder würde er sich am Ende gegen die zu schützende Menschheit stellen? Bruce Wayne alias Batman (Ben Affleck) will dieses Risiko nicht ungefragt walten lassen und stellt sich dem Mann aus Stahl, Kal-El alias Superman alias Clark Kent (Henry Cavill), mit all seiner menschlichen Macht entgegen.
Doch auch an anderer Front droht Superman Unheil : Der genialische Geschäftsmann Lex Luthor (Jesse Eisenberg) hat es sich in seinen noch reichlich behaarten Kopf gesetzt, den Kryptonier von der Erde zu tilgen. Und dabei nimmt er nicht unerhebliche Kollateralschäden billigend in Kauf. Welche Art von Helden sind jetzt gefragt?

SERIOUS-ONE KRITIK :
Nun ist es also soweit, Warner Bros. und DC werfen ihre größten Comichelden in den Ring, um verlorenen Boden auf die Konkurrenz aus dem Hause Disney/Marvel gut zu machen. Erste Vorab-Kritiken zeigten sich dabei überwiegend negativ und führten gleich eine Vielzahl an Kritikpunkten auf. Nachdem dadurch meine Erwartungen schon mal vor dem Kinobesuch gesenkt wurden, muss ich nach der Sichtung jedoch ein großes Lob aussprechen :

SUPERMAN : Henry Cavill ist weiterhin die Idealbesetzung für Superman ! Er spielt seine Rolle grandios und ist, natürlich im Zeitrahmen der FX-Möglichkeiten, der beste Superman den man sich wünschen könnte.

LOIS LANE : Wird immer wieder in letzter Sekunde von Superman gerettet und einmal steigt Clark Kent zu ihr in die Badewanne, sonst hat Amy Adams fast nichts zu tun. Vermisst habe da ich nichts, war OK.

BATMAN : Als bekannt wurde, dass Ben Affleck der neue Batman werden würde, nahmen die üblichen Proteste bei der Neubesetzung einer so populären Figur ungeahnte Ausmaße an und das war aus meiner Sicht absolut verständlich. Zu unrecht wie es sich seit dem gestrigen Kinobesuch herausstellte ! Ich bin immer noch überrascht wie gut Affleck in die Rolle des Batman passt und vor allem wie gut er ihn und Wayne Enterprises repräsentiert. Auch Jeremy Irons als Alfred überzeugt und das kann gerne so bleiben.

LEX LUTHOR : Jesse Eisenberg´s Figur des psychisch gestörten Wissenschaftlers nervte mich etwas. Ich fand es war eine Überdarstellung Luthor´s und hätte doch eingedämpft werden sollen. Kevin Spacey hat mir da damals deutlich besser gefallen. Kurz vor Schluss kamen dann doch noch endlich die Haare ab, vielleicht auch ein Zeichen für einen weitern Teil ?

DOOMSDAY : Der gewaltige Endgegner des Films. Schnell gewachsen und stark geworden, was soll man sagen aber als Gegner nicht zu unterschätzen. Mir war Doomsday allerdings etwas zu gewaltig aber wie sonst hätten Superman und Batman zusammen finden sollen ? ;-) Zack Snyder hält sich was ihn angeht, bis auf die Entstehung, komplett an die Comics, ich würde sagen da hat er alles richtig gemacht.

AQUAMAN (Jason Momoa) und CYBORG (Ray Fisher), die wie THE FLASH eine Minimaleinführung bekommen, ist WONDER WOMAN (Gal Gadot) alias Diana Prince in mehreren Szenen (und Kostümen) zu sehen und macht Vorfreude auf den angekündigten Solofilm mit der Lasso Lady im nächsten Jahr.

FAZIT: Ja, auch hier übertreibt es Zack Snyder mit seiner Zerstörungsorgie ! Um eines Vorweg zu nehmen, dies ist ganz klar ein Blockbuster und kein tiefsinniger, komplett logischer und in sich schlüssiger Film. Es steht ganz klar die Story und die Action im Vordergrund. Fans dieses Genres werden den Film lieben andere eben nicht. Der Film kommt sehr schnell voran was mich gefreut hat. Kein langes Gerede sondern hier geht es schnell zur Sache. Auch die Länge von 2 1/2 Stunden ist wie im Flug vergangen. Gut gefallen haben mir die Zusammenhänge mit Man of Steel, dem letzten Superman Teil, am Ende wurde allerdings mit den Effekten ein bisschen arg übertrieben, aber das ist man ja mittlerweile gewohnt. Es sind vor allem die Neuzugänge, die einfach Spaß machen und rückblickend wohl nicht besser hätten gewählt werden können. Ben Affleck als düsterer, älterer Batman überzeugt dabei genauso wie Gal Gadot als geheimnisvolle Kampf Amazone. Der Soundtrack von Hans Zimmer und Junkie XL war exzellent, die Darsteller überzeugten durch die Bank weg und da man am Ende auch gesehen hat was mit Superman geschieht, bin ich auf die Fortsetzung jetzt schon gespannt . . . . . . Ach ja, 3D hatte ich vergessen. 2,5 Stunden diese blöde Brille aufzuhaben ist für mich immer schlecht, einfach nicht mein Ding. Aber hier haben mir die 3D Effekte gut gefallen, auf jeden Fall von der besseren Sorte als die meisten Filme. Trotzdem werde ich da kein Fan von !

TRAILER
 

0316 / 16

Genre : Action,Sci-Fi

 

 

 

Meine Kaufentscheidung YES
Spielzeit 151 Minuten / FSK 12

 

 

LONDON HAS FALLEN

INHALT :
Der britische Premierminister ist unter mysteriösen Umständen gestorben. Zu seiner Beerdigung sind alle führenden Staatsoberhäupter der westlichen Welt eingeladen. Natürlich nimmt auch der US-Präsident Benjamin Asher (Aaron Eckhart) an der Trauerfeier teil. Begleitet wird er von seinem treuen Leibwächter, dem Secret-Service-Agenten Mike Banning (Gerard Butler). Bannings Schutz ist dringend nötig, denn skrupellose Terroristen unter Führung von Aamir Barkawi (Alon Aboutboul) und dessen Sohn Kamran (Waleed Zuaiter) wollen die Zusammenkunft in London nutzen, um sich der anwesenden Politiker zu entledigen und die westliche Welt ins Chaos zu stürzen. Fünf Staatsmänner sterben bei koordinierten Attentaten, Asher soll folgen. Der Präsident und sein Leibwächter tauchen ab – aber wohin sollen sie flüchten, wenn die Terroristen an jeder Ecke zuschlagen können? Unterdessen versucht US-Vizepräident Allan Trumbull (Morgan Freeman), mit Barkawi zu verhandeln. Der Terrorchef verfolgt einen Plan, der Metropolen auf der ganzen Welt bedroht…

SERIOUS-ONE KRITIK :
London has fallen stellt typisches US-Actionkino dar. Wenn man über die schwache Story hinwegsieht bekommt man einen normalen Actionfilm, der sich im Vergleich zu anderen Actionfilmen nicht verstecken muss aber auch definitiv kein Zeichen setzt ! Die Story ist vorhersehbar und bietet nichts originelles. Wer Logiklöcher oder Fehler in der Story sucht, der wird auch hier fündig aber das ist ja fast immer so. Die Effekte waren überwiegend sehr gut gemacht, einstürzende  Gebäude oder Brücken sind heutzutage kein Problem mehr, nur der Aufprall des abstürzenden Helikopter war nicht so ganz gelungen. Gerald Butler spielt souverän, genau wie der Rest des recht guten Cast. Trotzdem wird der Film nicht lange in Erinnerung bleiben, weil einfach nichts besonderes passiert. Das Ende des Films lässt auf einen weiteren Teil schließen, ich bin gespannt welche Metropole (oder Kontinent oder Planet) diesmal dran glauben muss.

TRAILER
 

0316 / 15

Genre : Action,Thriller

Meine Kaufentscheidung Nicht unbedingt
Spielzeit 99 Minuten / FSK 16

 

 

BLACK OUT - KILLER KOKS UND WILDE BRÄUTE

INHALT :
Jos Vreewijk (Raymond Thiry) hat mit seiner Vergangenheit abgeschlossen und sein ehemaliges Verbrecherdasein an den Nagel gehängt, um ein normales Leben zu führen. Schon morgen sollen für ihn die Hochzeitsglocken läuten und alles scheint nach einer turbulenten Zeit doch noch gut zu werden. Er ist glücklich, doch ein Problem gibt es doch noch, denn 24 Stunden vor der Hochzeit mit einer Leiche im Bett, einer Waffe und einem Blackout aufzuwachen, ist mehr als hinderlich für das geplante gutbürgerliche Dasein. Als ob es nicht schlimmer kommen könnte, wirft ihm die Polizei nun auch noch vor, 20 Kilogramm Kokain gestohlen zu haben. Und nun will der Gangsterboss Vlad (Simon Armstrong) genau diese Drogen zurückhaben. Jos muss seinen Namen rein waschen, wofür er nur knappe 24 Stunden Zeit hat. Schließlich will er um keinen Preis der Welt, dass seine eigene Hochzeit abgeblasen wird - nicht nachdem er alles dafür getan hat, ein rechtschaffender Mann zu werden.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Vom Stil kann man "Black Out" am ehesten mit Guy Ritchie Filmen vergleichen. Die Actionkomödie startet mit Vollgas und hat bis zum Ende viele Charaktere zu bieten, die allesamt gut verschachtelt miteinander zu tun haben. Der Film ist sehr kurzweilig, unterhaltsam und bringt eine gute Partie Humor mit. Von den Bildern und dem Charme her kann man Black Out auch durchaus mit "In China essen sie Hunde" vergleichen. Der Humor ist jedenfalls .... auf seine Weise... einzigartig. :-)
Der Cast ist glaubwürdig und der Film muss sich, obwohl er aus den Niederlanden kommt, kaum hinter anderen Filmen des Genres verstecken. Die Effekte sind gut platziert und die Sprüche sind teilweise der Oberkracher. Der interessierte Genrefan sollte mal einen Blick riskieren. Alleine die Charaktere in diesem Film machen ihn absolut sehenswert!

TRAILER
 

0316 / 14

Genre : Action,Komödie

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 92 Minuten / FSK 18

 

 

PROJECT ALMANAC

INHALT :
Obwohl David (Jonny Weston) ein Nerd ist, kommt er dennoch sympathisch rüber. Der Ehrgeizling hat es sich in den Kopf gesetzt, an der Elite-Universität MIT angenommen zu werden. Und tatsächlich kommt die Zusage: David ist angenommen worden – allerdings ohne ein Stipendium. Die horrenden Studien-Gebühren sind für ihn, seine Mutter (Amy Landecker) und seine kleine Schwester Chris (Virginia Gardner) aber leider viel zu hoch, um sie aus eigener Tasche zu begleichen.
Also macht sich David im Labor seines Vaters auf die Suche nach inspirierenden Artefakten, denn eine richtige Erfindung könnte ihm das gewünschte Stipendium verschaffen. Unglaublicherweise machen er und seine Freunde Adam (Allen Evangelista) und Quinn (Sam Lerner) tatsächlich eine Entdeckung: die Pläne für eine Zeitmaschine – das sogenannte Project Almanac. Auf einmal stehen ihnen alle Türe in die unmittelbare Vergangenheit offen und David bekommt sogar die Möglichkeit, endlich die hübsche Jessie (Sofia Black-D’Elia) zu beeindrucken. Wie war das noch mit Störungen des Raum-Zeit-Kontinuums? Ach, Schwamm drüber, wird schon nicht so schlimm sein…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Leichte Kost, die solide unterhält. Hätte schlimmer sein können. Das einige Regeln, die der Film selbst aufstellt, missachtet werden finde ich persönlich nicht dramatisch. Logiklöcher waren auch vorhanden aber auch die waren größtenteils zu ertragen. Die Wackel-Kamera wie es bei Cloverfield und Chronicle der Fall war, muss nicht jedem gefallen, ich persönlich finde das meistens schrecklich.  Fazit: Wer für den Fluxkompensator keine wissenschaftliche Grundlage benötigt hat, der wird auch an diesem Film seine Freude haben.

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0316 / 13

Genre : Sci-Fi,Thriller

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 107 Minuten / FSK 6

 

 

STRAIGHT OUTTA COMPTON

INHALT :
Die legendäre Rap-Gruppe N.W.A. – bestehend aus Dr. Dre (Corey Hawkins), Ice Cube (Ice Cubes Sohn O’Shea Jackson Jr.), DJ Yella (Neil Brown Jr.), MC Ren (Aldis Hodge) und Eazy-E (Jason Mitchell) – entsteht Mitte der 1980er Jahre auf den Straßen von Compton, Kalifornien und beginnt den Gangsta-Rap zu revolutionieren. Ihre Musik erzählt vom Leben in der rauen Nachbarschaft – mit Geld und Frauen als Objekten der Begierde – ihr Ansatz unterscheidet sie aber von den früheren Rappern.

Hintergrund & Infos zu Straight Outta Compton
Die fünfköpfige Gruppe N.W.A. (kurz für Niggaz With Attitude) um Rapper Ice Cube und Produzent Dr. Dre prägte Ende der 1980er die Pop-Kultur entscheidend mit. Das Leben auf der Straße wurde regelrecht zelebriert. Aufgrund der expliziten Textinhalte übertrugen weder die Radiosender noch der TV-Sender MTV die Songs der Kalifornier. Das hielt die Musiker jedoch kaum auf, da die afroamerikanische Community so gut vernetzt war und die Mund-zu-Mund-Propaganda hervorragend funktionierte: Mehrere Millionen Tonträger wurden innerhalb weniger Jahre verkauft. Bis heute genießen Songs wie Fuck Tha Police große Popularität, unter anderem aufgrund ihrer damaligen Medienpräsenz, die mit den provokanten Inhalten kam. Noch dazu ist Ice Cube, der schon in mehreren erfolgreichen Filmen (21 Jump Street und 22 Jump Street) mitspielte, heute eine noch bekanntere Persönlichkeit als damals. Genauso Dr. Dre, der unter anderem Eminem seine Musikerkarriere ermöglichte, was dieser auch in einigen Songs erwähnt.
Das Biopic Straight Outta Compton wurde von F. Gary Gray (Gesetz der Rache und The Italian Job – Jagd auf Millionen) inszeniert und Dr. Dre und Ice Cube produzierten mit. Außerdem sind mehrere bekannte Gesichter aus der Musik-Szene im Film zu sehen (bspw. Snoop Dogg).

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ehrlich gesagt konnte ich seinerzeit mit dem aufkommendem "Gangsta-Rap" nicht wirklich was mit anfangen. Mir waren die Texte einfach zu negativ und echte Musik konnte und wollte ich da partout nicht darin erkennen. Klar kannte man natürlich die meisten Leute zumindest vom Namen her, wie eben Dr. Dre, Ice Cube, später auch Snoop und 2Pac usw., aber ich wollte mich mit diesem Stil einfach nicht mit anfreunden. Wenn aber auf einem heiklen Konzert in Detroit gegen alle vorherigen Warnungen FUCK THA POLICE performed und das Publikum schier ausrastet, oder Dr. Dre und sein langjähriger Wegbegleiter Snoop Doggy Dogg Jahre nach der Trennung der Gruppe in einer spontanen Session die Vocals von NUTTIN‘ BUT A G THANG erarbeiten, geht das so sehr ins bouncende Herz, das dies vor Freude mit dem Kopfnicken beginnt. Die Musikrichtung selbst ist eigentlich nicht so meins, doch hier passt einfach alles. Super gemacht, super Schauspieler - super Musik.

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0316 / 12

Genre : Drama,Musikfilm

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 147 Minuten / FSK 16

 

 

CRIMSON PEAK

INHALT :
Das ländliche Nord-England zur Jahrhundert-Wende: In einer halb verfallenen Villa im Landstrich Cumberland leben die junge Autorin Edith Cushing (Mia Wasikowska) und ihr neuer charmanter Ehemann Sir Thomas Sharpe (Tom Hiddleston) sowie dessen Schwester Lady Lucille Sharpe (Jessica Chastain). Edith hat mit dem Tod ihres wohlhabenden Vaters (Jim Beaver) ihre amerikanische Heimat und den dort in sie verliebten Arzt Dr. Alan McMichael (Charlie Hunnam) erst vor kurzem hinter sich gelassen. Die neugierige Schriftstellerin findet das Leben in ihrem neuen prächtigen englischen Zuhause Allerdale House – auch als Crimson Peak bekannt – aufregend. Doch seltsame Erscheinungen prägen zunehmend ihren Alltag. Bald stellt sie fest, dass ihr frisch angetrauter Ehemann eine geheimnisvolle Vergangenheit hat und nicht alles so ist, wie es scheint. Ihre Liebesgeschichte erfährt eine zunehmend dunklere Wendung.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ein schön anzusehender Horror - Liebesfilm. Erinnert etwas an eine Mischung von Sleepy Hollow und Alice im Wunderland. Regisseur Guillermo del Toro liefert uns hier einen ganz guten aber eher für den einmaligen Gebrauch geeigneten Film bei dem der Zuseher so manches mal das Gefühl hat er kennt ihn schon. Die Story war okay und nichts besonderes, worauf es hinauslaufen würde ist eigentlich schon von Beginn an klar. Es waren recht wenig Grusel oder Geistererscheinungen, die man sogar hätte weglassen können weil sie für den Handlungsverlauf eh nicht wichtig waren, drin. Das Finish des Films fand ich dann aber sehr spannend umgesetzt und hat den Film für mich auch rausgerissen und zusammen mit der gelungenen zweiten Hälfte den Film dann auch gut und sehenswert gemacht.

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0316 / 11

Genre : Drama,Horror,Thriller

Meine Kaufentscheidung für Fans
Spielzeit 118 Minuten / FSK 16

 

 

13 HOURS - THE SECRET SOLDIERS OF BENGHAZI

INHALT :
Bengasi im afrikanischen Libyen: 13 Stunden lang werden alle Beteiligten in Atem gehalten, als das abgesicherte Gelände eines US-Diplomatensitzes von libyschen Terror-Milizen angegriffen wird. Als besonders alarmierend empfinden die Wachleute die Tatsache, dass die Attacke am 11. September 2012 stattfindet, also auf den Tag genau elf Jahre nach den Terror-Anschlägen auf das World Trade Center in New York City und das Pentagon. In der direkten Nachbarschaft liegt ein geheimer CIA-Stützpunkt, dem kein Befehl erteilt wird, helfend einzugreifen. Doch der ehemalige Soldat Jack (John Krasinski) und seine Kollegen Tanto (Pablo Schreiber), Boon (David Denman), Rone (James Badge Dale), Glen (Toby Stephens) und Oz (Max Martini) wollen nicht tatenlos zusehen, wie die Botschaft überrannt wird, und sie entschließen sich zu einem 13-stündigen, unautorisierten Einsatz zur Rettung ihrer Landsleute.

Hintergrund & Infos :
13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi zeichnet die wahren Ereignisse nach, die sich am 11. September 2012 – elf Jahre nach 9/11 – in der libyschen Hafenstadt Bengasi ereigneten. An diesem Tag wurde ein US-amerikanisches Gelände, in dem Diplomaten ansässig waren, von islamistischen Militär angegriffen. Im Chaos, als die Sicherheitsmannschaft noch versuchte, den Überblick zu gewinnen, starb damals der amerikanische Botschafter J. Christopher Stevens, weshalb der Umgang mit der Situation, als sie endlich unter Kontrolle gebracht wurde, nicht als durchschlagender Erfolg verbucht werden konnte. Der Angriff ging als Battle of Benghazi in die amerikanische Geschichte ein. Nach den Ereignissen hob die USA die Sicherheitsbestimmungen in all ihren ausländischen Botschaften, Militärgeländen und sonstigen Einrichtungen an.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich bin überrascht wie kurz doch 145 Minuten sein können wenn der Film passt !
Regisseur Michael Bay macht das was er am besten kann, er brennt ein Actionfeuerwerk ab das aber im Gegensatz zu den Transformers-Filmen, endlich mal wieder auf hohem Niveau verfilmt wurde. Ich empfand den Film als sehr intensiv und mitfühlend, was vielleicht daran lag das mir keine bekannten Schauspieler mit von der Partie waren. Man muss aber auch deutlich sagen, dass dieser Film nur vor Patriotismus seitens der USA strotzt, naja was soll´s, ist nicht der Erste.  Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit und ist wohl eher als Denkmal für die gefallen Soldaten anzusehen. Bays Filmen kann man nur selten nachsagen, dass sie mehr als nur Oberfläche bieten. Hier ist alles anders, denn er zeigt in detaillierter Form, wie dieser schicksalsträchtige Tag ablief. So ist es nicht nur ein Regierungsoffizieller, dem die Schuld daran in die Schuhe geschoben wird, dass der Einsatzbefehl nicht gegeben wurde. Vielmehr zeigt man, dass die damaligen Verhältnisse so waren, dass es letzten Endes die Bürokratie war, die zu diesem Ergebnis führte. Der Schlussakt hat es dann so richtig in sich, ein paar Splatterszenen (wenn man das so nennen darf) waren super inszeniert.

Ich bin mit dem Film hoch zufrieden, denn ich hatte absolut keine Erwartungen gehabt. Wie man am recht leeren Kinosaal sehen konnte, wird der Film kein Blockbuster werden. Das ist er auch nicht, aber etwas mehr Anerkennung könnte er verlangen !

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0316 / 10

Genre : Drama,Action,Thriller

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 145 Minuten / FSK 16

 

 

THE HATEFUL 8

INHALT :
Wyoming, einige Jahre nach dem amerikanischen Bürgerkrieg: Eine Stagecoach-Kutsche bahnt sich mühsam ihren Weg durch den Schnee in Richtung der Bergstadt Red Rock. An Bord befinden sich der Kopfgeldjäger John ‘The Hangman’ Ruth (Kurt Russell), dessen Gefangene Daisy Domergue (Jennifer Jason Leigh) sowie die Anhalter Major Marquis Warren (Samuel L. Jackson), der früher Soldat war und nun ebenfalls als Kopfgeldjäger sein Geld verdient, und Chris Mannix (Walton Goggins).
Aufgrund eines Schneesturms legen sie einen Zwischenstopp in Minnies Kleinwarenladen ein. Darin treffen sie zwar nicht auf Minnie, aber dafür auf den mysteriösen Mexikaner Bob (Demián Bichir), auf den verschwiegenen Cowboy Joe Gage (Michael Madsen), auf General Sandford ‘Sandy’ Smithers (Bruce Dern) und auf Oswaldo Mobray (Tim Roth). Was auf den ersten Blick wie ein zufälliges Zusammentreffen von Fremden in einem vergessenen Winkel der Welt wirkt, ist in Wahrheit ein Abrechnung für Untaten während des Bürgerkrieges, die schon Jahre zurückliegen, aber alle Anwesenden mit Hass erfüllt haben – einen Hass, der jedes Wort in dem kleinen Laden zu einem Todesurteil werden lassen kann.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich kann den Hype um The Hateful 8 leider nicht so ganz nachvollziehen. Ich war natürlich ebenso gespannt wie jeder Andere was uns dieses mal erwartet und die Einsicht kam schnell - nichts Neues! Die Story und die Atmosphäre sind mal wieder grandios aber man hat das alles so in der Art einfach schon gesehen. Der Plot erinnert stark an Reservoir Dogs, nach und nach werden alle Charakter eingesammelt und der Film kann starten. Man merkt dem Film trotz einiger extrem langwieriger Sequenzen seine fast 3 Stunden Laufzeit nicht an, denn die Spannung wird hier wirklich gut erzeugt und ich hab mich dauerhaft gefragt, was wohl als nächstes passieren mag. Der Film lebt sehr von seinen Dialogen, allerdings ist auch die Brutalität nicht zu verachten, das Kunstblut spritzt aus allen Rohren und das kann man wörtlich nehmen. An Humor fehlt es auch nicht, vor allem wenn ich an die Tür denke, die nur durch vernageln wieder geschlossen werden kann, das war schon klasse.

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0216 / 09

Genre : Drama,Western,Thriller

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 168 Minuten / FSK 16

 

 

SCOUTS vs. ZOMBIES

INHALT :
Für die drei Pfadfinder Ben (Tye Sheridan), Carter (Logan Miller) und Augie (Joey Morgan) ist ein ganz besonderer Tag gekommen: Endlich steht ihnen das letzte Zeltlager bevor. In der verwaisten Stadt, in der sie Halt machen, sind sie zum Überleben schon bald auf die Erfahrungen angewiesen, die sie sich über Jahre gesammelt haben. Denn während sich das Trio zunächst freut, vor Ort erstmals einen Fuß in einen Stripclub zu setzen, müssen sie nur kurze Zeit später feststellen, dass die Schönheit auf der Bühne zu einem nach Fleisch lüsternen Zombie mutiert ist. Die Freunde müssen nun all ihre Fähigkeiten abrufen, um die Welt vor einer Bedrohung zu retten, für die noch kein Pfadfinder-Abzeichen erfunden wurde. Die fleißigen Scouts setzen alles daran, die fleischfressenden Untoten abzuwehren und ihrem Ruf als Helfer in der Not gerecht zu werden. Unterstützung bekommen sie durch die Cocktail-Mixerin Denise (Sarah Dumont). Die kann nicht nur mit dem Shaker umgehen, sondern auch mit Waffen…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Anspruchslose Horror Komödie, die einfach nur Spaß macht......
Scouts vs. Zombies reiht sich in eine Vielzahl von Horrorkomödien a la Cockneys vs. Zombies ein.
Entweder man mag diese Art von Film oder eben nicht, genau dieser Frage muss man sich unterziehen, wenn man vor der Wahl steht, sich diesen Film anzusehen. Irgendwie mag ich aber diese Art von Film, die meist ohne großen Anspruch, Splatter und Humor daherkommen und auch dieser Streifen stellt da meines Erachtens keine Ausnahme dar. Unterm Strich betrachtet bleibt also rundum gelungene Zombie-Komödie, die dauerhaft unterhält, teilweise recht skurril wirkt, nicht immer vor Originalität strotzt, aber trotzdem das Altbewährte überzeugend an den Mann bringt. Mehr erwarte ich von diesen Filmen auch gar nicht, denn ich will einfach nur unterhalten werden. Hohes Niveau ist was anderes aber es geht auch deutlich schlechter, vor allem in diesen Genre.

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0216 / 08

Genre : Horror, Komödie

Meine Kaufentscheidung Hmmm......
Spielzeit <>olor="#FFFFFF"> 93 Minuten / FSK 16

 

 

NIGHTCRAWLER - JEDE NACHT HAT IHREN PREIS

INHALT :
Lou Bloom (Jake Gyllenhaal ist dringend auf der Suche nach einem Job. Er ist zwar intelligent und überaus ambitioniert, doch auch gefühlskalt bis hin zu völliger Skrupellosigkeit. Gerade durch diese Charaktereigenschaft findet er in einem eher ungeliebten Job seine Berufung: Mit einer Videokamera und einem Polizei-Funk-Empfänger ausgestattet, lauert er darauf, dass die gefährlichen Nächte in Los Angeles wieder neue Opfer vor seine Linse bringen. Ob Morde, schwere Autounfälle oder andere Katastrophen: Sobald es blutig wird, sind er uns sein Praktikant Rick (Riz Ahmed) mit der Kamera näher am Geschehen, als seine Konkurrenten.
Abnehmer der Sensationsnachrichten aus der Unterwelt ist ein TV-Sender, bei dem die selbstbewusste Nina (Rene Russo) dringend auf die schockierenden Bilder angewiesen ist, denn auch sie kennt im Kampf um die Quoten keine Tabus. Getrieben von seiner eigenen, strengen Arbeitsmoral begibt sich Lou Bloom immer tiefer in die Abgründe krimineller Machenschaften, bis er droht, selbst zum ungewollten Star der Nachrichten zu werden.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich weiß, dass der Film so angelegt ist, aber selten war mir der Held eines Filmes so besessen und abgestumpft . Ich habe mir praktisch jede Sekunde des Films gewünscht, dass er verhaftet oder erschossen wird - völlig egal. Die Verfolgungsjagd im Auto war top. Der Rest war aber nur OK. Vor allem der weitere Cast war leider nur 08/15. Ich finde der Film verschenkt teilweise echt Potential und ich hätte mir noch mehr düstere Thriller Momente und auf jeden Fall ein größeren Spannungsbogen gewünscht.  NIGHTCRAWLER ist moderne Medienkritik und Zeigefinger für die menschliche Sensationsgier. Kalt, konventionell inszeniert, gut gespielt, aber nur bedingt spannend und nichts Besonderes. Es war schön Rene Russo wieder zu sehen, ist doch auch mal was.  Die Stimmung war gut aber mit etwas mehr Spannung und einem besseren Cast, hätte man wesentlich mehr raus holen können.

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0216 / 07

Genre : Drama,Thriller

Meine Kaufentscheidung NEIN
Spielzeit 119 Minuten / FSK 16

 

 

DEADPOOL

INHALT :
Wade Wilson (Ryan Reynolds) alias Deadpool schert sich reichlich wenig um Etikette und Ethik, wenn es um das Respektieren anderer neben ihm geht. Er ist der Form gewordene Pain in the Ass, der Schritt in den Tritt – und gerade die vierte Wand ist vor ihm und seinen Eskapaden nicht sicher. Mitunter ist der psychisch hochgradig instabile Super-Söldner so sehr im Dialog mit sich selbst vertieft, dass der Killer-Instinkt vollkommen mit ihm durchgeht und das Marvel Universum mit rollenden Köpfen, abplatzenden Körperteilen und hervorquellenden Gedärmen den nötigen Tribut (Blut-)zollt. Nur gut, dass der Merc with a Mouth neben formidablen Kampffertigkeiten und dem losen Mundwerk über schnell heilendes Wundfleisch verfügt. Er kann es gut gebrauchen. Doch wie wurde Deadpool zu Deadpool? Wie so oft führt die Verzweiflung zum Irrsinn: Als der Elite-Söldner Wilson unheilbar an Krebs erkrankt, stellt er sich für den Recruiter (Jed Rees) für ein riskantes Experiment der der etwas anderen Weapon XY-Reihe zur Verfügung. Es gibt ein böses Erwachen: Anstelle einer Entkrebsung verfügt Wade Wilson über erstaunliche Selbstheilungskräfte (Wozu umprogrammierte Krebszellen gut sein können!) und einen entstellten Körper. Wird seine Freundin Vanessa (Morena Baccarin) ihn so nehmen, wie er ist? Dessen ungeachtet ist Wilson ordentlich angepisst. Unter dem neuen Namen Deadpool (Wie cool klingt das denn?!) begibt er sich auf die Suche nach Ajax, ich meine Francis (beide Ed Skrein), der Wade im Prozess der Antiheldenwerdung empfindlich verunstaltete. Ach ja, unterwegs trifft er auch auf ein paar X-Men wie Colossus (Stefan Kapicic) und Negasonic Teenage Warhead (Brianna Hildebrand). Lasst die Metzel-Spiele beginnen!

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich hatte hohe Erwartungen an Deadpool und ich bin nicht enttäuscht worden !
Man wird mitten in den Film hineingeworfen und bekommt nach und nach in Form von kleinen Flashbacks die Hintergründe vermittelt. Super gemacht, weil Deadpool sie tatsächlich dem Zuschauer vermittelt, denn er spricht mit dem Publikum. Deadpool hält sich zwar selbst für einen super Typen, will aber keinesfalls ein Superheld sein. Deadpool ist anders als alle anderen Marvelfilme, ganz anders ! Vor allem aber gibt es unter den ganzen Gags sehr viele Anspielungen in Richtung X-Men, Wolverine etc. Es wäre also empfehlenswert die X-Men Filme zu kennen. Sonst kann es passieren, dass viele coole Gags beim Zuschauer nicht funktionieren. Vor allem der zynische Humor über und unter der Gürtellinie sind in der Summe so überzeugend, dass ich locker 4 Sterne vergeben kann. Deadpool ist der einzige Charakter der weiß das er in einem Comic lebt, das ist ja auch schon mal was ;-)  Klar ist das größtenteils pubertärer Humor - aber der Kerl nahm sich selbst einfach nie ernst, das macht den Film so amüsant. Ich habe mehr gelacht als bei so mancher Komödie und auch die Action war klasse, was will man mehr. Wer sich beim Trailer schon köstlich amüsieren konnte wird sich definitiv nicht mehr im Kinosessel halten können! Eine absolut perfekt sitzende Actionkomödie, welche DER Kinohit des Jahres werden könnte! Angeblich kommt der 2.Teil 2018 ins Kino, ich habe nichts dagegen !

Sprüche :
- "Wade, ich würde ja mitkommen, aber...ich will nicht."
- "Hey Ripley aus Alien3"
- ''Manche Leute sagen, ich hätte eine große Klappe... Ich sag mal so: Mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach nur die passenden Worte......''

- "Bitte gebt mir keinen grünen Super-Anzug. Oder einen animierten"

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0216 / 06

Genre : Action,Abenteuer

Meine Kaufentscheidung Auf jeden Fall !
Spielzeit 109 Minuten / FSK 16

 

 

THE REVENANT - DER RÜCKKEHRER

INHALT :
Der Trapper Hugh Glass (Leonardo DiCaprio) wird 1823 auf einer Expedition in der rauen Wildnis Nordamerikas von einem Bären angegriffen. Seine Kollegen, der skrupellose Söldner John Fitzgerald (Tom Hardy), der aufrechte Captain Andrew Henry (Domhnall Gleeson) und der junge Jim Bridger (Will Poulter), geben dem schwer verletzten Glass kaum eine Überlebenschance. Als sich auch noch Indianer dem Lager nähern, beschließen sie, Glass zurückzulassen.
Bei ihrer Flucht nehmen sie Glass außerdem Ausrüstung und Werkzeuge, die in der Wildnis seine Überlebenschancen deutlich erhöhen würden. Doch der dem Tod Überlassene überlebt und beschließt, sich an seinen ehemaligen Begleitern zu rächen. Für seinen Rückweg in die Zivilisation muss er allerdings zunächst 350 Meilen der unberührten und lebensfeindlichen Wildnis der Rocky Mountains überwinden.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Es ist kalt. Es liegt Schnee. Es ist still. Es ist brutal.  Leonardo DiCaprio zeigt sein Talent und auch Tom Hardy als sein Widersacher hat mir richtig gut gefallen. Der Showdown ist zum Rest des Films passend inszeniert und bietet eben das, auf dass man zuvor gemeinsam mit Glass gewartet hat. Es war ziemlich vorausschaubar, dass der Begleiter bzw. Leiter der vorherigen Expedition letztendlich ins Gras beißen muss. Man hat auf jeden Fall spätestens damit gerechnet, als Glass und er sich getrennt haben.  Die Anfangsszene mit dem Indianerüberfall war schon beeindruckend realistisch und brutal dargestellt aber der Angriff des Grizzlybären hat das noch einmal in den Schatten gestellt. Man leidet mit und ist von der unglaublichen Kraft des Bären so beeindruckt das man niemals so einem Bären begegnen möchte - jedenfalls nicht in freier Wildbahn. Logisch betrachtet, wäre der Film nach dem Angriff der Bärenmutter zu Ende aber das Drehbuch war nun mal anders und hier gehen die Meinungen auseinander. Kann man so ein Angriff überleben und dann, notdürftig zusammen geflickt, bei gefühlten minus 10 Grad, den Rückweg antreten ? Kriechen, schwimmen, laufen und reiten, alles kein Problem. Das schafft normaler Weise nicht mal ein gesunder Mensch aber was wissen wir Weicheier schon. Die Dreharbeiten waren sicherlich nicht einfach bei der Kälte, der Filmcrew sowie den Darstellern wurde hier einiges abverlangt.
Erwähnen möchte ich hier die Kameraführung, die ist im gesamten Film ein Augenschmaus den man am besten im großen Kinosaal betrachtet. Insgesamt ist der Streifen etwas zu lang aber auszuhalten.

And The Oscar goes to ...... Leonardo DiCaprio.
Es müsste mit dem Teufel zugehen wenn es diesmal nicht klappt. Hoffentlich wird "The Danish Girl" nicht zum Spielverderber ... ?

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0116 / 05

Genre : Drama,Abenteuer

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 156 Minuten / FSK 16

 

 

DADDY´S HOME - Ein Vater zu viel

INHALT :
Welcher Vater in Daddy’s Home nach Hause kommt, ist die große Streitfrage, denn die Kinder der geschiedenen und wiederverheirateten Sarah (Linda Cardellini) haben in dieser Komödie gleich zwei davon: einen leiblichen Vater, Dusty (Mark Wahlberg), und einen Stiefvater, Brad (Will Ferrell). Und wenn diese beiden um ihre Anerkennung und Zuneigung buhlen, ist Chaos unvermeidlich.
Für den biologischen Erzeuger fängt das Problem schon damit an, dass seine Ex-Frau nach der Scheidung nicht etwa einen Typen heiratet, der ihn in allen Dingen übertrifft, sondern dass sie sich – seiner Meinung nach – einen sehr viel verklemmteren neuen Ehemann angelt. Der steife Brad, seines Zeichens Produzent eines Radiosenders, staunt nicht schlecht, als plötzlich der Vater seiner zwei Stiefkinder wieder vor der Tür steht und ihm das Zuhause streitig machen will. Dusty quartiert sich nämlich einfach wieder bei ihnen ein – angeblich, um für seinen Nachwuchs da zu sein – und beginnt, seine Ex Sarah erneut zu umgarnen, indem er sich als fürsorglicher Familienmensch präsentiert.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Eine seichte Komödie, bei der man genau das bekommt, was man erwartet. Daddy's Home ist ein Mix aus Gags, die mal zünden und meistens eben nicht. OK ein paar Gags sind gelungen aber so richtig will der Funke nicht über springen. Ein Freund von Will Ferrell werde ich wohl nie werden aber diesmal war er erträglich für mich. Die Gags sind viel zu spärlich in dieser Komödie verteilt, die Lacher dementsprechend selten. Das ist unverzeihlich und schade, denn einzelne Momente gibt es, die den Zuschauer zum schmunzeln bringen und wo sich sicher viele Kinogänger auch wiedererkennen werden. Will Ferrell kann sich noch so spießig kleiden - es fällt schwer, ihm die Trantüte abzunehmen, die er vorgibt, zu sein. Und Mark Wahlberg haben wir als Macho-Comedian schon bedeutend witziger gesehen. Als Muskelmann Dusty (er spielt eine lange Dialogszene oben ohne und nicht schwitzend, während er Klimmzüge trainiert) ist er derart nett zu seinen Kids und auch zu seiner Ex, dass man sich fragt, warum sie ihn  überhaupt verlassen hat. Im weiteren Filmverlauf erfahren wir das Brad durchaus schwitzen kann......(Insider). Auch hier gilt die Regel, kennt man den Trailer, kennt man den Film.

Fazit: Daddy’s Home  bietet routinierte Unterhaltung auf  mittlerem Niveau - einmal sehen und vergessen.

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0116 / 04

Genre : Komödie

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 96 Minuten / FSK 6

 

 

Die 5. Welle

INHALT :
Nachdem eine Alien-Invasion die Erde überrollt hat, ist das Leben nicht mehr das, was es vorher war. Die Eroberung des Planeten lief schrittweise ab: In einer ersten Welle wurde der Strom weltweit für immer abgeschaltet und warf die Menschheit ins Steinzeitalter zurück. Die zweite Welle kam in Form von zahlreichen Tsunamis, die die bevölkerungsreichen Küstenstädte zerstörten. Die dritte Welle war eine tödliche, von Vögeln ausgelöste Plage, die nur wenige Menschen überlebten. In der vierten Welle wurden Aliens in Menschenkörper gesteckt. Was aber die fünfte Welle sein wird, weiß noch keiner…
Das 16-jähriges Mädchen Cassie Sullivan (Chloë Grace Moretz) begibt sich in dieser Postapokalypse auf die Suche nach ihrem verschwundenen Bruder Sammy (Zackary Arthur), der von den Aliens entführt wurde. Auf ihrer Reise bietet der mysteriöse Evan Walker (Alex Roe) ihr seine Hilfe an. Doch nicht nur die Aliens sondern auch Commander Vosch (Liev Schreiber) und seine Männer sind schwer zu durchschauende Kämpfer in den Wirren dieser Invasion. Sie bilden Jugendliche wie Cassies ehemaligen Highschool-Schwarm Ben Parish (Nick Robinson) zu Stoßtrupps gegen die Außerirdischen aus.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Eines vorab, die Kinder bzw. jungen Erwachsenen können einiges ab, nicht so Weicheier die man sonst so kennt. Jeder der einen Tracker in den Nacken geschossen bekommen hat, operiert ihn sich auch selbst wieder raus - in Sekunden und das ohne schmerzverzerrtes Gesicht ! ;-)  Wenn ich meine Ironie jetzt mal weg lasse komme ich zu einem durchschnittlichen Film mit bisher unterdurchschnittlichen schauspielerischen Leistungen. Da das Buch zum Film ein Dreiteiler ist, lässt sich auch vermuten  das es also noch zwei weitere Verfilmungen geben wird. Ich hoffe das es dann etwas spannender wird, denn der 1. Teil dient meines Erachtens nur als Einleitung des Ganzen. Eigenartig : Es fühlte sich teilweise auch sehr The Walking Dead mäßig an... der Weg über die Schienen, die leeren Straßen......... fehlte nur noch das Schild TERMINUS. Gewundert hat mich außerdem das unsere Hauptdarstellerin sofort zum töten bereit war, wo sie doch wenige Tage zuvor noch ein normales Familienleben hatte. Auch das Raumschiff der Aliens erinnert doch zu stark an das von DISTRICT 9. Alles Zufall ? Etwas Enders Game und Maze Runner trifft auf Independence Day und die Tribute von Panem. Im Prinzip ist das alles nur geklaut aber das ist ja nichts neues in der Filmwelt. Ich hoffe die Serie hat ihr Potenzial noch vor sich, jedenfalls muss der 2. Teil deutlich mehr Inhalt und natürlich deutlich mehr Aliens haben oder sollten die Aliens tatsächlich genauso aussehen wie wir Menschen ? Es könnte Langeweile aufkommen ...........

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0116 / 03

Genre : Sci-Fi, Action

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 117 Minuten / FSK 12

 

 

STAR WARS - DAS ERWACHEN DER MACHT        3D

INHALT :
Über 30 Jahre sind vergangen, seitdem die Rebellen den zweiten Todesstern über Endor zerstört und damit die entscheidende Schlacht gegen die finsteren Mächte des Imperiums gewonnen haben. Doch aus der Asche des Bösen ist die First Order empor gestiegen und hat die Herrschaft wieder an sich gerissen. Während Supreme Leader Snoke (Andy Serkis) die Zügel im Hintergrund in den Händen hält, schickt er den Lichtschwert schwingenden Kylo Ren (Adam Driver) ins Feld, um die neue Weltordnung auch in den verstecktesten Winkeln der Galaxis zu verbreiten.
Darüber hinaus befindet sich der verlängerte Machtarm des Bösen auf der Suche nach Luke Skywalker (Mark Hamill), jenem verschollenen Jedi-Ritter, der lange Zeit als der letzte seiner Art galt. Auch die neue Rebellen-Allianz, die Resistance, setzt alles daran, um den Aufenthaltsort von Darth Vaders Sohn herauszufinden. Dieser Umstand verschlägt den furchtlosen Piloten Poe Dameron (Oscar Isaac) auf den Wüstenplaneten von Jakku, wo er geheime Informationen hinsichtlich des Verbleibs von Luke Skywalker in seinem Astromechdroiden BB-8 versteckt, bevor er von Captain Phasmas (Gwendoline Christie) Regiment in Gefangenschaft genommen wird.
An Bord des Kommandoschiffs trifft er auf Finn (John Boyega), seines Zeichens ein Stormtrooper mit der Kennung FN-2187, der versucht, den Fängen der First Order zu entkommen, und in Poe die beste Option dazu sieht. Bei der gemeinsamen Flucht wird Finn jedoch von Poe getrennt und gerät kurze Zeit später mit Schrottsammlerin Rey (Daisy Ridley) aneinander, die BB-8 auf Jakku eingesammelt hat. Daraufhin schickt Kylo Ren seine Truppen zurück auf den Wüstenplaneten, um erneut das Feuer zu eröffnen. Mithilfe eines unförmigen Raumschiffs, das einer Schrottmühle gleicht, gelingt es Rey und Finn, dem Bösewicht zu entkommen – im Weltraum lauert jedoch bereits die näste Gefahr.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Episode VII : Die Macht war mit mir aber leider nicht im gesamten Film. Was mich enttäuscht hat war die Einfallslosigkeit und die doch irgendwie enttäuschende Geschichte. Der Film fühlt sich wirklich wie ein Remake von Episode IV an. Die Schauspielleistungen sind durchaus OK bis gut. An die neuen Charakteren muss man sich erst gewöhnen aber ich würde gerne eine Petition starten die es Kylo Ren verbietet seine Maske abzusetzen, falls er noch in Episode VIII oder IX auftauchen sollte. Dieses zu junge Gesicht passt einfach nicht zu so einer starken Figur! Wo Darth Vader einfach nur cool war ist Kylo Ren einfach nur peinlich ... Technisch ist der Film natürlich allererste Sahne und dies reißt einiges raus. Der Sound war klasse und auch  3D empfand ich als sehr überzeugend und das ist eher selten. Der Look des Film erinnert stark an Episode IV-VI und das ist genau das was den Streifen so interessant macht, zudem auch alte bekannte Schauspieler mit involviert sind die es immer noch drauf haben. Es ist schön und gut, dass J.J. Abrams sich die Mühe gemacht hat so viele Querverweise auf Episode 4-6 zu machen, doch die Geschichte von Episode 4 komplett neu zu verfilmen ist dann echt zu viel. Vor allem wirkt es auch unglaubwürdig, dass die 1. Ordnung nach dem Sieg über das Imperium so stark ist. Wie kann man einen soviel größeren Todesstern unbemerkt bauen ? Trotzdem hat mich der Film auf seine Art begeistert, blieb aber deutlich hinter meinen hohen Erwartungen (5 Sterne Bestmarke).

Als die Chefs von Disney entschieden haben, Lucas‘ Storys für die Sequels nicht zu nutzen, sondern ihren eigenen Weg zu gehen, habe er entschieden, dann auch seinen eigenen Weg zu gehen. So habe man sich getrennt. / Meiner Meinung ein großer Fehler von Disney, denn der nächste Star Wars Film kommt bestimmt, ich kann mir aber nicht vorstellen das der genauso erfolgreich werden wird wie dieser. Erfolgreich JA aber nicht erfolgreicher! Selten hatte ein Film solch hohe Erwartungen zu erfüllen, wie Star Wars Episode VII und die Kinokassen bestätigen diesen Erfolg ja auch. Ich denke aber das es der nächste Star Wars Regisseur sehr schwer haben wird. Die Erwartungen werden noch höher sein und Disney wird auch diesmal rein profitgesteuert denken. Hoffentlich kopieren die nicht noch einen Film.

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0116 / 02

Genre : Sci-Fi, Action

Meine Kaufentscheidung JA
Spielzeit 136 Minuten / FSK 12

 

 

SPECTRE

INHALT :
James Bond (Daniel Craig) erhält eine kryptische Nachricht und wird so mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert. Im Rahmen seiner geheimen Mission ermittelt Bond zunächst im Alleingang und stößt auf eine düstere Organisation namens Spectre. In der Zwischenzeit muss M (Ralph Fiennes) den Secret Service gegenüber der britischen Regierung verteidigen, die überlegt, den MI6-Betrieb einzustellen. Nicht zuletzt stellt Max Denbigh (Andrew Scott), seines Zeichens neuer Kopf des Centre for National Security, die Machenschaften des britischen Geheimdiensts aufgrund verheerender Zwischenfälle in Frage.
Bond, der untertauchen muss, versucht derweil mit Hilfe von Eve Moneypenny (Naomie Harris) und Q (Ben Whishaw), Madeleine Swann (Léa Seydoux), die Tochter seiner ehemaligen Nemesis Mr. White (Jesper Christensen), ausfindig zu machen. Sie könnte den Schlüssel in den Händen halten, um die zwielichtige Organisation Spectre endgültig zu zerschlagen. Je tiefer Bond allerdings in ein Netz aus Lügen, Intrigen und Verrat vordringt, desto größere Ausmaße nimmt die Verschwörung an, die er im Begriff ist aufzudecken.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Enttäuschung ! Der Bond Song ist schon schlecht aber passt leider zum Film. Irgendwie kam bei mir nicht so rechtes Bond-Feeling auf. Sicherlich unterhaltsam auf seine Art und Weise. Aber dennoch irgendwie langatmig und - für mich besonders enttäuschend - auch Christoph Waltz konnte dabei nicht so recht aushelfen und blieb weit unter seinen Möglichkeiten.  Der Film ist für einen James Bond - Film wirklich enttäuschend. Für meinen Geschmack fehlte es durch und durch am Feinschliff.  Die Idee mit der Überwachnung ist zwar gut und zeitgemäß, aber sehr aufgesetzt. Der Handlungsverlauf an sich ok, aber dabei extrem vorhersehbar gestaltet. Ich war mir in der ersten Sekunde schon sicher, dass "C" ein Verräter ist, das war sowas von offensichtlich. Schlussendlich fand ich selbst den so groß gelobten Bösewicht nicht überzeugend. Die 10 Minuten die er nun im Film auftaucht wirkt er auf mich eher wie ein kapitalistischer Geschäftsführer als ein Bösewicht...

TRAILER Filmstarts.de Filmkritik +
 

0116 / 01

Genre : Thriller, Action

Meine Kaufentscheidung Nein
Spielzeit 148 Minuten / FSK 12