Grottenschlecht
Reine Zeitverschwendung
Langweilig
Durchschnittlich + / -
Sehr zufriedenstellend
Genialer Streifen !!
BD/DVD Kaufempfehlung
Gesamtübersicht aller bewerteten Filme Kinovorschau 2017 Referenz Blu Ray´s Special Interessed in HD

                                                        

 

Januar JUMANJI Februar DIE VERLEGERIN März TOMB RAIDER
April AVENGERS : INF. WAR Mai RAMPAGE Juni JURASSIC WORLD
Juli SKYSCRAPER August ANT MAN AND THE WASP September PREDATOR UPGRADE
Oktober DIE UNGLAUBLICHEN 2 November BOHEMIAN RHAPSODY Dezember AQUAMAN

 

 

 

AQUAMAN     3D

INHALT :
Atlanna (Nicole Kidman), die Prinzessin des Unterwasser-Reichs Atlantis, bringt nach einem Landausflug und einer Liebesaffäre mit einem Leuchtturmwärter den kleinen Arthur zur Welt, der – im Wasser wie an Land zuhause – zum Superhelden Aquaman (Jason Momoa) heranwächst. Nun wäre er dazu berufen, König von Atlantis zu werden, doch das will sein Halbbruder Orm (Patrick Wilson) verhindern. Orm hält aktuell den Thron besetzt und schmiedet Pläne zur Weltherrschaft. Als Aquaman allerdings nach langer Suche den magischen Dreizack von Atlan in Besitz nehmen kann, wird klar, dass er der legitime König ist. Es kommt zum finalen Duell der Halbbrüder.
 

SERIOUS-ONE KRITIK :
Endlich mal wieder ein DC Film der Spaß gemacht hat. Aquaman ist ein wenig wie Indiana Jones, denn auf dem Weg zum Showdown müssen erst mal diverse Orte besucht, und Rätsel geknackt werden.
Wir hatten die besten VIP Plätze im Cinemaxx Kino1, denn es kamen 143 Minuten auf uns zu die sich aber erfreulicher Weise gar nicht so lang anfühlten. Die Unterwasserwelten sehen klasse aus und bieten tolle Farben und Formen. Die Story ist natürlich wieder etwas mager ausgefallen aber der Superheldenfilm kompensiert das durch guten Humor und gutem Cast. Nicole Kidman sieht aus wie Nicole Kidman vor 20 Jahren, Amber Heard hat deutlich mehr Szenen wie erwartet und Jason Momoa nimmt man den Aquaman jederzeit ab. Dolph Lundgren sah total albern aus, war aber nicht wirklich wichtig und Willem Dafoe mag ich immer noch nicht ,-).  Patrick Wilson alias "Ocean Master" gibt hingegen ein recht gute Figur ab. Das CGI war überwiegend gut, gerade was die Unterwasserwelt angeht. Ein Oktopus der auf Bongos trommelt oder Krieger, die auf aufgerüsteten Haien oder gigantischen Seepferdchen reiten, stürzen sich in den Kampf gegen riesige Krabbenwesen und ein kolossales Monster mit Tentakeln - irgendwie ein typischer Bossgegener. Ich war diesmal sehr zufrieden mit DC !!

3D war wieder mal angesagt - ich bin immer noch kein Freund von der nervigen Brille aber dieses Mal hat mir die Kunst der Tiefe durchaus gefallen.

Jason Momoa ist die Rolle wie auf den Leib geschnitten. Kann ich nur weiter empfehlen.

TRAILER
 

1218 / 37

Genre :  Action, Abenteuer

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 143 Minuten / FSK 12

 

 

WIDOWS - TÖDLICHE WITWEN

INHALT :
Für ein Team von vier kriminellen Männern (darunter Liam Neeson, Daniel Kaluuya und André Holland), die einen bewaffneten Raubüberfall durchführen wollen, läuft dieser Job vollkommen aus dem Ruder und sie müssen mit ihrem Leben dafür bezahlen. Die Frauen der Verstorbenen (Michelle Rodriguez, Viola Davis, Elizabeth Debicki und Cynthia Erivo) ergeben sich daraufhin aber nicht ihrer Trauer, sondern beschließen, den Job zu Ende zu bringen, den ihre Männer angefangen haben. Um den Coup umzusetzen, müssen sie allerdings einen nichts ahnenden Politiker (Colin Farrell) in ihre Pläne einberechnen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ein guter Cast macht noch keinen guten Film, das musste ich bei "Widows - Tödliche Witwen" leider feststellen. Der Film ist gut inszeniert und bietet eine gute Optik, daran liegt es nicht. Die männlichen Darsteller sind leider irgendwie zu schnell verheizt worden, im wahrsten Sinne des Wortes. Aber hier geht es um die hinterbliebenen Frauen die aus Geldmangel den letzten Coup durchziehen müssen. Alles kein Problem soweit aber Colin Farrell macht mir hier vieles kaputt, denn ich mag seine Art irgendwie nicht - schon lange nicht mehr ! Es öffnen sich Logiklöcher die so groß sind das man reinfallen müsste.  Aber OK auch damit kann man leben, der Film gestaltet sich aber leider so vorhersehbar, das man eigentlich alles schon nach den ersten 15 Minuten erahnen kann. Nicht mal Liam Neeson konnte hier was retten weil er einfach zu selten auf der Leinwand zu sehen war. Schade . . .

 Ein sehr vorhersehbarer und äußerst träge inszenierter Streifen.

TRAILER
 

1218 / 36

Genre :  Thriller , Krimi, Drama

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 129 Minuten / FSK 16

 

 

NUR EIN KLEINER GEFALLEN

INHALT :
Seit dem Tod ihres Mannes muss Stephanie (Anna Kendrick) ihren Sohn Miles (Joshua Satine) alleine versorgen. Als mäßig erfolgreiche Mom-Bloggerin lässt sie dabei ihre Umwelt an den Höhen und Tiefen ihres Lebens teilhaben. Zudem ist sie ungemein hilfsbereit. Daher ist es für sie selbstverständlich, ihrer neuen Freundin auszuhelfen: Mode-PR-Chefin Emily (Blake Lively) bittet sie darum, Sohn Nicky (Ian Ho) nach der Schule für ein paar Stunden mit nach Hause zu nehmen. Doch am Abend erscheint Emily nicht, um ihren Sprössling abzuholen. Tage und Wochen ziehen ins Land, in denen sich Stephanie zusammen mit Emilys Mann Sean (Henry Golding) um den Jungen kümmert. Dabei kommen sich Stephanie und Sean näher. Sie beginnt, von einem neuen Leben zu träumen. Doch dann wird Emilys Leiche gefunden und alles erscheint in einem neuen Licht…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Film kombiniert zwei gängige Genres in sehr eigenartiger Ausrichtung, nämlich Comedy und Thriller. Anna Kendrick als perfektionierte Übermutti die ihr Leben, einen Blog, das Kind, einfach alles stetig schafft und dabei nicht mal einen Funken von Ermüdung zeigt, ebenso Blake Lively die eine perfekt auf sie zugeschnittene Rolle als Miststück abgibt. Am Ende ist man überrascht dass dieser oftmals ungleich ausbalancierte Film durchaus so amüsant daher kommt. Die großen Stärken des Films liegen neben dem überragendem Schauspiel von Blake Livelly, die ihre Rolle perfektioniert hat, und Anna Kendrick, die als taffe, prüde Mami brillieren darf. Der Soundtrack wurde überwiegend französisch gehalten was mir persönlich nicht so gefiel.

Trotz unspektakulären Start, doch besser als erwartet.

TRAILER
 

1118 / 35

Genre :  Thriller , Komödie

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 117 Minuten / FSK 12

 

 

BOHEMIAN RHAPSODY

INHALT :
Bohemian Rhapsody, We Will Rock You, We Are the Champions - dies sind nur drei zeitlose Rock-Klassiker, die die Band Queen um den charismatischen und mit gerade 45 Jahren leider viel zu früh (an Aids) verstorbenen Sänger Freddie Mercury (Rami Malek) der Ewigkeit geschenkt hat. Der Film zeichnet die wichtigsten Stationen im Leben des Freddie Mercury und der Band Queen nach, mit dem Höhepunkt, dem Auftritt beim Live Aid im Jahr 1985.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Rami Malek spielt Freddie Mercury und ich denke man hätte keinen besseren für diese Rolle finden können ! Die Posen und Gesten sitzen wie beim Original. Es mag sein das die Diskografie etwas durcheinander gewirbelt und manche Details nicht so akkurat wiedergegeben wurden aber die filmerische Freiheit muss man bei den vielen Stationen einfach geben. Man merkt der äußerst schnell voranschreitenden Handlung an, dass man sich schwer tat, die gesamte Karriere Freddie Mercurys unterzubringen aber jeder Film hat sein Ende. Auch seine Bandkollegen Brian May, Roger Taylor und John Deacon sind genial und authentisch besetzt. Der Cast kann sich absolut sehen lassen. Queen hatte viele Hits und der Film zeigt auch einige davon aber für für eine komplette visuelle Darstellung der stetigen Hits der Band reicht einfach die Spielzeit von 134 Minuten nicht aus, vielleicht beinhaltet die Blu-Ray ja noch mehr. Mega Fans werden bestimmt einige Filmfehler entdecken aber ich schätze auch diese Fans können mit dem Film gut leben. Die Spezialeffekte für das Live Aid Publikum werden in vielen Kritiken als miserabel gewertet. Ich kann das verstehen wenn es wirklich nur CGI war aber ist es das auch oder ist das nur (!) eine aufgepeppte Version vom Original von 1985 ? Dann sieht die Sache nämlich anders aus. Die Bildqualität vom Publikum war eher mittelmäßig, sah aber authentisch aus.
Für mich einer der besten Filme dieses Jahres - ein Meisterwerk !

Bohemian Rhapsody ist bewegendes Biopic der großartigen Band Queen. Der tolle Cast macht alles richtig und berührt tief im Herzen. Auch für nicht Queen Fans, ein absolutes muss !! Ein Denkmal an Freddie Mercury .

TRAILER
 

1118 / 34

Genre : Drama,Musikfilm

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 134 Minuten / FSK 6

 

 

BAD TIMES AT EL ROYALE

INHALT :
Im Jahr 1969 checken sieben Fremde in das heruntergekommene Hotel El Royale am Lake Tahoe ein: Der junge Rezeptionist (Lewis Pullman) begrüßt unter seinen Gästen einen Priester (Jeff Bridges), einen Verkäufer für Staubsauger (Jon Hamm), eine Sängerin (Cynthia Erivo), ein Schwestern-Duo aus dem Süden (Cailee Spaeny und Dakota Johnson) sowie den charismatischen Anführer eines Kults (Chris Hemsworth). Alle Hotelbesucher haben ein Geheimnis und alle erhalten die Möglichkeit, Vergebung zu erlangen - doch dann bricht in einer einzigen Nacht die Hölle in ihrer aller Leben los

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Film wirkt, als hätte man eine gute Idee gehabt aber dann wusste man nicht weiter. Dann taucht noch Chris Hemsworth auf und spielt irgendeinen Mist zusammen.  Im Prinzip ist hier schon alles gesagt.
Der Film fängt nicht übel an. Gute Atmosphäre, starke Inszenierungen und viele interessante Ansätze. Dennoch hab ich mich enorm schwer getan in den Film rein zukommen, irgendwie fehlte der richtige Schwung oder der richtige Ansatz. Es wird einfach ein großes Rätsel aufgebaut, schrittweise durch Rückblenden untermauert und enthüllt und am Ende liegt alles offen . Man nimmt irgendwie nichts mit, weil alles viel zu lange dauert. Der Film ist deutlich zu lang !! 90 Minuten hätten es auch getan.

Nette Ansätze aber in der Summe eher langweilig.

TRAILER
 

1018 / 33

Genre : Krimi, Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 141 Minuten / FSK 16

 

 

DIE UNGLAUBLICHEN 2 

INHALT :
Es ist schon eine Weile her, dass die Familie Parr sich mit ihren Superkräften einer ernsthaften Gefahr stellen musste. Bob alias Mr. Incredible ist zwar weiterhin stark, hat aber auch stark im Bauchumfang zugelegt. Die größte Herausforderung für seine dehnbare Frau Helen aka Elastigirl und ihn selbst besteht zumeist darin, die eigenen Kinder in Schach zu halten - den blitzschnellen Dash, die Kraftfelder erzeugende Violet und das Baby Jack Jack. Außerdem ist der Familien-Freund Lucius Best, besser bekannt als Frozone, ja auch noch da, um in der Stadt nach dem Rechten zu sehen. Doch die Ruhe währt nicht ewig und bald muss die Familie sich ihrer alten Stärke besinnen, um wieder zu den Helden zu werden, die ihre Heimat braucht.

SERIOUS-ONE KRITIK :
14 Jahre nach dem ersten Teil von Die Unglaublichen bekommen wir endlich die lang ersehnte Fortsetzung. Und das warten hat sich mehr als gelohnt, denn der Film macht genau da weiter wo der Vorgänger aufgehört hat. Die meisten Charaktere sind wieder herrlich anzusehen und besonders wenn Bob als Hausmann agiert, sind das die komödiantischen Höhepunkte des Films. Dash ist genauso frech und wild wie im Vorgänger und Jack-Jack's Fähigkeiten sorgen für einige unerwartete Momente des Films. Violet ist zwar auch in Teil 2 wieder etwas zu zickig, aber sie war deutlich angenehmer als im Vorgänger. Auch Frozone ist wieder dabei und war sogar noch präsenter als im Vorgänger. Die Atmosphäre des Films ist locker und fröhlich, die Publikumslieblinge Frozone und Edna Mode sind wieder mit von der Partie, Edna war mal wieder super ! Schöne Story, gute Witze ("Haben die Mathe jetzt neu erfunden ?). Und auch Dash der ohne nachzudenken auf jeden Knopf der Fernbedienungen drückt, bewirkt sozusagen einiges.

Ich habe gerade erst noch einmal den ersten Teil gesehen und finde den zweiten Teil absolut gleichwertig !

 

TRAILER
 

1018 / 32

Genre : Action, Animation

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 118 Minuten / FSK 6

 

 

VENOM     3D  

INHALT :
Andere Superhelden schneidern ihr Kostüm in Feinarbeit aus Latex, das klebrige teerartige Äußere von Venom ist hingegen ein lebendiger Organismus. Das Alien lebt in einer symbiotischen Koexsistenz mit einem menschlichen Wirt, dessen Körper es sich bemächtigen kann. So wird der Fotograf Eddie Brock (Tom Hardy) zum Träger des zähflüssigen schwarzen Aliens, das ihm Superkräfte verleiht. Diese Kräfte haben ihren Preis, denn Venom beeinflusst die Persönlichkeit seines Wirtes. Er fördert die Bereitschaft zu Gewalt und Gewissenlosigkeit. Kein Wunder, dass die Figur in den Comics ihren Ursprung als Superbösewicht erlebte, bevor sie sich zum populären Antihelden wandelte.
Im Film wird Venom auf einen seiner gefährlichsten Feinde treffen: Carnage. Carnage ist das psychopathische Gegenstück von Venom. Ebenfalls ein Alien, verschafft er dem mörderischen Sadisten Cletus Kasady außergewöhnliche Kräfte, größer als die von Spider-Man und Venom zusammen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Dieser Streifen ist natürlich um einiges düsterer als die üblichen Marvel Filme. Die Kampfszenen und Verfolgungsjagden sind gut gelungen und die Dialoge zwischen Venom und Eddie Brock sind das Salz in der Suppe und sorgen für so manches Schmunzeln.  Der Humor kommt auch nicht zu kurz, sondern ist ein Standbein des Films. Tom Hardy zeigt wieder mal, dass er auch als Hauptcharakter was auf dem Kasten hat. Er hat den lässigen und wahrheitsliebenden Eddie Brock super verkörpert. Die Venom Animation war spitzenklasse und die Altersfreigabe ab 12 kann man getrost links liegen lassen, man merkt es nicht.

Mir hat Venom Spaß gemacht - das sagt alles. Trotz schlechter Kritiken eine gute Grundlage für einen zweiten Teil.

TRAILER
 

1018 / 31

Genre : Sci-Fi,Action,Horror

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 112 Minuten / FSK 12

 

 

PREDATOR - UPGRADE     3D

INHALT :
Die gefährlichen Jäger sind zurück und sie sind stärker und intelligenter als jemals zuvor, was vor allem dem Umstand der Vermischung mit DNA anderer Spezies geschuldet ist. Sie kehren auf die Erde zurück und schuld daran ist ein kleiner Junge. Eine Gruppe von ehemaligen Soldaten - unterstützt von einem alles andere als optimistischen Naturwissenschaftslehrer - schließt sich zusammen, um die Menschheit vor dieser noch nie da gewesenen und schier unüberwindbaren Bedrohung außerirdischen Ursprungs zu schützen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Es ist absolut erstaunlich, wie gut mich PREDATOR UPGRADE über den Großteil seiner Laufzeit unterhalten hat und wie viel Humor der Film streckenweise hat. Eigentlich hatte ich kaum Erwartungen an den Film, waren doch die letzten Ableger teilweise enttäuschend. Der neue Predator bietet ein ziemlich blutiges und bösartiges Actionspektakel, das mich insgesamt überzeugt, aber natürlich nicht an das Schwarzenegger Original herankommt. Die vielen Comedy Einlagen werten den Film ganz klar auf und geben ihm das nötige Etwas ! Dank des starken Beginns hatte der Streifen meine volle Aufmerksamkeit und ich erhoffte mir eine Fortführung dieses Niveaus, das allerdings nicht so ganz gehalten werden konnte. Außerdem gibt es einige Szenen wo ich denke das die FSK 16 Freigabe doch leicht untertrieben ist, aber umso besser. Dank kurzweiliger Action und einigen blutigen Momenten, die sehr viel Spaß machen, hat der Film schon ein gewisses Trash Potential. Und wenn man sich auf die Nummer einlässt wird es zum gnadenlosen Trash Fest. Die "Hunde" der Predators fand ich weniger gelungen aber noch gerade akzeptabel. Ach ja, es war mal wieder eine 3D Vorstellung ohne nennenswerte Effekte.

Kommt nicht an Teil 1 heran, hat aber trotzdem viel Spaß gemacht !

 

TRAILER
 

0918 / 30

Genre : Sci-Fi,Action,Horror

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 101 Minuten / FSK 16

 

 

CHRISTOPHER ROBIN

INHALT :
Christopher Robin (Ewan McGregor) ist nicht länger der kleine Junge aus den Geschichten über den Bären Winnie Puuh. Er ist seit seiner aufregenden Kindheit nämlich längst erwachsen geworden, hat Evelyn (Hayley Atwell) geheiratet und eine kleine Tochter, Madaline (Bronte Carmichael), bekommen. Leider ist mit seinem Älterwerden auch seine besondere Gabe der Vorstellungskraft verloren gegangen.
Während Christopher Robin unter seinem Boss Giles (Mark Gatiss) ein recht eintöniges Dasein fristet, wollen die Fantasiefiguren seiner Kindheit es sich jedoch nicht bieten lassen, vergessen zu werden. Also treten Winnie Puuh (im Original gesprochen von Jim Cummings), Ferkel (Nick Mohammed), I-Ah (Brad Garrett), Kanga (Kristen Anderson-Lopez) und Co. einmal mehr auf den Plan, um ihrem alten Freund zu helfen, die Schönheit des Lebens neu zu entdecken.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Meine Tochter bewertet den Film mit 3 Sternen, ihr haben wahrscheinlich die wenigen amüsanten Szenen seht gut gefallen.

Der Film startet sehr düster und das bleibt auch leider so bis zur Hälfte der Spielzeit. Keinerlei Witz oder mal was auflockerndes war dabei, sondern nur der harte Job von Christopher Robin der dann auch noch gerade aus dem Krieg kommt. Für einen Kinderfilm fand ich das richtig schlecht. Zur Halbzeit hätte ich noch die Klorolle vergeben ! Als Christophers Robins Tochter ihren großen Auftritt hat war das Ganze etwas besser zu ertragen und man konnte auch manchmal schmunzeln und unsere Plüschtiere kamen auch etwas besser in Fahrt. Der Film endet im Konferenzsaal der Kofferschmiede wo Christopher Robin arbeitet, natürlich  mit einer Botschaft, die ich hier nicht verrate.

Ich vergebe einen halben Stern, mir haben nicht mal die animierten Figuren gefallen weil die nur sehr wenig mit dem Original zu tun haben, das war unterirdisch. Ein Kinderfilm bei dem im Kino nicht gelacht wird, ist kein Kinderfilm !! Der Film hat mich überhaupt nicht erreicht und war langweilig.

TRAILER
 

0918 / 29

Genre : Komödie,Abenteuer

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 104 Minuten / FSK 0

 

 

BAD SPIES

INHALT :
Audrey (Mila Kunis) kann es nicht fassen, dass ihr Freund sich von ihr getrennt hat. Doch ihr Leben, das sie gerade erst mithilfe ihrer Freundin Morgan (Kate McKinnon) wieder in den Griff bekommt, nimmt noch eine weitere Wendung, als ihr Ex wieder in ihrer Wohnung auftaucht und sich als Spion herausstellt. Leider wird er darüber hinaus auch von ein paar Profikillern verfolgt. Im Eifer des Gefechts schnappen sich die Freundinnen einen streng geheimen USB-Stick und öffnen sich damit die Tür zu einer Undercover-Mission, um die Welt zu retten. Dabei sind sie als Agentinnen eigentlich nicht wirklich talentiert.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich war positiv überrascht, wir haben dem Film eigentlich nichts zugetraut. Die beiden Hauptdarstellerinnen Mila Kunis und Kate McKinnon harmonieren gut miteinander und sorgen für einige lustige Momente. Nett war die Gastrolle von Gillian Anderson, die hier eine kurze und relativ überzeugende Darstellung bietet. Es dreht sich alles um einen USB Stick, (an der Stelle war ich froh das es auch wirklich ein USB Stick war und nicht wie in Red Sparrow Disketten). Der Stick soll einen Backdoor zum Internet enthalten - man sieht Storymäßig ist das ein glatter Unfall. Überraschend waren einige harte Szenen die ich so nicht erwartet hatte aber insgesamt gesehen war der Film zwar nur Mittelmaß aber deutlich besser als vermutet.

Manchmal recht brutal, einige Witze sind stark unter der Gürtellinie und ideenlos aber der Film ist eben Popcorn Kino.

TRAILER
 

0918 / 28

Genre : Komödie,Action

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 116 Minuten / FSK 16

 

 

DEATH WISH

INHALT :
Einen Death Wish, also den Wunsch zu sterben, hat Paul Kersey (Bruce Willis) eigentlich nicht. Ganz im Gegenteil: Er ist ein äußerst zufriedener und friedfertiger Familienmensch, der nichts mehr liebt als seine Frau Lucy (Elisabeth Shue) und seine Tochter Jordan (Camila Morrone). Doch als die beiden in eine furchtbare Gewalttat verwickelt werden, sieht Paul rot und beschließt, ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben, die Täter auf eigenen Faust zur Verantwortung zu ziehen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Meine ursprünglichen Erinnerungen an Death Wish sind natürlich mit Charles Bronson verschmolzen. Nur er ist der echte Rächer und das wird auch so bleiben ! Bruce Willis kopiert hier nur im Mittelmass aber mehr wie ein B-Movie sollte der Streifen wohl auch nicht sein. Eli Roths Rachefilm ist definitiv kein Glanzstück, aber so ganz unterschätzen sollte man ihn dennoch nicht, auch wenn er sich nicht so 100%ig  ans Original hält. Die Darstellung von Trauer, Wut und Verzweiflung nehme ich Bruce Willis nicht so ganz ab. Kein Vergleich jedenfalls zu Charles Bronson. Und Bruce Willis als Arzt sieht nicht nur komisch aus, sondern ist komplett unglaubwürdig.

Death Wish ist etwas seelenlos aber durchaus für einen regnerischen Abend schaubar.

TRAILER
 

0918 / 27

Genre : Thriller,Drama

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 108 Minuten / FSK 18

 

 

BAD MOMS

INHALT :
Bad Moms, also schlechte Mütter, definieren sich zum größten Teil durch die Vernachlässigung ihrer Kinder. Einen solch falschen Umgang mit dem Nachwuchs würde allerdings niemand der Protagonistin aus Bad Moms (Mila Kunis) unterstellen. Ganz im Gegenteil: Sie ist nämlich nicht nur eine überambitionierte Mama mit Vorzeigekindern, sondern führt auch eine perfekte Ehe in einem wunderschönen Haus, sieht noch dazu gut aus und verfolgt nebenbei erfolgreich ihre eigene berufliche Karriere.
Doch diesen äußeren Schein zu wahren erfordert ein großes Maß an Anstrengung. In Wahrheit ist die Vorbild-Mutter gestresst, überarbeitet und steht mit ihrer Erschöpfung kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Erst die Begegnung mit zwei weiteren Müttern (Kathryn Hahn und Kristen Bell), denen das Familienleben ebenfalls zu viel abverlangt, stellt einen Befreiungsschlag in Aussicht.
Die drei schließen sich zusammen, um ihre Verantwortung hinter sich zu lassen und einmal ganz unmütterlich nur für sich selbst Spaß zu haben. Und wenn sie dabei zugleich noch der Clique der perfekten Mütter rund um Gwendolyn (Christina Applegate) eine Lektion erteilen können - um so besser!

SERIOUS-ONE KRITIK :
"Bad Moms" stellte sich an den US-Kinokassen als großer Kassenhit heraus, was ich mir aber nach der Sichtung überhaupt nicht erklären kann, denn weder ist der Film lustig noch auf irgendeiner Weise unterhaltsam. Das einzig interessante ist der Abspann, denn hier kommen die Mütter der Darsteller zu Wort. Es ist alles zu einfach gehalten und vom sprachlichem Niveau teilweise unterirdisch.

Ich habe bestimmt nicht viel erwartet aber selbst das war wohl zuviel.

TRAILER
 

0818 / 26

Genre : Komödie

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 101 Minuten / FSK 12

 

 

MEG     3D

INHALT :
Welche Geheimnisse und Albträume die Tiefen des Meeres für uns Menschen bereithalten, erfährt der Tiefseetaucher in geheimen Diensten der US Navy, Jonas Taylor (Jason Statham), fast am eigenen Leibe: Bei einer Mission im Marianengraben kommt es zu einer Begegnung der prähistorischen Art, als er und seine Mannschaft auf einen Megalodon, einen gewaltigen Ur-Hai stoßen, der in den geothermischen Zonen seit der Kreidezeit überleben konnte. Leider überlebt dieses Zusammentreffen nur Taylor, was der Glaubwürdigkeit seines Berichtes schadet.
Eines Tages tritt Masao Tanaka, ein alter Freund Taylors, an ihn heran und bittet ihn um Unterstützung: Er soll dabei behilflich sein, ein unbemanntes U-Boot zu bergen, das im Marianengraben verloren gegangen ist. Ausgerechnet hier! Trotz seines Traumas oder gerade deswegen begleitet Taylor seinen Freund. Und tatsächlich: Wieder zeigt ihnen ein Meg die Zähne - und er erhält Gelegenheit en masse, sich seines Traumas zu entledigen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Hier kommt kein Sharknado Aufguss oder ähnliches, MEG nimmt sich schon etwas ernster aber auch nicht zu ernst. Am besten man schickt Mütter mit Kinder in den Marianengraben, gleich mehrmals um den Meg aufzuspüren oder Statham schwimmt im Meer mit einer Harpune, das reicht schon um dem Hai eins auszuwischen. Wenn er dann noch ein Schlauchboot mit einem 10 PS Motor hat wird es auch schwierig für den Hai, der zuvor ganze Schiffe versenkt. Außerdem ist es irgendwie unpraktisch einen der Charaktere Mac zu nennen...

Logiklöcher ohne Ende, ein riesiger Megalodon der nicht immer Hunger hat und auch sonst hakt der Film hier und da - Spaß gemacht hat er trotzdem

TRAILER
 

0818 / 25

Genre : Action,Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 113 Minuten / FSK 12

 

 

THE EQUALIZER 2

INHALT :
In The Equalizer hatte Robert McCall (Denzel Washington), seines Zeichens Ex-Special-Agent eines Undercover-Kommandos, den eigentlich wohlverdienten Ruhestand verlassen, um einer jungen Prostituierten zur Seite zu stehen, weil diese Hilfe benötigte.
Robert McCall hat erkannt, dass es für einen Mann seines Kalibers und seiner Fähigkeiten keine Rente gibt. Und so zieht er erneut für die Schwachen und gegen die Starken in den Kampf, um als Equalizer, als “Gleichgewichtsbringer”, für Gerechtigkeit zu sorgen. Doch wie weit würde er gehen, um einen geliebten Menschen zu beschützen?

SERIOUS-ONE KRITIK :
Auch wenn der Streifen in der ersten Hälfte recht arm an Action ist, würde ich diesen Teil nicht als langweilig bezeichnen. Der 2. Equalizer ist, meiner Meinung nach, genauso überzeugend wie Teil 1. Neben diversen Kleingeschichten holt unseren Cleaner die Vergangenheit ein und er muss handeln - vielleicht nicht so kompromisslos wie im 1. Teil aber dennoch ordentlich. Gefreut hat mich das der letzte Kampf sich nicht ewig hinaus zieht sondern relativ kurz und schmerzvoll sein Ende fand !

Denzel Washington wird seinem Ruf gerecht, geradlinig aber ohne große Überraschungen.

TRAILER
 

0818 / 24

Genre : Action,Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 121 Minuten / FSK 16

 

 

MISSION : IMPOSSIBLE  -  FALLOUT      3D

INHALT :
Seine sechste unmögliche Mission darf Ethan Hunt (Tom Cruise), seines Zeichens Top-Geheimagent der Impossible Mission Force, wieder zusammen mit seinen Verbündeten Benji Dunn (Simon Pegg), Luther Stickell (Ving Rhames), Alan Hunley (Alec Baldwin) und Ilsa Faust (Rebecca Ferguson) bestreiten.
Als eine Mission auf denkbar schlimme Weise endet, muss die Welt jedoch mit den gravierenden Konsequenzen dieser Angelegenheit zurechtkommen. Während Ethan seine ursprüngliche Aufgabe auf eigene Faust weiterverfolgt, beginnt die CIA (Henry Cavill und Angela Bassett), an seiner Loyalität und seinen Motiven zu zweifeln. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, um eine globale Katastrophe zu verhindern.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Mission : Impossible 6 - Fallout,  ist der neueste Teil der Reihe mit Tom Cruise, der als Ethan Hunt wieder eine Katastrophe verhindern und die Welt retten muss. Gute Besetzung und altbekannte Charaktere, besonders Tom Cruise zeigt hier mal wieder, dass er immer noch gut in Form ist und macht die meisten Stunts selbst. Betreffend Action bekommt man hier genug zu bieten, dafür sorgen die Verfolgungsjagden und gelungenen Effekte. Viele Dinge sind natürlich extrem unlogisch aber das muss man bei so einem Film wegstecken können, auch wenn es manchmal schwer fällt. Henry Cavill  gefällt mir als Superman eigentlich sehr gut, doch hier als Gegenspieler fand ich ihn nicht so überzeugend. Ich habe im Kino so einige male den Kopf geschüttelt, weil so einige Dinge in Wirklichkeit einfach nicht so funktionieren können aber die Action war auf jeden Fall gut - wie erwartet.

Eine neue nette Mission Impossible aber irgendwie hat die Serie nicht (mehr) mein Herz.

TRAILER
 

0818 / 23

Genre : Action,Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 148 Minuten / FSK 12

 

 

ANT-MAN AND THE WASP

INHALT :
Nach den Ereignissen von The First Avenger: Civil War ist Ant-Man Scott Lang (Paul Rudd) zu Hausarrest verdonnert worden, den er zu Hause mit einer Fußfessel absitzen muss. Da sein Superhelden-Dasein hierdurch erstmal auf Eis gelegt ist, versucht er zumindest als Vater so viel Zeit wie möglich mit seiner kleinen Tochter Cassie (Abby Ryder Fortson) zu verbringen. Von Hank Pyms (Michael Douglas) Tochter Hope van Dyne (Evangeline Lilly) wird Scott allerdings aus seinem Hausarrest gerissen, als er von ihr für eine Rettungsmission entführt wird. Gemeinsam wollen Hank, Scott und Hope, die durch einen anderen Anzug ihres Vaters zur Superheldin Wasp wird, einen Weg finden, um Hopes vor Jahrzehnten im Quantum Realm verschollene Mutter Janet (Michelle Pfeiffer) wiederzufinden.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Sehr erfreulich, denn Ant-Man and the Wasp hält das Niveau des ersten Teils !! Mir hat der 1. Teil schon gut gefallen und der 2. Teil ist auf  gleicher Augenhöhe . Die Optik ist großartig, der Humor frisch und die Story zumindest nicht langweilig. Wer es mit der Physik hält, wird um einige Schmerzen nicht herum kommen, doch bei derart viel Ironie dürften die auch schnell wieder abklingen. Der Hauptstorystrang rund um Janet van Dyne im Quantum Realm sorgt zwar nicht für sensationelle Spannung, wohl aber den emotionalen Kern. Für Spannung sorgen die spaßigen Auseinandersetzungen und Verfolgungsjagden, die vor allem den dritten Akt zum echt spannenden Finale machen, nachdem der Film zu Beginn etwas braucht, um in die Gänge zu kommen. Allerdings möchte ich nicht sagen, dass der Film vor sich hin dümpelt, denn durch Humor und Charaktermomente ist er immer interessant, nur halt etwas langsamer. Ghost als Gegenspielerin ist zwar ganz nett aber im Prinzip nur als Störfaktor aktiv.

Hat mich absolut überzeugt und macht von der Ersten bis zur letzten Minute Spaß.

TRAILER
 

0818 / 22

Genre : Action,Sci-Fi

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 118 Minuten / FSK 12

 

 

SKYSCRAPER     3D

INHALT :
Skyscraper, also Wolkenkratzer, werden beinahe täglich in Asien errichtet, das neue moderne Hochhaus in Hongkong ist da keine Ausnahme. Doch hier gerät Will Sawyer (Dwayne Johnson), einst Unterhändler bei Geiselnahmen und mittlerweile Analytiker von Sicherheitsrisiken, in einem solchen Hochhaus in eine außergewöhnliche Situation: Die 96. Etage des Gebäudes steht eines Tages plötzlich in Flammen und Will wird der Tat beschuldigt. Zu allem Überfluss hält sich seine Familie in den oberen Stockwerken auf, sodass er keine Sekunde im Kampf gegen die Flammen verlieren darf.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Kinosommer ist voll im Gange und man merkt schon das man seine Erwartungen nicht sehr hoch ansetzen darf. Skyscraper macht da leider keine Ausnahme. Der Trailer versprach eigentlich schon nichts besonderes aber wir hofften auf eine gute Neuauflage von "Stirb langsam", die gab es aber leider nicht ! Es gibt nur einen Sicherheitsfachmann und wie hier, im Brandfall gibt es keine Feuerwehrschläuche oder Feuerlöscher im gesamten Gebäude zu finden. Alles funktioniert nur elektronisch und wurde als äußerst sicher eingestuft. Wäre ja alles nicht so schlimm gewesen wenn sich unser Star sich letztendlich nicht selbst gehackt hätte, das war leider nicht sehr elegant gelöst. Interessant war auch das nur seine Familie in das Gebäude eingezogen ist, wen sollte man auch sonst entführen oder als Druckmittel nehmen. Als die Action beginnt, zieht sie sich konsequent bis zum Ende hin durch aber die Logik bleibt, erwartungsgemäß komplett auf der Strecke. 3D war nicht sooo schlecht aber bis auf die Kranszene nicht wirklich notwendig.

Magere Story und viel Action - mehr gab´s leider nicht.

TRAILER
 

0718 / 21

Genre : Action,Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 103 Minuten / FSK 12

 

 

THE FIRST PURGE

INHALT :
In einer Nacht des Jahres wird in den USA die komplette Straffreiheit ausgerufen: Plünderungen, Gewalt und sogar Mord sind in diesen zwölf Stunden erlaubt, damit die Bevölkerung alle Aggressionen herauslassen kann. The First Purge zeigt, wie es dazu kam, dass die Bevölkerung der USA die sogenannte Purge Night in ihre Feiertagstraditionen integrierte.
The First Purge nimmt als Idee einer Psychologin (Marisa Tomei) seinen Ausgangspunkt. Das psychologische Experiment kommt dem Regime der New Founding Fathers of America gerade recht und soll für eine Nacht lang in dem sozialen Brennpunkt von Staten Island getestet werden. Doch ist es wirklich die Absicht dieser brutalen Nacht, alle kriminellen Energien der US-Anwohner auf einmal zu entladen, um dann den Rest des Jahres Ruhe zu haben? Oder stecken doch noch andere Motive dahinter, die inbesondere die afroamerikanische und lateinamerikanische Bevölkerung zu spüren bekommt?

SERIOUS-ONE KRITIK :
Nach dem wenigstens recht unterhaltsamen ersten Teil der Purge Filme folgt mit dem vierten Teil der absolute Tiefpunkt des Franchises. Die FSK Freigabe ab 18 ist für mich auch total unbegründet, weil im Prinzip nichts extremes passiert, außer das etwas Blut gewollt auf die Kameralinse tropft. Auch das die "Bösen" mal wieder an die deutsche Vergangenheit erinnern sollen ist bei mir sauer aufgestoßen. Immer das gleiche ohne neue Ideen und ohne Handlung.  Es gibt eigentlich nur verbrauchte, abgestandene Actionszenen und Charakter, die einem total egal sind, weil alles so langweilig ist. Bitte verschont uns mit Nummer 5 aus der Serie.

Für "The First Purge" braucht man nicht ins Kino gehen, eigentlich braucht man den Streifen überhaupt nicht - langweilig !!

TRAILER
 

0718 / 20

Genre : Horror,Action,Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 98 Minuten / FSK 18

 

 

OCEAN´S 8

INHALT :
Was ihr Bruder kann, kann sie schon lange: Debbie Ocean (Sandra Bullock), die Schwester von Gauner Danny Ocean (George Clooney), ist aus dem Knast entlassen worden und stellt ein Team von Meisterdiebinnen zusammen, um den hieb- und stichfesten Coup umzusetzen, den sie während ihrer Zeit im Gefängnis geplant hat: Gemeinsam mit ihrer Komplizin Lou Miller (Cate Blanchett) versammelt sie die Juwelierin Amita (Mindy Kaling), die Trickbetrügerin Constance (Awkwafina), die Hehler-Expertin Tammy (Sarah Paulson), die Hackerin Nine Ball (Rihanna) und die Modedesignerin Rose (Helena Bonham Carter), um der weltberühmten Schauspielerin Daphne Kluger (Anne Hathaway) bei der Met Gala eine wertvolle Halskette im Wert von 150 Millionen Dollar zu stehlen – und sich dabei an einem fiesen Galeriebesitzer zu rächen...

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ocean´s 11 war ein großer Kinohit der mir sehr gut gefallen hat, Ocean´s 8 hingegen war leider nur ein müder Abklatsch, der zwar durchaus seine guten Seiten hatte aber leider nicht das erhoffte Potential ausschöpft was der gute Cast mit sich bringt. Das Spin Off ist etwas zu mutlos und brav und gibt dem Cast nur selten den Freiraum, auch mal etwas Persönlichkeit zu entwickeln. Nine Ball alias Rihanna hat mir so gar nicht zugesagt und ich sehe ihr schauspielerisches Talent als sehr mittelmäßig an. Die Highlights setzen Sandra Bullock und Anne Hathaway, ohne sie wäre der Film ein Flop. Cate Blanchett kommt irgendwie nicht so richtig in Fahrt, das liegt aber nicht an ihr sondern eher an dem mauen Drehbuch. Insgesamt ist der Streifen kein Totalausfall aber im direkten Vergleich mit dem großen Bruder nur eine weitere Adaption eines Kassenschlagers.

Nicht schlecht aber auch nicht notwendig.

TRAILER
 

0618 / 19

Genre : Drama,Krimi,Komödie

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 110 Minuten / FSK 0

 

 

JURASSIC WORLD - DAS GEFALLENE KÖNIGREICH     3D

INHALT :
Nachdem der Freizeitpark Jurassic World geschlossen wurde, konnten die Dinosaurier sich wie in freier Wildbahn auf der Isla Nublar bewegen. Doch vier Jahre später droht ein anstehender Vulkanausbruch, das Leben der Urzeittiere dort einmal mehr zu beenden. Claire Dearing (Bryce Dallas Howard), die als ehemalige Parkleiterin mittlerweile eine Schutzorganisation für die Dinos gegründet hat, will das allerdings nicht zulassen. Deshalb spannt sie ihren Ex-Freund Owen Grady (Chris Pratt) ein, um die prähistorischen Kreaturen zu retten, bevor es zu spät ist. Doch gemeinsam stoßen sie im Zuge dessen auf eine Verschwörung.
 

SERIOUS-ONE KRITIK :
Nach dem, meiner Meinung nach, eher schlechten 1. Teil, fand ich Das gefallene Königreich, doch recht unterhaltsam. Inhaltlich darf man natürlich nicht zu viel erwarten, denn die Story ist erwartungsgemäß eher schlicht. Das auf der Insel abgehaltene Effektgewitter fand ich schon beeindruckend, der explodierende Vulkan mit samt seinen Lavaströmen sah schon sehr gut aus und die Dinos sind wie üblich excellent. Die Story ist vorhersehbar und wer den Trailer gesehen hat, wird so gut wie keine Überraschungen erleben, da das meiste bereits gezeigt wurde. Der Streifen war leider in 3D, ich werde nun mal kein Fan davon und mir hätte die 2D Version auf jeden Fall gereicht, denn die Effekte waren mäßig. Sogar Jeff Goldblum war mit von der Partie aber im Grunde wurde er verheizt, weil er nur 2 Kurzauftritte hatte, schade. Das Ende war wohl der Anfang vom 3. Teil, es würde mich jedenfalls nicht wundern wenn der nächste Teil ländlich beginnt und dann in die Stadt übergeht.

Ganz klar eine Steigerung im Vergleich zu Teil 1  !!

TRAILER
 

0618 / 18

Genre : Action,Sci-Fi

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 129 Minuten / FSK 12

 

 

SOLO - A STAR WARS STORY

INHALT :
Bevor er zur Legende der Rebellion wurde und sich gegen die finsteren Mächte des Imperiums zur Wehr setzte, war Han Solo (Alden Ehrenreich) als Schmuggler in den unendlichen Weiten der Galaxis unterwegs. Solo: A Star Wars Story entführt in die frühen Tages jenes Halunken, der sich waghalsig von einem Abenteuer in das nächste stürzt und dabei so einige Eskapaden in der kriminellen Unterwelt erlebt. Dabei trifft er nicht nur auf seinen späteren Weggefährten und Co-Piloten Chewbacca (Joonas Suotamo), sondern gerät ebenfalls mit dem berüchtigten Zocker Lando Calrissian (Donald Glover) aneinander, von der mysteriösen Qi'Ra (Emilia Clarke) ganz zu schweigen.
 

SERIOUS-ONE KRITIK :
Mit "Solo - A Star Wars Story" findet nun die zweite Singleauskopplung aus dem Star Wars -Universum ihren Weg in die Kino´s. Kreative Differenzen zwischen den beiden angeheuerten Regisseuren und den Produzenten ließen schon zu Beginn der Dreharbeiten kein gutes Licht auf die Produktion scheinen. So kam es, dass Phil Lord und Chris Miller als verantwortliche Regisseure entlassen wurden und Handwerker Ron Howard zum Zug kam. Die kommenden Trailer ließen dann aber auch nichts besonderes erahnen. "Solo" ist zwar kein herrausragender Film und weit entfernt von der Klasse der ursprünglichen "Star Wars-Saga", aber er ist für sich alleinstehend ein solider Sci-Fi-Abenteuerfilm. Die Vorgeschichte über den legendären Han Solo hätte man vielleicht gar nicht gebraucht, aber so wird man nun Zeuge wie sich Han und Chewbacca kennenlernen, wie der berühmte Falke in den Besitz von Solo kommt und was der Kerl überhaupt vor "Episode 4" so alles getrieben hat. Ein Kurzauftritt von Darth Maul kam ziemlich überraschend, wenn auch nur als Hologramm. Auch wenn man sich bei einem Star Wars Film oft Fragen stellt war es hier auch mal wieder soweit : Wieso ist ausgerechnet eine mehr oder weniger ungesicherte Raffinerie die einzige, die sich der Kontrolle des Imperiums entzieht ?

OK, es gibt nicht viel neues aber mir hat der Streifen gefallen, bin aber auch froh das ich nicht in die 3D Vorstellung musste .

TRAILER
 

0518 / 17

Genre : Action,Sci-Fi

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 135 Minuten / FSK 12

 

DEADPOOL 2

INHALT :
Deadpool aka Wade Wilson (Ryan Reynolds) hat sich gerade erst so richtig in seiner Existenz als vernarbter, aber kampfgeschulter Söldner eingerichtet, der tagsüber Bösewichte zur Strecke bringt und abends brav zu seiner Freundin Vanessa (Morena Baccarin) nach Hause kommt, als sein Leben auf den Kopf gestellt wird. Plötzlich findet er sich mehr oder weniger unfreiwillig in der Rolle eines Superhelden wieder, der den jungen Mutanten Russell (Julian Dennison) beschützen soll. Als ein gewisser Cable (Josh Brolin) in Deadpools Zeit zurückreist und für Ärger sorgt, gründet Wade seine eigene Kämpfertruppe, die X-Force, um mit Domino (Zazie Beetz) und weiteren Mitstreitern Schlimmeres zu verhindern.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Deadpool 2 macht da weiter wo der erste Teil aufhört. Das mag sich ja gut anhören aber im Prinzip enttäuscht mich der Film auf der ganzen Linie. Es sind (vermeintliche) Gags am laufenden Band aber leider zünden die bei mir nicht. Im direkten Vergleich mit Teil 1 (4 Sterne Wertung) finde ich den zweiten eher schlecht. Von den Witzen zündet nicht mal die Hälfte und nur weil der Humor etwas dreckiger und die Action blutiger ist, heißt das nicht, dass Deadpool 2 gleich ein guter Film ist. Die dramatischen Szenen wirken eher lächerlich und keineswegs spannend, gerade wenn Russell versucht furchteinflößend zu wirken, die Liebesgeschichte mit Morena Baccarin hat mich (wie auch schon in Teil 1) leider eher genervt und gelangweilt. Und wenn jetzt auch noch ein zurückdrehen der Zeit mit ins Spiel kommt kann die Deadpool Serie ja bald starten. Gut gefallen hat mir allerdings der Soundtrack unter anderem : Céline Dion - Ashes (bis zum Ende ansehen)

Teil 1 TOP - Teil 2 FLOP

 

TRAILER
 

0518 / 16

Genre : Action,Komödie

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 119 Minuten / FSK 16

 

 

 

 

RAMPAGE   BIG MEETS BIGGER     3D

INHALT :
Davis Okoye (Dwayne Johnson) kann mit anderen Menschen zwar die meiste Zeit nicht viel anfangen, hat dafür aber einen echten Draht zu Affen, weshalb er auch Primatenforscher geworden ist. Insbesondere der zahme Silberrücken-Gorilla George ist ihm im Laufe seiner Karriere zu einem echten Freund geworden.
Doch in Folge illegaler genetischer Experimente verwandelt sich George vom liebenswerten Kumpel in eine wilde Bestie, die ungeheure Verwüstung anrichtet. Und er bleibt nicht der einzige: Andere genmanipulierte, überdimensional große Wesen wie ein Alligator und ein Wolf, die sogenannten Alpha-Raubtiere, werden von einer Schurkin (Malin Akerman) erschaffen und ziehen bald ihre Schneise der Wut und Zerstörung durch ganz Nordamerika. Während die Katastrophe außer Kontrolle gerät, verbündet sich Davis mit einer in Verruf geratenen Gentechnikerin (Naomie Harris), um ein Gegenmittel zu finden und nicht nur seinen Freund, sondern das ganze Land vor den rasenden Monstern zu retten.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Wer Action und nette Gags mag, der kommt hier auf seine Kosten ! Wer dann noch auf übergroße Monster steht, sollte schnellstens über einen Kinobesuch nachdenken. Dwanye "The Rock" Johnson spielt hier einen Primatenforscher der auch mal austeilen kann, wenn er muss. Der Spaßfaktor ist hoch, die Story erwartungsgemäß anspruchslos.  Dann wäre da noch unser Freund "Jeffrey Dean Morgan", eher bekannt als NEGAN aus "The Walking Dead". Ich mag den Kerl, den ich schon aus der Serie "The Good Wife" kenne. Er spielt seinen Charakter sehr gut und darf sich gerne öfter ins Kinogenre wagen !  Die Chemie zwischen den beiden Schauspielern stimmt und ihre verbalen Schlagabtausche sind recht amüsant. Der Film Rampage bedient sich an dem gleichnamigen Computerspiel, das es auf mehreren Systemen gab, wie z.B. Atari 2600 oder Commodore 64.
Technisch gesehen ist der Streifen oberstes Niveau, der Gorilla sowie das Krokodil sind nicht zu kritisieren, lediglich der Wolf hatte irgendwie keine Seele - und na klar, er kann fliegen ... aber nur kurz. Die Massenvernichtung kompletter Wohnblocks gehören auch hier zum guten Programm das man mittlerweile schon oft gesehen hat aber hier passt es irgendwie auch. Dass mit dem Riesengorilla ein Sympathieträger unter den Monstern vorhanden ist, trägt wesentlich zur Qualität des Films bei, besonders wenn dieser auch mal den Stinkefinger zeigt. 3D war OK aber nicht notwendig.

Coole Schauspieler, coole Monster und CGI der besten Sorte lassen den Film leben, auch wenn die Story recht flach ist.

 

TRAILER
 

0518 / 15

Genre : Abenteuer,Action

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 108 Minuten / FSK 12

 

 

PETER HASE

INHALT :
Der quirlige Hase Peter (Stimme im Original: James Corden / deutsche Stimme: Christoph Maria Herbst) ist ebenso rebellisch wie charmant und hält nicht sonderlich viel davon, Regeln zu befolgen. Entsprechend hat das Langohr meist nur Unfug im Sinn, womit es regelmäßig für gehöriges Chaos sorgt. Besonders davon betroffen ist der Gemüsegarten von Mr. McGregor (Domhnall Gleeson)  im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen für Peter Hase. Das will sich der genervte Zweibeiner natürlich nicht gefallen lassen. Die entbrennende Auseinandersetzung zwischen Mensch und Tier droht aber erst so richtig zu eskalieren, als Peter und McGregor beide um die Gunst der lieben und tierfreundlichen Nachbarin Bea (Rose Byrne) buhlen. Der Kleinkrieg zwischen Hase und Mann wird im pittoresken Lake District geführt aber die beiden verschlägt es sogar bis nach London…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Tierischer Spaß mit einer rotzfrechen und ziemlich gewitzten Hasenfamilie, die regelmäßig ihren (menschlichen) Nachbarn, das Gemüse klauen und natürlich Ärger bekommen. Ein paar weitere tierische Freunde (Schwein, Igel, Dachs usw.) liefern sich ein nettes inszeniertes und liebevoll animiertes Katz und Maus Spiel mit dem Besitzer des Gartens und können dabei jedoch auf die Hilfe einer anderen Nachbarin vertrauen. Ganz klar ein typischer Kinderfilm der hier auch von meiner Tochter (6) bewertet wurde. Ich selbst hätte nur 2,5 Sterne vergeben. Der Film hat auch seine traurigen Seiten, das sollte man nicht ungesagt lassen aber insgesamt geht das in Ordnung. Die Animation war höchstes Niveau, die Story natürlich etwas flach aber was solls.

Interessant : Eltern fordern Boykott des Animationsfilms

TRAILER
 

0418 / 14

Genre : Animation,Komödie

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 90 Minuten / FSK 0

 

 

AVENGERS : INFINITY WAR

INHALT :
Seit geraumer Zeit kündigt sich die Ankunft von Bösewicht Thanos (Josh Brolin) auf der Erde an. Im Rahmen von Avengers 3: Infinity War ist es endlich so weit und der verrückte Titan will sein Vorhaben, das halbe Universum auszulöschen, in die Tat umsetzen. Dafür benötigt er jedoch die sechs Infinity Steine, die er nun mithilfe der ihm treu ergeben Black Order sucht, um seinen Infinity Handschuh zu vervollständigen.
Kurz darauf sehen sich die seit dem Civil War gespaltenen Avengers mit ihrem gefährlichsten Gegenspieler konfrontiert und müssen nach all den verheerenden Ereignisse der Vergangenheit wieder zusammenfinden. Nur vereint haben Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth), Black Widow (Scarlett Johansson) und Hulk (Mark Ruffalo) eine Chance gegen den kriegswütigen Koloss, der kein Erbarmen kennt.
In Black Panther (Chadwick Boseman), dem König von Wakanda, haben sie jedoch einen mächtigen Verbündeten gefunden, ebenso in den Guardians of the Galaxy, die nach ihrem letzten Abenteuer in den Krieg gegen Thanos hineingezogen werden. So hat auch Gamora (Zoe Saldana) eine persönliche Rechnung mit ihrem ungeliebten Stiefvater zu begleichen und kann nicht mit ansehen, wie dieser weiterhin Unheil über das Universum und seine Bewohner bringt.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Avengers 3 : Infinity War ist wohl einer der Filme dieses Jahr mit der Lizenz zum Gelddrucken. Die Story des dritten Avengers ist zwar relativ flach aber trotzdem komplizierter umgesetzt als erwartet, denn wenn man diverse Vorgängerfilme aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU) nicht kennt, steht man dumm dar. Gerade "Thor - Tag der Entscheidung" dient hier als sehr relevanter Baustein ! Auch das es hier massenweise Superhelden gibt, schadet dem Film nicht, wir sehen hier alle Marvelhelden die Rang und Namen haben, aufgrund der Masse aber einige nur kurz oder selten.  Das einzige was ich bemängeln kann, ist die knappe Erklärung der Infinity Steine und deren Mächte. Rasant inszenierte Schlachten und gut gesetzte Gags runden den Film ab. Visuell wird man erschlagen. Die Action, die CGI´s, vor allem im gewaltigen Finale, sind ein  absolutes Highlight. Der Film ist spannend und die vielen Helden werden ganz gut eingeführt. Vor allem das Wiedersehen mit den Guardians hat mir gefallen. Ob der Tod einiger Helden wirklich bestand hat, sehen wir wohl erst im 4. Teil. Der geniale Cliffhanger macht Hunger auf den vierten Avengers Film der uns wohl auf eine Zeitreise und in unbekannte Dimensionen mit nimmt.

Meine hohen Erwartungen wurden erfüllt, der 4. Avengers kann kommen ! (Mai 2019)

 

TRAILER
 

0418 / 13

Genre : Action, Sci-Fi-Comic

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 149 Minuten / FSK 12

 

 

THE FOREIGNER

INHALT :
Der demütige Restaurantbesitzer Quan (Jackie Chan) hat in seiner Vergangenheit schon unendliches Leid ertragen müssen und hoffte in London alles hinter sich gelassen zu haben. Mit seiner Tochter Fan (Katie Leung) führt er ein glückliches Leben … bis diese bei einem Bombenattentat irischer Terroristen ums Leben kommt. Weil die Polizei auch nach Wochen noch keine Ermittlungsergebnisse präsentieren kann, macht er sich selbst auf die Suche nach Antworten und stößt dabei auf den irischen Politiker Liam Hennessy (Pierce Brosnan). Der hat dem Terror zwar öffentlich abgeschworen, doch Quan ist überzeugt, dass Hennessy die Namen der Täter kennt. Deswegen nimmt er ihn ins Visier, bedroht ihn selbst mit einer Bombe, um an die Namen der Täter zu kommen. Weil er nun selbst in Gefahr schwebt, schlägt Hennessy zurück. Es kommt zum erbitterten Duell der beiden Männer…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Zwei in die Jahre gekommende Legenden zeigen was sie noch können. THE FOREIGNER ist ein ordentlicher Rache und Politthriller, in dem Jackie Chan mal ausnahmsweise eine ernste Rolle spielt. Die IRA spielt eine große Rolle und es ist äußerst spannend die richtigen Täterzellen ausfindig zu machen. Der britische Geheimdienst zieht auch seine Strippen. Immer wieder kommt es zu neuen Enthüllungen. Gute schauspielerische Leistungen von allen Beteiligten, aber besonders Jackie Chan überzeugt mit seiner hervorragenden Darstellung.

Ein ernster Rachethriller mit einem verbitterten, gänzlich humorlosem Jackie Chan auf Rachefeldzug gegen die IRA.

TRAILER
 

0418 / 12

Genre : Thriller,Action

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 113 Minuten / FSK 16

 

 

A QUIET PLACE

INHALT :
A Quiet Place - ein ruhiger Ort - ist die beschauliche Farm, auf der ein amerikanisches Ehepaar (Emily Blunt und John Krasinski) mit seinen Kindern (Noah Jupe und Millicent Simmonds) lebt. Hier führen sie ein Leben in kompletter Ruhe mitten in der Natur. Sie verständigen sich über Gebärdensprache und durchbrechen auch sonst nicht den Mantel des Schweigens, der über allem liegt. Die Lautlosigkeit hat jedoch einen viel gewichtigeren Grund als das Sehnen nach Ruhe, denn sobald ein zu lautes Geräusch die Stille durchbricht, wird etwas sehr Gefährliches auf den Plan gerufen. Am 89. Tag der Invasion ist die Familie, die sich nur durch Zeichensprache verständigt, im verlassenen New York unterwegs. Beau entdeckt in einem Laden ein batteriebetriebenes Spielzeug-Weltraumshuttle. Der Papa verbietet, dass Beau den Fund behält, aber der Junge nimmt das geräuschvolle Spielzeug dennoch mit nach draußen…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Was kann an einem Film gut sein in dem so gut wie nichts gesprochen wird ? Wie ich feststellen musste ist es genau das was den Film so interessant macht. Ich hatte keine Erwartungen aber ich muss sagen, A QUIET PLACE hat mich überzeugt. Die wenigen Darsteller die es gibt, meistern ihre Aufgabe sehr gut. Spannung wird von Anfang an erzeugt und mir war es im Kino nie langweilig gewesen. Natürlich sind bei einem so ruhigen Film die Toneffekte noch deutlicher zu spüren, denn ansonsten hört man eigentlich nur den Wind durch das Feld rauschen. Die Optik war super, das Haus mit der Farm passte gut ins Gescehen und auch die Monster waren gut gestaltet. Das Ende war leider sehr abrupt, das hat mich etwas gestört,

Kino-Pflicht ! Der Film wirkt einfach nur auf der großen Leinwand. Kauft euch bei diesem Film keine Nachos oder Chips, sonst könnte es im Kinosaal zu Problemen kommen. :-)

TRAILER
 

0418 / 11

Genre : Horror,Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 95 Minuten / FSK 16

 

 

READY PLAYER ONE     3D

INHALT :
Im Jahr 2045 spielt sich das Leben vieler Menschen auf der heruntergekommenen Erde zum größten Teil nur noch in der OASIS ab. Das ist eine vom ebenso genialen wie exzentrischen Programmierer und Web-Designer James Halliday (Mark Rylance) erfundene virtuelle Welt, die mehr als die düstere Realität zu bieten hat. Die meiste Zeit seines jungen Lebens verbringt auch der 18-jährige Wade Watts (Tye Sheridan) damit, mit seinem Avatar Parzival in diese Welt einzutauchen und zu versuchen, die Aufgaben zu lösen, die Halliday vor seinem Tod in der OASIS hinterlassen hat. Demjenigen, der als erster alle Herausforderungen meistert, winkt nämlich unermesslicher Reichtum und die Kontrolle über die OASIS. Bislang sind Wade und seine Freunde, darunter Ar3emis (Olivia Cooke) und Aech (Lena Waithe), zwar stets schon an der ersten Aufgabe gescheitert, doch sie geben nicht auf – ebenso wenig wie der skrupellose Konzernchef Nolan Sorrento (Ben Mendelsohn), der sich OASIS unbedingt unter den Nagel reißen will…

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der neue Film von Steven Spielberg ist ein 140 Minuten Videospiel mit tollen Bildern und einer Story, die wie in vielen Videospielen, auch schon mal hängt. Allein die vielen Anspielungen auf diverse Blockbuster wie z.B. Zurück in die Zukunft, Freddy Krüger, Chucky - die Mörderpuppe, Jurassic Park, King Kong, Shining oder der Van des A-Teams, runden den gesamten Film ab. Als erstes muss der DeLorean aus Zurück in die Zukunft ran, um sein erstes (Rätsel-)Rennen zu gewinnen. Allein die Animation der vielen bekannten Charakteren erschien mir sehr aufwendig und wird einiges an Zeit beansprucht haben. Auch die Musik aus den 80er und 90er Jahren passt ! Der Gigant aus dem All hat auch einen schönen Auftritt und passt sich gut in den Film ein. Ein Retro Spiel auf dem Atari 2600 trägt zur Lösung zur Mutter aller Probleme bei. Ich könnte mir vorstellen das nicht jeder diese alte Konsole kennt, zumindest die heutigen Jungendlichen nicht. Meiner Meinung nach sollte man 40 oder älter sein um alles zu verstehen was in diesem Film präsentiert wird. Man kann den Film als Hommage auf die fantastische Gamer Welt verstehen. Könnte aber auch als Warnung davor zu verstehen sein, im virtuellen Raum den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Mir hat Spielbergs neustes Werk sehr gut gefallen und wird auf jeden Fall ein 2. Mal angesehen werden.
3D war gut gewesen und passte auch zum Film aber ich denke die 2D Version tut´s auch.

TRAILER
 

0418 / 10

Genre : Sci-Fii,Action

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 140 Minuten / FSK 12

 

 

RED SPARROW

INHALT :
Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) ist das, was man in Agentenkreisen einen Red Sparrow nennt, eine russische Agentin im Gewand einer verführerischen Frau. Der Kalte Krieg mag zwar offiziell vorbei sein, was allerdings nicht bedeutet, dass Spione ihre Daseinsberechtigung verloren haben.
Die junge Dominika sah zuvor noch einer Zukunft als Primaballerina entgegen. Bis eine schwere Verletzung ihre Karriere vorzeitig beendete. Die Zukunft für ihre Mutter und sie schien plötzlich sehr ungewiss - bis Dominika vom Geheimdienst rekrutiert und in einem brutalen Trainingsprogramm zu einer der gefährlichsten Spioninnen ausgebildet wurde. Nach ihrer Ausbildung wird Dominika auf den amerikanischen CIA-Agenten Nathaniel Nash (Joel Edgerton) angesetzt und schon bald verliebt sie sich in den amerikanischen Spion. Doch kann sie ihm auch trauen?

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Film beginnt recht vielversprechend doch fährt Red Sparrow mit angezogener Handbremse. Irgendwie ist es ein lahmer Film, mit einer Story, die von der ersten Sekunde an absolut berechenbar und vorhersehbar ist. Leider auch vollgepackt mit überflüssigen Plots und vielen ärgerlichen Klischees. Klischees bedient Francis Lawrence hier wirklich am Fließband. Die russischen Männer sind schmierig, sehen alle aus wie Wladimir Putin (besonders der “Onkel“ von Jennifer Lawrence). Was mir außerdem nicht so recht einleuchten will ist der russische Akzent.... oder macht man das nur aus Gründen der Verständlichkeit... wo wir wieder beim Klischee wären. Dann wäre da noch die Ausbildung die in einer Huren-Schule stattfindet, das nimmt man auch den Russen nicht ab. Generell sind die Russen ja immer die Bösen bzw. werden dazu gemacht, was soll das eigentlich ? Der Austausch einer wichtigen Geheimsache fand Platz auf diversen Disketten (3,5" !!!) Wenn der Film in den 90ern gespielt hätte wäre das ja noch in Ordnung gewesen aber dem ist nicht so. Ein USB Stick wäre hier die richtige Wahl. Die beste Szene des Films ist die Messerstecherei am Ende, es ist bedauerlicherweise die einzige wirklich spannende Szene im Film und das bei einer unglaublichen Laufzeit von 141 Minuten.

Der Film ist zwar ganz ok aber auch kein Film den ich mir ein zweites Mal ansehen müsste.

TRAILER
 

0318 / 09

Genre : Thriller,Spionage

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 141 Minuten / FSK 16

 

 

TOMB RAIDER     3D

INHALT :
Wir lernen Lara Croft (Alicia Vikander) als junge Frau kennen, die als Fahrradkurierin die Straßen von East London unsicher macht. Sie ist 21 Jahre alt, vernachlässigt fahrlässig ihr Studium und weigert sich, den Konzern ihres Vaters zu übernehmen. Ausschlaggebend dafür ist der Umstand, dass dieser vor sieben Jahren spurlos verschwunden ist. An seinen Tod will Lara trotzdem nicht glauben, im Gegenteil: Während alle Welt davon ausgeht, dass Lord Richard Croft (Dominic West), seines Zeichens ein exzentrischer Abenteurer, nicht mehr unter den Lebenden weilt, macht sich Lara auf die Suche ihres Vaters, wenngleich es das Letzte gewesen wäre, was dieser gewollt hätte.
So begibt sich Lara im weiteren Verlauf der Handlung an jenen Ort, an dem ihr Vater das letzten Mal gesehen wurde, nämlich dem legendenumwobenen Grabmal auf einer mythischen Insel, die sich irgendwo im Nirgendwo vor der japanischen Küste befindet. Dorthin gelangt sie dank der Unterstützung des Kapitäns Lu Ren (Daniel Wu). Schon bald muss sie allerdings feststellen, dass sie nicht alleine bei der Suche nach ihrem Vater ist. Auch der zwielichtige Mathias Volgel (Walton Goggins) treibt auf besagter Insel sein Unwesen und scheint in Verbindung mit der geheimnisvollen Organisation Trinity zu stehen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Man gibt der neuen Lara Croft etwas Zeit um eine Vorgeschichte zu entwickeln, Alicia Vikander macht da einen guten Job. An ihr liegt es auch eigentlich nicht. Aber leider ist das Reboot eine voraussehbare Geschichte und baut auf Actionszenen die mich nicht wirklich überzeugt haben. Lara Crofts Gegenpart ist gelinde gesagt auch einer der langweiligsten Bösewichte seit langem.
Die Entwicklung unserer Abenteurerin geht im Prinzip viel zu schnell. Eben noch hat sie Essen auf dem Fahrrad ausgeliefert und schon
tötet sie im Dschungel zum ersten Mal einen Gegner. Ich fand auch das es ein recht überraschungsarmes Abenteuer war, jedenfalls nichts beeindruckendes. Die CGI lastigen Action Sequenzen sind über weite Strecken eine Zumutung und auch meistens als solches zu erkennen, das geht heutzutage deutlich besser ! Im direkten Vergleich hat mir die Tomb Raider Variante mit Angelina Jolie deutlich besser gefallen. Der neue Tomb Raider hat eine sehr angenehme Hauptdarstellerin die ihre Rolle auch gut spielt aber nur sie alleine kann den Film nicht retten.  Der Film war zwar in 3D aber hier würde die 2D Fassung vollkommen ausreichen.

Einmal sehen ist ok und sollte dann aber auch reichen. Ein bleibenden Eindruck hat der Film nicht hinterlassen.

TRAILER
 

0318 / 08

Genre : Action, Abenteuer

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 120 Minuten / FSK 12

 

 

BLACK PANTHER     3D

INHALT :
Aufgrund von Bodenschätzen außerirdischen Ursprungs ist das afrikanische Königreich Wakanda unermesslich reich. Nur hier kommen die Vibrationen jeder Art und Stärke des absorbierenden Minerals Vibranium vor - Captain America verdankt Wakanda seinen Schild. Genau deswegen ist den Bewohnern von Wakanda sehr daran gelegen, vor den Augen Fremder verborgen zu bleiben.Reichtum weckt Begehrlichkeiten und es braucht einen starken Führer, ihn zu verteidigen: Black Panther! Die Verantwortung des Black Panther wird vom König Wakandas an den jeweiligen Nachfolger weitergegeben. Und so nimmt T’Challa (Chadwick Boseman) die Bürde und die Würde des ihm vorbestimmten Schicksals von seinem Vater T’Chaka nach dessen tragischen Tod entgegen.
In seinem ersten Stand-Alone-Abenteuer muss Black Panther sein Volk gleich vor mehreren Feinden beschützen - Feinde innerhalb und außerhalb von Wakanda: Sowohl Waffenhändler Ulysses Klaue (Andy Serkis) aka Klaw droht, den Frieden zu stören, als auch Erik Killmonger (Michael B. Jordan), ein Verstoßener Wakandas, der Anspruch auf den Thron erhebt.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Die Story war für mich sehr schwer zugänglich und wegen seinem sehr rührseligen, zu sehr amerikanischen Happy End auch nicht so erträglich wie ich es von einem Marvel Film gewohnt bin. Beim Kommentar bezüglich der Flüchtlinge mussten die Kinobesucher einfach nur lachen - warum nur ;-)  Black Panther hat mich zu keinem Zeitpunkt überrascht und auch nur mäßig unterhalten. Am Anfang des Films sieht man Wakanda einmal als hoch technisiertes Land. Überall Wolkenkratzer, Fahrzeuge usw. So wie man sich das halt vorstellt, für ein Land das durch sein außerirdisches Vibranium reich ist und einen enormen technischen Vorsprung genießt. Danach sieht man Wakanda eigentlich nur noch so, als würde es irgendwo in einer afrikanischen Steppe spielen. Alle tragen wallende Gewänder und die Krieger mit ihrem Gesichtsschmuck und ihrem restlichem Outfit sehen auch toll aus. Nur leider sehr klischeehaft .Natürlich dürfen Trommeln und Tänze dazu nicht fehlen. Ist ja Afrika aber genau das passt für mich irgendwie nicht zusammen. Mich hat Black Panther zwar nicht überzeugt, aber es gibt auch reihenweise schlechtere Filme. 3D war gut, sowie ich das von Marvel gewohnt bin.

Sehr durchwachsen in allem, es gab schon bessere Storys von Marvel...

TRAILER
 

0318 / 07

Genre : Action, Sci-Fi, Fantasy

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 134 Minuten / FSK 12

 

 

DIE VERLEGERIN

INHALT :
Redakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) und Verlegerin Kay Graham (Meryl Streep) arbeiten in den 1970ern für die Zeitung Washington Post und lassen sich zu diesem Zeitpunkt auf einen Kampf mit der US-Regierung ein. Sie wollen das Recht erstreiten, die sogenannten Pentagon-Papiere zu veröffentlichen, welche die Pläne der US-Regierung bezüglich des Vietnamkriegs aufdecken würden.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Ich bin vorsichtiger geworden bei Oscar nominierten Filmen aber hier konnte eigentlich nichts schief gehen. Streep, Hanks und Spielberg machen ihre Sache recht ordentlich, wenn auch nicht überragend. Die Verlegerin beruht auf wahren Begebenheiten und ist vor allem für die allgemeine Meinungs- und Pressefreiheit von enormer Bedeutung!
Nur so richtig herausragend war da leider nichts. Richtig spannend wird es deshalb nicht, weil die Gegenseite nicht gezeigt wird, aus meiner Sicht vielleicht ein Fehler. Beeindruckend waren umso mehr die Bilder aus der Setzerei und natürlich die Druckerpresse der 70iger Jahre. Immerhin hat “The Post“ wenig Leerlauf und Spielberg erspart uns ein 3 Stunden Epos.

Das Kinoticket hat sich gelohnt, trotzdem wird der Film bald vergessen sein.

TRAILER
 

0218 / 06

Genre : Drama

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 117 Minuten / FSK 6

 

 

SHAPE OF WATER - DAS FLÜSTERN DES WASSERS

INHALT :
Der Kalte Krieg trennte nicht nur das abstrakte Ost und West, gerade viele zwischenmenschliche Beziehungen drohten im Mahlstrom der verfeindeten Weltmächte zerrieben zu werden. Die nun zu erzählende Romanze erscheint vor diesem Hintergrund wie ein Märchen, zumal wenn einer der Liebenden ein Amphibienmensch ist.

Wir schreiben das Jahr 1963, das Jahr, in dem der "Heiße Draht" zwischen den USA und der Sowjetunion eingerichtet werden sollte. Die einsame, stumme Elisa (Sally Hawkins) arbeitet für ein strenggeheimes Regierungslabor, wo sie eines Tages mit ihrer Kollegin Zelda (Octavia Spencer) ein Experiment in Form einer Kreatur entdeckt: In einem Tank haust mehr als er lebt ein Amphibien-Mann (Doug Jones). Elisa entwickelt nach anfänglicher Abscheu vor dem Fremden Neugier - und letztlich weiter gehende Sympathie, die in Gegenseitigkeit wächst. Mithilfe ihres hilfsbereiten Nachbarn (Richard Jenkins) befreit Elisa den Wassermann. Das Militär sieht in ihm nur eine potentielle Waffe im Kalten Krieg und verfolgt sie gnadenlos. Die Liebe zweier Geschöpfe aus verschiedenen Welten hat unter diesen Bedingungen in keinem der Elemente Platz.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Handwerklich kann man Guillermo del Torro und seinem Team absolut keinen Vorwurf machen. Ein Märchen für Erwachsene mit einer gar nicht mal so schlechten Story. Die stumme Reinigungskraft verliebt sich in das Ding aus dem Sumpf, so hätte man die Story auch umschreiben können aber unterm Strich kann ich nur eines sagen : LANGWEILIG !
Ein Bühnenbild der 60er Jahre voll mit modernen Moralvorstellungen, langweilig und uninspiriert aber hochwertig produziert. Die Academy wird den Film lieben, ich fand keinen Zugang,

Ein Film für die Oscar Nacht 2018 - das heißt aber auch meistens - nichts für mich !

TRAILER
 

0218 / 05

Genre : Fantasy / Drama

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 123 Minuten / FSK 16

 

 

DOWNSIZING

INHALT :
In der nicht so fernen Zukunft kämpft die Menschheit gegen den Über-Konsum an. Die natürlichen Ressourcen des Planeten werden rapide aufgebraucht. Um dagegen anzugehen, entschließen sich viele Menschen, sich selbst zu schrumpfen, da sie auf diese Weise weniger Kosten und ein besseres Leben haben und zugleich der Erde weniger Schaden zufügen würde. Paul Safranek (Matt Damon), der in einem langweiligen Job feststeckt und sich von den Verlockungen eines reichen, geschrumpften Lebens angesprochen fühlt, beschließt mit seiner Frau Audrey (Kristen Wiig) schließlich, diesen irreversiblen Schritt ebenfalls zu wagen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Nach dem Trailer dachte ich noch einen Film über kleine geschrumpfte Menschen zu sehen und wie sie sich in ihrer Umgebung zurecht finden. Naja, so ähnlich ist es auch aber leider dann doch ganz anders wie erhofft. Ich habe selten soviel verschenktes Potential einer Filmidee gesehen. Der Trailer beschreibt einen Film der mehr mit der Downsizing Optik spielt aber auch Gesellschaftskritik beinhaltet. Heraus kam ein Film, welcher so gut wie keine Downsizing Optik beinhaltet und der versucht gleich hunderte verschiedene Probleme unserer Zeit aufzunehmen. Der Film hat durchaus gute Momente aber ist für mich reine Zeitverschwendung.

Eine tolle Idee aber komplett dran vorbei gefilmt !

TRAILER
 

0218 / 04

Genre : Komödie,Sci-Fi

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 136 Minuten / FSK 0

 

 

ATOMIC BLONDE

INHALT :
Herbst 1989 in der Metropole Berlin: Der Zusammenbruch des Kommunismus steht zwar kurz bevor, doch der Kalte Krieg zwischen den Supermächten USA und Sowjetunion hat hier seinen Höhepunkt erreicht.
Die MI6-Agentin Lorraine Broughton (Charlize Theron) wird nach Berlin entsendet, um den Mord eines anderen Undercover-Agenten zu untersuchen. Er ist von einem rücksichtslosen Spionage-Ring getötet worden, wobei noch unklar ist, was das Motiv für die Tat war. Sie soll den Mord aufklären und die Täter zur Verantwortung ziehen. Außerdem erhält sie den Auftrag, ein wichtiges Dokument sicherstellen, das die Identitäten aller Doppelagenten aus Ost- und Westberlin enthält und das der Tote bei sich getragen haben soll. Um ihre Mission erfolgreich zu meistern, muss Lorraine sich trotz Unbehagen mit David Percival (James McAvoy), dem Leiter der Berliner MI6-Niederlassung, zusammenschließen. Denn nur durch die Kombination ihrer Fähigkeiten kann die Gefahr vielleicht noch gebannt werden, die alle Geheimdienst-Operationen bedroht.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Das zweigeteilte Berlin zur Zeit des kalten Krieges war schon immer eine gern genutzte Kulisse für Komödien, Action- und Liebesfilmen, aber allen voran für Spionage-Thriller. Atomic Blonde macht so vieles richtig, die Action ist knallhart, super choreographiert, vor allem den Filmschnitt möchte ich an dieser Stelle loben. Und über schlechte Schauspieler kann man sich auch nicht beschweren (auch wenn Til Schweiger kleine Auftritte hatte) und der gesamte Soundtrack ist einfach Spitze !

Der blaue Farbfilter hat mich etwas gestört und so richtigen Tiefgang hab ich natürlich auch nicht erwartet aber irgendwas hat mir noch gefehlt.

 

TRAILER
 

0118 / 03

Genre : Action,Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 115 Minuten / FSK 16

 

 

THE COMMUTER

INHALT :
The Commuter dreht sich um einen Pendler, den Versicherungsvertreter Michael (Liam Neeson), der jeden Tag, um zur Arbeit zu gelangen, ein ganzes Stück Weg im Zug zurücklegen muss. Eines Tages wird der Geschäftsmann jedoch unfreiwillig zum Opfer einer kriminellen Gruppe, die ihn für ihre Verschwörung ausnutzen will und nicht nur sein Leben, sondern auch das Leben der Menschen um ihn herum bedroht.
Eine mysteriöse Fremde (Vera Farmiga) tritt auf der Zugfahrt mit einem zweifelhaften Anliegen an Michael heran: Er soll für die Verbrecher, für die sie arbeitet, einen unbekannten Zeugen identifizieren, bevor dieser den Endbahnhof erreicht und dort unter staatlichen Schutz gestellt wird. Es besteht also nur ein begrenztes Zeitfenster, um diese Aufgabe zu erfüllen. Doch als Michael entdeckt, was der wirkliche Plan seiner Erpresser ist, muss er eine schwierige Entscheidung treffen.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Wer Non-Stop mochte, mag auch The Commuter, könnte man denken, doch dieser Streifen enttäuschte in allen Bereichen. Die ersten Minuten bevor es in den Zug geht, sind, ironischerweise, die besten des Films. Logik und Glaubhaftigkeit steigen nämlich erst gar nicht in den Zug ein, um das mal charmant zu sagen. Unser Held wird auf Schritt und Tritt verfolgt und man fragt sich, wie kommen seinen Gegner an all die Informationen aus dem fahrenden Zug. Eine Reihe von unglaubwürdigen Zufällen und schlechten Dialogen rundet die Sache nach unten ab. Auch das Ende ist unbefriedigend und glänzt mit Einfallslosigkeit.

Trotz starken Schauspielern kommt der Film nicht in Fahrt und endet schließlich in Einfallslosigkeit.<<<

 

TRAILER
 

0118 / 02

Genre : Action,Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 104 Minuten / FSK 12

 

 

JUMANJI - WILLKOMMEN IM DSCHUNGEL     (3D)

INHALT :
Im Remake des Fantasyfilms Jumanji ist diesmal ein Videospiel, das für jede Menge Urwald-Chaos und Spannung unter den beteiligten Mitspielern sorgt. Die Magie von Jumanji macht sich vier jugendliche Highschool-Nachsitzer zu eigen, die im Keller ihrer Schule ein Videospiel mit Rätseln, Fallen, Nashörnern und Schlangen finden. Als das Dschungelabenteuer die Kinder in seine Welt saugt, verwandeln sich diese in Figuren des Spiel: Der schmächtige Spencer (Alex Wolff) wird zum muskulösen Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson), die schüchterne Martha (Morgan Turner) schlüpft in den Körper der Kampf-Amazone Ruby Roundhouse (Karen Gillan), Sport-Ass Fridge (Ser'Darius William Blain) schrumpft auf das Format von Moose Finbar (Kevin Hart) und die beliebte Bethany (Madison Iseman) findet sich plötzlich in der Haut des belesenen Professors Shelly Oberon (Jack Black) wieder.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Abgesehen von kleineren Lichtmomenten ist Jake Kasdans Film eben einfach simples Film-Fastfood. Das muss man dem Film nicht übel nehmen. Wer nach einer durchzechten Samstagnacht Lust auf anspruchsloses Spektakel hat, der liegt hier nicht falsch. Einige Lacher sind dabei, es kracht hier und da, doch am Ende bleibt sehr wenig hängen. Ansonsten nimmt der Film den Videospiel Aspekt überraschend ernst und lässt die Figuren in der Dschungelwelt nicht frei herumlaufen, sondern zwingt ihnen Orte und auch die Interaktion mit dem Umfeld geradezu auf. Letztlich funktioniert das alles auch zufrieden stellend sofern man keine hohen Erwartungen hat. Es gibt was zu lachen, es gibt einige Actionmomente und einen kurzweiligen Film den man am Ende des Abspanns wieder vergessen hat. 3D war nichts besonderes und hätte man getrost weg lassen können.

Man muss "Jumanji" sicher nicht unbedingt gesehen haben. Aber für einen kurzweiligen Kinoabend reicht es aus.

Noch eine Info zum Cinemaxx/MH : Sollte man an der Getränkekasse mal mit einem Gutschein von z.B. 5€ bezahlen wollen, der sollte sich nicht wundern, dass das Cinemaxx kein Rückgeld raus gibt ! Denn im Cinemaxx wo in den letzten Jahren sowieso alles schon recht teuer geworden ist, wird anscheinend erwartet das man auf das Rückgeld verzichtet. Bei mir ging es da um 60 Cent . Ich habe daraus gelernt und werde mir keine nett gemeinten Gutscheine mehr schenken lassen und werde auch ansonsten nichts mehr in diesen Kino kaufen - Danke !

 

TRAILER
 

0118 / 01

Genre : Abenteuer,Fantasy

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 119 Minuten / FSK 12