Inhalt :

Aktueller Dollar/Euro Kurs
Die Bundesstaaten der USA

Maßeinheiten
Die US-Präsidenten
US-Feiertage
US-Wetter

Autofahren / Tempo Limit / Tanken
Benzinpreise


 


          
  

 
waehrungskurs.de (US $)
waehrungskurs.de (US $)

Währungsumrechner = XE.COM

 
Entfernungen und Flugdauer / Nonstop vom Frankfurter Flughafen (FRA)
       
New York (JFK) 6.195 km Hinflug : 8 Stunden 10 Minuten Rückflug : 7 Stunden 10 Minuten
Los Angeles (LAX) 9.329 km Hinflug 11 Stunden 30 Minuten Rückflug 10 Stunden 35 Minuten
San Francisco (SFO) 9.155 km Hinflug 11 Stunden 10 Minuten Rückflug 10 Stunden 35 Minuten

 

Die US Bundesstaaten
 
Name Abk. Hauptstadt größte Stadt im Bundesstaat  

Alabama AL Montgomery Birmingham  

 

 

 

 

 

 

Alaska AK Juneau Anchorage
Arizona AZ Phoenix Phoenix
Arkansas AR Little Rock Little Rock
California CA Sacramento Los Angeles
Colorado CO Denver Denver
Connecticut CT Hartford Bridgeport
Delaware DE Dover Wilmington
Florida FL Tallahassee Jacksonville
Georgia GA Atlanta Atlanta
Hawaii HI Honolulu Honolulu
Idahoe ID Boise Boise
Illinois IL Springfield Chicago
Indiana IN Indianapolis Indianapolis
Iowa IA Des Moines Des Moines
Kansas KS Topeka Wichita
Kentucky KY Frankfort Lexington
Louisiana LA Baton Rouge New Orleans
Maine ME Augusta Portland
Maryland MD Annapolis Baltimore
Massachusetts MA Boston Boston
Michigan MI Lansing Detroit
Minnesota MN St.Paul Minneapolis
Mississippi MS Jackson Jackson
Missouri MO Jefferson City Kansas City
Montana MT Helena Billings
Nebraska NE Lincoln Omaha
Nevada NV Carson City Las Vegas
New Hampshire NH Concord Manchester
New Jersey NJ Trenton Newark
New Mexico NM Santa Fe Albuquerque
New York NY Albany New York City
North Carolina NC Raleigh Charlotte
North Dakota ND Bismarck Fargo
Ohio OH Columbus Columbus
Oklahoma OK Oklahoma City Oklahoma City
Oregon OR Salem Portland
Pennsylvania PA Harrisburg Philadelphia
Rhode Island RI Providence Providence
South Carolina SC Columbia Columbia
South Dakota SD Pierre Sioux Falls
Tennessee TN Nashville Memphis
Texas TX Austin Houston
Utah UT Salt Lake City Salt Lake City
Vermont VT Montpelier Burlington
Virginia VA Richmond Virginia Beach
Washington WA Olympia Seattle
West Virginia WV Charleston Charleston
Wisconsin WI Madison Milwaukee
Wyoming WY Cheyenne Cheyenne
       
Hauptstadt der USA ist Washington D.C.

 

                           
Deutschland, Berlin  
Nevada - USA, Las Vegas  
Kalifornien - USA, Los Angeles  
New York - USA, New York  
Houston - USA, Dallas  

 

Maßeinheiten / Fakten / Umrechnungen

 

1 Meile entspricht 1.609 Kilometer 1 Kilometer entspricht 0.621 Meilen
1 Yard entspricht 0.9144 Meter  
1 US Gallone enthält 3,785 Liter 1 Liter = 0,264 gal
1 Kilogramm = 2,204 lb (Pounds = Pfund) 1 Pfund = 0,453 Kilogramm
   
Stromspannung = 110 Volt  
Notrufnummer = 911  
Internationale Telefonvorwahl : 001  
   
1 US-Horsepower sind 0,98 PS 1 PS sind 1,01 hp
   
Farbsystem an TV oder DVD Geräten = NTSC  
   
Umrechner für Temperatur / Volumen / Entfernung / Geschwindigkeit /Kraftstoffverbrauch / Gewicht /Fläche oder Druck
!!! HIER !!!
Grad C -25 -20 -15 -10 -5 0 5 10 15 20 25 30 35 40
Grad F -13 -4 5 14 23 32 41 50 59 68 77 86 95 104

 


Die US - Präsidenten

01.George Washington, 1789-1797
02. John Adams, 1797-1801 (Föderalist)
03. Thomas Jefferson. 1801-1809 (Republikaner)
04. James Madison, 1809-1817 (Republikaner)
05. James Monroe, 1817-1825 (Republikaner)
06. John Quincy Adams, 1825-1829 (Republikaner)
07. Andrew Jackson, 1829-1837 (Demokrat)
08. Martin Van Buren, 1837-1841 (Demokrat)
09. William Harrison, 1841 bis zu seinem Tod im selben Jahr (Whig)
10. John Tyler, 1841-1845 (Demokrat)
11. James Polk, 1845-1849 (Demokrat)
12. Zachary Taylor, 1849 bis zu seinem Tod 1850 (Whig)
13. Millard Fillmore, 1850-1853 (Whig)
14. Franklin Pierce, 1853-1857 (Demokrat)
15. James Buchanan, 1857-1861 (Demokrat)
16. Abraham Lincoln, 1861-1865/ermordet (Republikaner)
16a Jefferson Davis, 1861 – 1865 (Konföderation)Demokrat
17. Andrew Johnson, 1865-1869 (Demokrat)
18. Ulysses Grant, 1869-1877 (Republikaner)
19. Rutherford Hayes, 1877-1881 (Republikaner)
20. James Garfield, 1881/ermordet (Republikaner)
21. Chester Arthur, 1881-1885 (Republikaner)
22. Grover Cleveland, 1885-1889 (Demokrat)
23. Benjamin Harrison, 1889-1893 (Republikaner)
24. Grover Cleveland, 1893-1897 (Demokrat)
25. William McKinley, 1897-1901/ermordet (Republikaner)
26. Theodore Roosevelt, 1901-1909 (Republikaner)
27. William Taft, 1909-1913 (Republikaner)
28. Woodrow Wilson, 1913-1921 (Demokrat)
29. Warren Harding, 1921-1923 bis zu seinem Tod (Republikaner)
30. Calvin Coolidge, 1923-1929 (Republikaner)
31. Herbert Hoover, 1929-1933 (Republikaner)
32. Franklin Roosevelt, 1933-1945 bis zu seinem Tod (Demokrat)
33. Harry Truman, 1945-1953 (Demokrat)
34. Dwight Eisenhower, 1953-1961 (Republikaner)
35. John F. Kennedy, 1961-1963/ermordet (Demokrat)
36. Lyndon Johnson, 1963-1969 (Demokrat)
37. Richard Nixon, 1969-1974/Rücktritt (Republikaner)
38. Gerald Ford, 1974-1977 (Republikaner}
39. Jimmy Carter, 1977-1981 (Demokrat)
40. Ronald Reagan, 1981-1989 (Republikaner)
41. George Bush, 1989-1993 (Republikaner)
42. Bill Clinton, 1993-2001 (Demokrat)
43. George Walker Bush, 2001-2008 (Republikaner)
44. Barack Obama, 2008 - 2016 (Demokrat)

45. Donald Trump 2016 -  ???  (Republikaner)

US - Feiertage

An den folgenden Tagen sind öffentliche Gebäude wie z.B. Banken, Postämter und diverse Museen geschlossen:

* 1. Januar (Neujahr)
* Dritter Montag im Januar (Martin Luther King Day)
* Dritter Montag im Februar (Washington´s Birthday)
* Letzter Montag im Mai (Memorial Day)
* 4. Juli (Independence Day)
* Erster Montag im September (Labour Day)
* Erster Dienstag im November, alle zwei Jahre (Wahltag)
* 11. November (Veterans Day)
* Vierter Donnerstag im November (Thanksgiving Day)
* 25. Dezember (Christmas Day)

 

 

 

 

   
     
     

 

 

Autofahren in den USA

Verkehrsregeln
Weitestgehend sind die Regeln wie in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Die Schilder sind meistens - wenn sie aus dem Heimatland nicht ohnehin schon bekannt sind - gut verständlich. Die meisten amerikanischen Verkehrsschilder enthalten ebenfalls die 'Anordnung' im Klartext, z.B. 'No Turn On Red' oder 'Right lane ends', etc.

Einige Unterschiede sind aber:
4 Stop-Schilder an einer Kreuzung bedeuten, dass die Reihenfolge gilt, in der an der Kreuzung angekommen wird, d.h. der, der zuerst kommt, darf als erster wieder anfahren u.s.w.

Schulbussen ist immer absolutes Vorrecht in allen Fahrsituationen zu geben - das ist eine Faustregel, nach der Sie gut fahren. Wenn ein Schulbus hält, so überholen Sie ihn auf keinen Fall. Meistens hat der Bus ebenfalls hinten ein Stopschild montiert, das er ausklappt. I.d.R. darf auch der Gegenverkehr nicht am Schulbus vorbeifahren! Macht Sinn, denn das Kind kann ja über die Strasse gehen! Bei Strassen mit Mittelleitplanke kann der Gegenverkehr i.d.R. fahren.

Rechtsabbiegen an roten Ampeln ist oft erlaubt - aber nicht immer. Selbst innerhalb eines Staates oder einer Stadt gibt es Einschränkungen. Wenn es nicht erlaubt ist, dann findet man in der Nähre der Ampel ein Schild, welches besagt: 'No Turn on Red' (=nicht bei Rot rechts abbiegen'). Dieses kann weiterhin eingeschränkt sein, z.B. : 'No Turn On Red between 8-10am and 2-4 pm'. Dies bezieht sich meistens auf die Schulzeiten. Oft können Sie sich in fraglichen Situation nach Ihrem Vordermann richten, aber verlassen Sie sich nicht wirklich darauf, dass er das richtig macht ;-)

Geschwindigkeit: dies wird sehr ernst genommen von der Polizei und es kann Sie viel, manchmal sehr viel kosten, je nachdem wie viel Sie über dem erlaubten waren.

Insgesamt geht es stressfreier im amerikanischen Strassenverkehr zu als im deutschen. Aber in Grossstädten mit den 6-8 spurigen City Highways geht es definitiv schneller zur Sache als in Deutschland. In Städten werden die Geschwindignkeitsregeln weniger beachtet als auf Highways. Mehrere Spuren zu wechseln, wenn man abfahren will und auf der falschen Spur ist, kann tricky sein - vor allem für Fahrer, die es nicht gewohnt sind, dass in USA auf allen Spuren beliebig überholt werden kann.

 

Tempo Limits, Kontrollen, Führerschein

Hände ruhig oder am Steuer lassen bei Verkehrskontrollen

Tempo Dazu braucht man nichts spezielles sagen, denn es ist wie in Deutschland und Nachbarländern auch auf den Verkehrsschildern ersichtlich. Schwarze Ziffern auf weissem Hintergrund - so sehen amerikanische Tempo Schilder aus.
Verallgemeinerungen wie z.B. 'In den USA darf man immer nur 55mph fahren' - vergessen Sie am besten gleich. In Ortschaften finden Sie alles von 15mph bis 55mph (sogar mehr auf City Highways), auf anderen Strassen und Highways geht es bis zu 80 mph - je nach Staat und dort natürlich abhängig von der betreffenden Strasse. Richten Sie sich nach den Schildern und nichts kann schiefgehen. Während auf Highways die vorgeschriebene Geschwindigkeit von den meisten Autofahrern ziemlich genau eingehalten wird, ist dies in Großstädten oft nicht so. Es wird dort auf den City-Highways oft deutlich schneller gefahren und der Verkehr ist rasant. Überlegen Sie sich vorher, wie Ihre Abfahrt heißt, sonst kann es schwer werden, ein paar Fahrspuren zu wechseln. City Highways können leicht 6 Spuren oder mehr für eine Richtung haben!

Kontrollen Sollten Sie einmal angehalten werden, dann fahren Sie rechts ran und bleiben sitzen. Der Polizeiwagen wird immer hinter Ihnen anhalten. Warten Sie passiv ab, was weiter geschieht und vermeiden Sie hastige Bewegungen, was als Bedrohung angesehen werden könnte. Zuerst wird Ihr Nummernschild geprüft, was etwas dauern kann. Dann kommt der Officier zu Ihnen und fragt nach Führerschein und Mietwagen Papieren, die Ihnen Ihr Autovermieter gegeben hat. Dies alles zeigen Sie vor. Falls Sie etwas verbotswidriges gemacht haben, kommen Sie entweder mit einer mündlichen Verwarnung davon oder Sie zahlen ein Ticket.

Führerschein
Ein Deutscher, Österreichischer und Schweizer Führerschein kann im Übrigen für ein Jahr Aufenthalt benutzt werden. Ein Internationaler Führerschein ist nicht zwingend erforderlich, wird aber empfohlen, sofern man nicht über einen modernen EU Führerschein verfügt.

 

Interstate Highways, die amerikanischen Autobahnen

Auf amerikanischen Highway's lässt es sich sehr entspannt Autofahren. Es gibt so gut wie keine Drängler. Die Fahrspuren sind meistens breiter, als Sie es kennen.
Man kann links als auch rechts überholen! Denken Sie daran beim Fahrspur wechseln.

Toll Station
'Maut-Stationen': Ein Toll-Highway bedeutet, daß Sie je nach Streckenabschnitt und Länge zahlen. Diese Highways sind meistens sehr gut ausgebaut und bringen den Reisenden am schnellsten zum Ziel. Die Gebühren reichen von 25 cent bis ein paar Dollar, erreichen aber nicht die Höhe, die man von Alpen-Straßen her kennt.

Highway Abfahrten
Sie sind sowohl rechts als auch links vom Highway zu finden.
Also wundern Sie sich nicht, wenn Sie von der linken Fahrspur aus abfahren sollen.
Sie werden 'Exit' genannt und haben Nummern, die pro Richtung auf- bzw. absteigend sind. Es kann jedoch Lücken in der Reihenfolge geben. Wenn Sie eine Staatsgrenze überfahren, dann beginnt die Numerierung neu. Ob Sie eine gute Autokarte haben, sehen Sie u.a. daran, daß dann die Exits an den Highways eingetragen sind.

Himmelsrichtungen
Wenn Sie über Land fahren, d.h. die grossen Highways benutzen, schadet es nie, zu wissen in welche Richtung man im Prinzip will, denn gerade bei Auffahrten zu Highways werden Sie immer wieder damit konfrontiert: es ist die Nummer der Autobahn plus die Richtung angeschrieben (natürlich steht auch oft die nächstgrosse Stadt dabei, aber nicht immer).

Tempo
Die Geschwindigkeiten variieren von 60 bis 80 mph. Zur Kontrolle der GEschwindigkeit werden Zivilfahrzeuge, Flugzeuge, Hubschrauber und Streifenwagen mit Radar eingesetzt.
Die meisten Autofahrer halten sich recht genau an die Begrenzungen.

 

Tankstellen in USA - was ist zu beachten?

Benzinsorten
Es handelt sich generell um unverbleites Benzin oder Diesel. Unverbleites Benzin gibt es in verschiedenen Oktanzahlen, wobei zusätzlich auf der Tanksäule noch eine Bezeichnung wie 'Regular', 'Premium' oder 'Silver' etc. steht. Gleichzeitig aber immer die Oktanzahl, nach der Sie gehen sollten.

Im wesentlichen entspricht 'Regular' dem bekannten Normalbenzin und wird von vielen Mietwagen der kleineren Klassen genommen, aber die Oktanzahl kann von Tankstelle zu Tankstelle oder auch Staat zu Staat variieren!
Kleine Mietwagen kommen i.d.R. mit 87 oder 89 Oktan aus. Grössere brauchen manchmal aber selten über 90.
Achten Sie einfach darauf, wieviel Oktan die Sorte hat, dann ist es Ihnen egal, wie sie heisst!
Die meisten Touristen kümmern sich ohnehin wenig darum, ob das Benzin die richtige Qualität hat, aber wenn man z.B. einen 4x4 Wagen mietet und dann in die Berge fährt, merkt man schnell, wenn man ein paar Oktan zu wenig hat. Bei Oktan 85 wird Ihr Wagen ganz schön stöhnen am Berg, aber zum Glück gibt es das nur in wenigen Staaten - interessanterweise aber im Berge-reichen Colorado!

Bezahlen vorher und der Tankvorgang
An den meisten Tanksäulen können Sie direkt draussen an der Säule mit Ihrer Kreditkarte bezahlen und müssen nicht mehr rein gehen. Ob Bargeld oder Karte - der Preis ist der gleiche.
An der Säule bezahlen hat Vorteile: Sie müssen nicht reingehen und erklären an welcher Säule Sie stehen, was vor allem Urlauber nicht mögen, die der Sprache nicht so gut mächtig sind. Weiterhin: an manchen Tankstellen müssen Sie, sofern Sie *nicht* mit der Kreditkarte an der Säule zahlen, *vorher* zahlen, was ungut ist, da man ja schätzen muss, wieviel man vorraussichtlich tankt. Oder man gibt mehr Geld und muss dann nochmal rein, um sich sein Wechselgeld zu holen. Das ist unbequem.
Die Kreditkarten Transaktion ist an Tankstellen Säulen auch *sicherer*, da Sie niemandem IHre Karte physisch aushändigen müssen! Unsere Empfehlung deswegen: tanken Sie so oft es geht mit der Karte direkt an der Säule. Wie das geht? Zum beginnen, einfach die Karte (meistens mit Magnetstreifen oben links) in den Kartenleser schieben und zügig wieder rausziehen, nicht zu langsam, sonst kann der Leser nicht lesen. Dann kommt etwas auf der Anzeigetafel wie "Authorization in progress...", was heisst, dass die Karte gerade geprüft wird.
Beobachten Sie immer die Anzeigetafel. Dann kommt etwas wie: "Remove nozzle and select grade".
Nozzle bedeutet Zapfpistole. Remove bedeutet: abheben. Manchmal heisst es auch Lift nozzle, was das Gleiche ist. Also nehmen Sie den Zapfer, stecken Sie ihn in den Tank. Select Grade bedeutet: Benzin Oktan wählen. Entweder Sie haben ohnehin für jede Sorte einen Zapfer oder einen zentralen und nur im letzteren Falle müssen Sie die Oktanzahl per knopfdruck wählen.
Beachten: an alten Tanksäulen gibt es eine Besonderheit für Europäer: "
Lift Lever" heisst es auch dem Display, statt "Select Grade". Bei "Lift Lever" müssen Sie den Sattel, wo die Zapfpistole draufsaß, nach oben klappen, was den Zweck hat, die Pumpe einzuschalten. Wie gesagt, bei modernen Säulen entspricht dies dem Knopf, wo Sie die Sorte wählen.
Siehe auch unser Photo, wo der "Lever" nach oben geschoben / geklappt ist.


Luft prüfen mit 'gauge' und 'psi'
Die wesentlichste Unterschied ist, dass die Luft-'Zapfsäulen' kein Druckanzeiger haben. Es existiert allenfalls eine rudimentäre Anzeige, die nicht besonders genau ist. Grund ist, dass man in den USA immer einen sogenannten 'Air Gauge' hat, also ein eigenes Hand-Meßgerät.
Wenn Sie keines haben, kann man in der Tankstelle danach fragen.
Weiterhin wird der Luftdruck in "psi" gemessen. Also sollten Sie wissen, wieviel auf die Reifen Ihres Wagens kommen. Entweder es steht in der Bedienungsanleitung des Wagens oder auf einem Aufkleber im Inneren des Wagens oder Sie fragen beim Autovermieter oder an der Tankstelle und hoffen auf eine kompetente Antwort. Je grösser die Reifen, desto mehr psi brauchen Sie i.d.R..
Gallonen
Man tankt hier in der Einheit Gallone und nicht Liter.
Eine Gallone entspricht 3,785 l. Dementsprechend ist der Preis auf eine Gallone bezogen.


Full Service
An einigen Tankstellen gibt es die sogenannten Full Service Bereiche noch, d.h. der Tankwart tankt Ihnen den Wagen voll. Diese Tanksäulen - Reihen sind i.d.R durch ein Schild gekennzeichnet (z.B. FULL SERVICE). Benzin ist bei Full Service natürlich ein paar Cent teurer.

 

Beschilderung, amerikanische Strassenschilder

Symbole auf Schildern werden von den meisten Busuchern der USA intuitiv verstanden. Viele enthalten aber auch Anweisungen in Textform, haben keine Symbole und so braucht man ein klein wenig Verständnis der englischen Sprache.

  

Was bedeuten die Texte auf den Schildern?

 

Yield Vorfahrt beachten
3-Way-Stop, 4-Way-Stop alle 3 oder gar 4 Straßen haben an dieser Kreuzung ein Stop; Regel: Es wird in der Reihenfolge des Ankommens an der Kreuzung weitergefahren.
Junction (ahead) ein Kreuzung liegt vor Ihnen
No U-Turn kein 180 Grad wenden auf der Straße
No Turn on Red An dieser Kreuzung ist das Rechtsabbiegen bei Rot verboten
Do Not Pass Überholverbot
Lane ends Fahrspur endet
Ped Xing Fußgängerüberweg, Fußgänger kreuzen
Detour Achtung Umleitung
Bump Bodenwelle, meistens die künstlichen, um auf Parkplätzen oder verkehrsberuhigten Straßen langsames Fahren zu erzwingen
Dip Bodensenken (natürliche), die gefährlich sein können, wenn sie durch z.B. Regen überflutet sind
Pavement ends Straße geht in unbefestigten Zustand über
Loose Gravel Rollsplit
Flagman ahead Achten Sie auf Baustellenarbeiter, die den Verkehr regeln
Exit Ausfahrt an Highways
 
 

Strafen für Verkehrsvergehen

Strafen für Raser und sonstige Verkehrs-Wüstlinge

Verlassen Sie sich nicht unbedingt auf pauschale Strafkataloge oder Reise-Infos bezgl. Verkehrsvergehen in den USA, die manchmal im Internet veröffentlicht werden. Ein Staat hat Hoheit über sein Verkehrssystem, darunter Strassen etc.. Manche Staaten erheben ganz einfach einen "Aufschlag" auf die wiederum lokal (z.B. im Ort) geltenden Strafen, d.h. im Klartext: wenn Sie in City A zu schnell fahren und ein "Ticket" bekommen über, sagen wir $50, dann kann es Ihnen passieren, dass Ihnen der nette Beamte sagt, dass dazu dann noch der State Surcharge (Aufschlag) kommt, sagen wir $25....

Manch Tourist denkt, es kann ihm egal sein, wenn er angehalten wird, geblitzt wird oder er mit seinem Mietwagen ansonsten "auffällig" wird, schliesslich hat man ja eine Europäische 'Pappe' und 'nach einem die Sintflut'. Tatsache ist, dass der Mietwagenverleiher über Ihre Kreditkarte verfügt und ihm in Rechnung gestellte Verkehrs-Vergehen an den Mieter weitergeben kann und es vermutlich auch machen wird. Ein Leihwagen kann schon aus logischer Sicht kein Freischein für Verkehrsvergehen sein, das wäre ja einfach - deshalb Vorsicht.

 

Gefahren

Nicht "starren"

Es ist nicht gefährlicher als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz Auto zu fahren.
Überfälle kommen zwar vor, meistens jedoch in bekannterweise gefährlichen Gegenden einer Stadt. Falls Sie in grossen Cities wie L.A. unterwegs sind, dann erkundigen Sie sich beim Mietwagenverleiher, wo Sie besser nicht hinfahren sollen; die Mietstationen zeichnen Ihnen das gerne in einen Plan ein. Grundsätzlich gibt es diese zu vermeidenen Strassen in den Grossstädten ganz besonders. L.A., Miami, New York (in letzterer haben jedoch die wenigsten Touristen ein Auto gemietet) gehören dazu. Ebenfalls hängt vieles von der Uhrzeit ab, wann Sie unterwegs sind. New York hat viele Stellen, da können Sie bei Helligkeit beruhigt gehen, bei Dämmerung verändert sich schnell das Publikum. Gleiches gilt für die anderen Städte. Bei Dunkelheit sollten Sie unbekannte, kleine Strassen meiden, da Sie nie wissen, wie 'gut' diese Nachbarschaft ist. Tagsüber ist aber vieles 'entspannter'.

'Starren' in Nachbarautos ist generell nicht zu empfehlen, es sei denn Sie sind ganz sicher in einer Gegend wo alles ok ist.
Falls Sie bei den 'falschen' Leuten ins Auto schauen, kann dies als Provokation gelten, also bleiben Sie neutral, haben Sie alles im Auge, aber machen es nicht auffällig.
Bleiben Sie an Ampeln in Grossstädten nicht unbedingt Fenster an Fenster neben dem Nachbarn stehen, sondern leicht dahinter. Dies nur im Falle, falls sich Ihr Nachbar als nicht so sympatisch herausstellt.
Viele der Konfliktsituationen entstehen zwischen Personen verschiedener ethnischer Herkunft: Weisse-Farbige-Latinos etc. Das ist nicht zu verallgemeinern, aber zu bedenken.

Car-jacking, d.h. z.B. an einer Ampel stehend werden Sie überfallen:
1. das ist nicht an der Tagesordnung
2. Fahren Sie lieber immer mit verriegelten Türen, vor allem bei 4 türigen Autos
3. meiden Sie Gegenden, die Ihnen komisch vorkommen (wo Betrunkene abhängen, Junkies, oder wo Sie 'unangenehm' von Passanten oder Autofahren angesehen werden.
4. Halten Sie in solchen Gegenden die Fenster zu und lassen sich nicht an Ampeln ansprechen.
5. Wenn man Sie in schlechten Gegenden anfährt, dann steigen Sie nicht aus, es wird dann evtl. das Auto geklaut.

 

 

Begriffe in Auto und Straßenverkehr

Hier einige Begriffe, die im Straßenverkehr und bei Pannen nützlich sein können:

A/C (Air Condition) Klimaanlage
accelerator pedal Gaspedal
brake Bremse
breathalyzer test Alkoholtest
buckle up anschnallen
bumper Stoßstange
clutch Kupplung
cruise control Tempomat
curb Straßenrand
dashboard Armaturenbrett
dead end Sackgasse
detour Umleitung
dip Senke
dirtdoad unbefestigter Weg
driveway Einfahrt
engine Motor
exhaust pipe Auspuffrohr
fender Stoßstande
fill up volltanken
flat tire platter Reifen
fuel gauge Kraftstoffanzeige
gear Gang
glove box Handschuhfach
hazard lights Warnblinker
headlight Frontscheinwerfer
hood Motorhaube
hubcap Radkappe
ignition Zündung
indicator Blinklicht
jack Wagenheber
junction Kreuzung
light bulbs Glühbirne
odometer Meilenzähler/Kilometerzähler
parking brake handbremse
power steering Servolenkung
power windows elektrische Fensterheber
pull off Haltebucht
puncture Reifenpanne
rear light Rücklicht
rear window defrogger Heckscheibenbeheizung
RV (recreational vehicle) Wohnmobil
sidewalk Gehsteig
sliproad Auf- bzw. Abfahrt
spare tire Reserverrad
spark plug Zündkerze
speeding zu schnelles Fahren
speedometer Geschwindigkeitsanzeige
sunroof Schiebedach
trunk Kofferraum
(windshield) wipers Scheibenwischer

 

 
Beispiele von Verkehrszeichen :

Verbotszeichen sind immer in roter Farbe gehalten.
Diese an sich bereits sprechenden Schilder werden durch den in der Regel beigefügten Text noch verstärkt.

Warnzeichen sind immer in gelber Farbe gehalten.
Die meisten dieser Zeichen sind aufgrund ihrer Darstellung erkennbar. Für Europäer gewöhnungsbedürftig ist die gelbe Farbe.
Xing bedeutet, daß etwas kreuzt (Kurzform für crossing).
Gebotszeichen sind immer schwarz-weiß gehalten.
Diese Zeichen sind stark textorientiert und weichen von den in Europa gebräuchlichen ab: "Speed-Zone" bedeutet "Höchstgeschwindigkeit", "One Way" "Einbahnstraße", "Left Turn Yield on Green" bedeutet, daß Linksabbieger beim Abbiegen dem Querverkehr auch bei grüner Ampel Vorrang gewähren müssen, "Slower traffic keep right" heißt, daß auf einer mehrspurigen Straße rechts gefahren und links überholt werden soll.
 

Weitere Straßenschildererklärungen auf : http://www.englisch-hilfen.de/texte/schilder.htm

 
   
Quellen :
http://www.magazinusa.com - http://www.us-infos.de - http://www.usatipps.info

 

 

 
          

 

Unsere Reiseroute 2008