Grottenschlecht
Reine Zeitverschwendung
Langweilig
Durchschnittlich + / -
Sehr zufriedenstellend
Genialer Streifen !!
BD/DVD Kaufempfehlung

                                                          

Gesamtübersicht aller bewerteten Filme
       

 

 


Januar OPERATION OVERLORD Februar HARD POWDER März CAPTAIN MARVEL
April AVENGERS : ENDGAME Mai   Juni  
Juli   August   September  
Oktober   November   Dezember  

 

 

 

FIGHTING WITH MY FAMILY

INHALT :
Der ehemalige Wrestler und geläuterte Gangster Ricky (Nick Frost) reist mit seiner Frau Julia (Lena Headey) und den Kindern Raya (Florence Pugh) und Zak (Jack Lowden) durch das Land, um kleinere Auftritt zu absolvieren. Eines Tages erhalten die jungen Geschwister die Möglichkeit, ihr Können in der WWE unter Beweis zu stellen. Für die Familie könnte sich ein Traum erfüllen, doch der Weg zum Wrestling-Superstar ist ein steiniger.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Film kam ohne Ankündigung in die Kino´s aber was soll´s, rein ins Vergnügen. Ich bin jetzt nicht gerade der Wrestling Fan aber Fighting with my Family ist im Grunde eine Art Dokumentation einer Wrestling Familie die Rückschläge verkraften müssen aber dennoch das Ziel, die WWE, erreichen. Überraschend kurzweilig trotz der knapp zwei Stunden Laufzeit und gut inszeniert. Hier geht es um Träume, Durchhaltevermögen und Familie sowie eigene Erwartungshaltungen die auch mal sehr hart sein können.
Dwayne "The Rock" Johnson hat hier aber leider nur einige Kurzauftritte die aber nicht schlecht sind.

War eine positive Überraschung aber einmal sehen reicht völlig.

TRAILER
 

0519 / 11

Genre :  Drama, Komödie,Biog.

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 109 Minuten / FSK 12

 

 

AVENGERS : ENDGAME     3D

INHALT :
Die Avengers sind nach Thanos Fingerschnipsen am Boden zerstört und in alle Winde verstreut. Jeder hat jemand wichtigen in seinem Leben verloren, als die Erde um die Hälfte ihrer Bevölkerung dezimiert wurde. Während Iron Man (Robert Downey Jr.) allein durchs All driftet, wissen Black Widow (Scarlett Johansson) und Captain America (Chris Evans) im Avengers-Hauptquartier ebenso wenig, was nun getan werden kann, wie Thor (Chris Hemsworth). Doch dann kehren alte Bekannte wie Ant-Man (Paul Rudd) und Hawkeye (Jeremy Renner) zurück, neue Bündnisse werden geschlossen und ein Plan beginnt sich langsam aber sicher zu formen.
Avengers 4: Endgame ist das offizielle Finale der sogenannten dritten Phase des Marvel Cinematic Universe (MCU). Der Film wurde nach nur einer etwas einmonatigen Pause direkt nach dem Dreharbeiten zu Avengers 3: Infinity War im Sommer 2017 gedreht, was bedeutete, dass Paul Rudd gleichzeitig Avengers 4 und Ant-Man and the Wasp filmte.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Große Emotionen, guter Humor, herrliche Selbstironie und der Name "Endgame" ist tatsächlich Programm ! Der Film startet gemächlich und ich hatte kurz Zweifel ob der Film die erforderliche Spitzenqualität hat die er benötigt. Nach den ersten 20 Minuten rumpelte der Film aber von ganz allein durch das Universum und das verdammt gut ! Visuell bombastisch, ein riesiger Haufen an Stars und Figuren die allesamt gut miteinander funktionieren! Ein Finale wie ich es mir gewünscht habe und hat meine Erwartungen übertroffen. Spaß gemacht hat unter anderem "Dickerchen"  Thor, Ant-Man und natürlich Rocket... und die allgemeine Unterhaltung zum Thema Zeitreisen. Hier durfte neben "Zurück in die Zukunft" auch nicht "Bill + Ted´s verrückte Reise durch die Zeit" nicht fehlen - überragend. Sehr schade fand ich das Captain Marvel eher eine Gastrolle hatte aber sie hat wohl zuviel im Universum zu tun und auch unser Starlord war auch kaum von Bedeutung. Logiklöcher gibt´s natürlich auch einige aber wir sind ja auch nicht in einem Dokumentarfilm sondern im MARVEL Universum. Die drei Stunden Laufzeit mögen überdimmensioniert wirken, ich halte allerdings jede Sekunde für gerechtfertigt und vielleicht gibt die Blu Ray Fassung ja den Directors Cut her. "Endgame" lässt die Helden der ersten Stunde ein letztes Mal erstrahlen. Besser, liebevoller und unterhaltsamer hätte das Resultat kaum aussehen können. Die Atmosphäre ist super, die Gags sitzen, das Maß an Drama stimmt und die Action ist wie immer großartig. Eine Steigerung dessen ist in diesem Rahmen nur schwer möglich.

Man hat es diesmal tatsächlich geschafft mich von 3D zu überzeugen, das war spitzenklasse und selten so gesehen.

Ursprünglich hatte der nach Marvel's The Avengers (2012), Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron (2015) sowie The Avengers 3: Infinity War (2018) geplante vierte Teil der Helden-Zusammenführung die Geschichte um den Krieg um die Infinity Stones als The Avengers: Infinity War - Part 2 fortführen sollen. 2016 wurde allerdings bekanntgegeben, dass sich die Pläne, den Infinity War in zwei Teile zu spalten, geändert hatten. Dadurch wurde wieder unklarer, worum sich der für 2019 angekündigte vierte Avengers-Teil drehen würde. Erst zur Veröffentlichung des erste Trailers im Dezember 2018 wurde der Titel Avengers: Endgame bekanntgegeben.
 

TRAILER
 

0419 / 10

Genre :  Sci-Fi, Action

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 181 Minuten / FSK 12

 

 

WIR

INHALT :
Adelaide Wilson (Lupita Nyong'o) und ihr Mann Gabe (Winston Duke) möchten mit ihren Kindern Zora (Shahadi Wright Joseph) und Jason (Evan Alex) ein paar entspannte Sommertage an der nordkalifornischen Küste verbringen. Mit ihren Freunden, der Tyler-Familie um Kitty (Elisabeth Moss), Josh (Tim Heidecker) und ihren Zwillingstöchtern Becca (Cali Sheldon) und Lindsey (Noelle Sheldon), haben sie auch einen mehr oder weniger schönen ersten Urlaubstag am Strand. Doch als die Wilsons zurück in ihrem Ferienhaus sind, nähern sich am Abend plötzlich seltsame und furchteinflößende Gestalten ihrem Heim. Die ungebetenen Besucher jagen ihnen nicht nur große Angst ein, sie sehen den einzelnen Familienmitgliedern auch verstörend ähnlich. Brutal dringen sie schließlich in ihre Welt ein und machen gnadenlos Jagd auf die Wilsons. Adelaide, Gabe, Zora und Jason sind gezwungen, um ihr Überleben zu kämpfen und müssen sich gleichzeitig selbst jagen...

SERIOUS-ONE KRITIK :
Die ersten 25 Minuten ist der Film recht ok, aber dann beginnt ein uninspirierender Erklärmonolog, mit endlosen Verfolgungen ohne besonderen Storyhintergrund, die gefühlt allein des Gewaltexzesses wegen bestehen. Letztlich geht der Film in seinen Logiklöchern unter. Sobald die Doppelgänger-Familie auf den Plan tritt, wird das Ganze leider eher langweilig. Der gesamte Film wirkt leider viel zu steril, ich jedenfalls hatte keine besondere Symphatie zu der Familie.  Der Trailer war schon nicht so recht mein Ding aber wir hatten nicht so richtig eine Auswahl an unserem Kinotag.  Ach ja, der Soundtrack - wer den ausgesucht hat ist bestimmt gefeuert worden, ich habe selten so einen Mist gehört, "I got 5 on it" mal ausgenommen. 

Kann man sich in Kino geben, man wird aber enttäuscht sein !

TRAILER
 

0419 / 09

Genre :  Thriller, Horror

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 117 Minuten / FSK 16

 

 

WILLKOMMEN IM WUNDER PARK

INHALT :
Die junge June (gesprochen von Lena Meyer-Landrut) besitzt eine stark ausgeprägte Vorstellungskraft, aber selbst sie ist erstaunt, als sie eines Tages mitten im Wald einen spektakulären Vergnügungspark entdeckt. Dieser ist voll verrückter Achterbahnfahrten, atemberaubender Attraktionen und sprechender Tiere wie dem narkoleptischen Bären Boomer.
Doch das Mädchen muss bald feststellen, dass hier etwas nicht stimmt und der Spaß, den sie hat, in Gefahr ist. Nur June kann den zauberhaften Ort vor dem endgültigen Chaos retten und ihn wieder zum Leben erwecken, denn der so genannte Wunder Park entstammt ihrer eigenen Fantasie.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Meiner Tochter hat der Film gefallen, ich habe sie allerdings kaum lachen gehört aber das war wohl nur meine Meinung ;-) Der Film startet sehr gemäßigt und wird zunehmend trauriger, da June´s Mutter sehr krank ist muss sie sich, weit weg von zu Hause, behandeln lassen. Erst im Mittelteil kann man die Tränen abwischen und die Mundwinkel gehen ab und zu mal nach oben. Ich hatte den Eindruck das sich alle Charakter sehr bemüht haben mit Humor rüber zu kommen aber irgendwie zündete der Funken nicht. Die Kindervorstellung war sehr spärlich besucht. Da Kinder für gewöhnlich eher zum lachen kommen als Erwachsene war es trotzdem erstaunlich ruhig während der Vorstellung, ich hoffe es ist niemand eingeschlafen. Das letzte Drittel war ganz angenehm anzusehen aber umgehauen hat mich dieser Wunder Park nicht.

Der Trailer hat mal wieder alles gezeigt was sehenswert ist - bleibt beim Trailer !

TRAILER
 

0419 / 08

Genre :  Animation,Komödie

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 85 Minuten / FSK 0

 

 

HELLBOY - CALL OF DARKNESS

INHALT :
Der mächtige Dämon Hellboy (David Harbour) arbeitet für das B.P.R.D. (Bureau for Paranormal Research and Defense), das von seinem Adoptivvater Trevor Bruttenholm (Ian McShane) ins Leben gerufen wurde. Er muss nach England gehen, wo Merlins Gemahlin, die Blutköngin Nimue (Milla Jovovich) mit einer gewaltigen Schlacht das Ende der Welt herbeiführen will. Dieses Szenario muss Hellboy nun versuchen, abzuwenden. Dabei trifft er auf unterschiedlichste übernatürliche Gestalten wie den zur Transformation in einen Jaguar fähigen Ben Daimio (Daniel Dae Kim) und die einst von Elfen entführte Alice Monaghan (Sasha Lane).

SERIOUS-ONE KRITIK :
Was zum Henker war das ? Ich hatte ja keine großen Erwartungen aber das was hier abgeliefert wurde war deutlich unter Durchschnitt. Angenehm war lediglich der hohe Trash Faktor, das hatte mich schon etwas verwundert und auch die Effektqualität stimmte. Hellboy ist noch nicht mal cool, er ist nur ein Abziehbild. Die beiden Filme mit Ron Pearlman sind um Lichtjahre besser, also behalten wir Hellboy 1+2 lieber in guter Erinnerung als diesen Reboot !

Der dritte Teil ist langweilig und kommt an die anderen beiden Teile einfach nicht heran. Ron Pearlman fehlt einfach, denn David Harbour kann nicht überzeugen und Milla Jovovich ist diesmal auch nicht der Hit in ihrer Rolle.

TRAILER
 

0419 / 07

Genre :  Action, Fantasy

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 121 Minuten / FSK 16

 

 

CAPTAIN MARVEL     3D

INHALT :
Vers (Brie Larson) ist eine Kriegerin. Sie kämpft mit den Kree gegen die Skrulls. Beide sind außerirdische Rassen. Die Skrulls haben den Vorteil, dass sie ihre Gestalt verändern können. Durch eine Reihe unglücklicher Umstände landet sie auf der Erde, denn dort soll die Entscheidung fallen. Alle suchen nach einem Labor. Der Schlüssel dazu ist auf der Erde versteckt.
Es macht die Sache nicht einfacher, dass sie keine Erinnerung hat, die länger als sechs Jahre alt ist. Was ist damals passiert? Auf der Erde trifft sie Nick Fury, einen S.H.I.E.L.D.-Agenten, der sich seine ersten Sporen verdient …

SERIOUS-ONE KRITIK :
Marvels stärkste Superheldin haut alle um, aber überzeugt sie auch ? Ok, die erste Hälfte des Films ist zwar etwas zäh aber man muss die Story ja auch erstmal erzählen, der Rest ist aber sehr überzeugend. Captain Marvel kann durchaus wieder mit ganz viel Charme und bildgewaltiger Comic-Action überzeugen und braucht sich nicht hinter den anderen Filmen Marvel Filmen verstecken. Brie Larson ist eine absolut charismatische Schauspielerin und passt sehr gut in die Rolle der erstarkten Heldin Carol Danvers, ich hatte da so meine Zweifel. Auch der restliche Cast macht seinen Job recht gut, leider bleiben einige Darsteller wie Jude Law oder Ben Mendelson weit hinter ihrem eigentlichen Können zurück, was sehr schade ist, da man viel mehr hätte aus ihren Rollen herausholen können. Leider hat der Film aber auch mit dem unfassbaren Hype um Avengers Endgame zu kämpfen, einer der Gründe wieso man automatisch etwas enttäuscht aus dem Kino gegangen ist. Samuel L. Jackson so gut auf jung zu trimmen war auch sehr eindrucksvoll. Und Goose . . . tja, Goose hat was bleibendes bei Fury hinterlassen ;-)

Das Tribute an die Legende Stan Lee hat Eindruck hinterlassen - sehr nette Geste !

TRAILER
 

0319 / 06

Genre :  Action, Sci-Fi

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 124 Minuten / FSK 12

 

 

HARD POWDER

INHALT :
Nels (Liam Neeson) ist ein Schneepflugfahrer, dessen Sohn sich mit der örtlichen Drogenmafia eingelassen hat und ihr schließlich zum Opfer fällt: Der Drogenboss Viking (Tom Bateman) lässt den jungen Mann eiskalt ermorden. Der trauernde Vater Nels sinnt daraufhin auf Rache und begibt sich auf einen brutalen Feldzug der Vergeltung. Tatsächlich kann er einen Gangster nach dem anderen aus dem Weg räumen, bis die Kleinstadt Kehoe schließlich durch einen obskuren Bandenkrieg endgültig in blutroter Farbe erstrahlt.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Hard Powder ist das US-amerikanische Remake des norwegischen Films Einer nach dem anderen aus dem Jahr 2014. Der norwegische Regisseur des Originalfilms, Hans Petter Moland, übernahm auch die Inszenierung der amerikanischen Neuauflage seines schwarzhumorigen Thrillers.Der Film könnte im Grunde ein ganz normaler, weiterer Liam Neeson Titel sein. Die Handlung vom braven Vater der seinen Sohn verliert und daraufhin die Unterwelt aufmischt klingt typisch, der Trailer in seiner witzigen Darstellung lässt dann aber ahnen dass es nicht ganz so wird wie erwartet. Spaß macht der Film wegen einiger Szenen und Situationen, nur eben einen konsequenten und geradlinigen Titel sieht man hier nicht.

Hat Spaß gemacht, ist aber kein besonderer Film der lange im Gedächtnis bleibt.

TRAILER
 

0219 / 05

Genre :  Action, Krimi

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 119 Minuten / FSK 16

 

 

HOTEL ARTEMIS

INHALT :
Die Krankenschwester Jean Thomas (Jodie Foster) betreibt im L.A. des Jahres 2028 ein geheimes Krankenhaus für verwundete Kriminelle: das Hotel Artemis, das Schutzsuchenden nicht nur die Behandlung von Wunden, sondern auch eine Zuflucht verspricht. Doch nur eingetragene Verbrecher wie die zwei Bankräuber Waikiki (Sterling K. Brown) und Honolulu (Brian Tyree Henry) haben hier Zutritt. Kriminelle ohne Mitgliedschaft werden von Everest (Dave Bautista) wieder vor die Tür gesetzt.
Seit 22 Jahren ist das geheime Geschäft des Hotels Artemis gut gegangen, weil von allen Besuchern die Regeln eingehalten wurden, die unter anderem keine Waffen und keine Angriffe auf andere Gäste erlauben. Doch dann legen ein paar Verbrecher sich mit dem falschen Gangster-Boss an, woraufhin der Wolf King (Jeff Goldblum) plötzlich vor der Tür steht und dem Hotel den Krieg erklärt.

SERIOUS-ONE KRITIK :
Der Film erinnert mich an John Wick´s Hotel Continental, dort gibt es auch einen Rückzugsort für Gangster in denen keine Waffen/Konflikte erlaubt sind. Alle Schauspieler agieren hochkarätig in dieser postkapitalistischen Zukunft. Leider wird die Außenwelt nicht sehr stark in Szene gesetzt, weder optisch noch inhaltlich erfährt man etwas über die nahe Zukunft in 10 Jahren. Doch die Arbeit von Jodie Foster als Ärztin hat Charme und erinnert an eine mögliche Zukunft. Viele Dinge wurden angeschnitten aber dann ohne ihr Potential zu entfalten einfach vergessen oder nicht weiter behandelt.

Viel Potential aber ohne AHA Effekt.

TRAILER
 

0219 / 04

Genre :  Action, Thriller, Sci-Fi

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 95 Minuten / FSK 16

 

 

THE MULE

INHALT :
Earl Stone (Clint Eastwood) ist schon weit über 80 Jahre alt, pleite und allein. Als die Schließung seines Geschäfts droht, scheint ein einfacher Job, der ihm angeboten wird, die Rettung zu sein: Er soll einfach nur fahren. Earl ahnt jedoch nicht, dass seine Dienste vom mexikanischen Drogenkartell in Anspruch genommen werden und er unwissentlich zum Drogenkurier wird. Er macht seinen neuen Job so gut, dass seine Fracht sich bald exponentiell vermehrt. Doch während Earls Geldprobleme bald der Vergangenheit angehören, gerät er ins Visier des DEA-Agenten Colin Bates (Bradley Cooper).
 

SERIOUS-ONE KRITIK :
“The Mule“ ist ein gelungener Film und ist vor allem dank Eastwood sehenswert. Er spielt seine Rolle wie üblich gekonnt gut ! Auch wenn er einen alten Mann spielt, der Mann IST alt aber hat seinen unverwechselbaren Stil nicht verloren. Der Film ist zwar gemächlich aber hat nie den Hang zur Langeweile. Laurence Fishburne und Bradley Cooper waren auch dabei, sowie einige andere Stars aber der Film lebt nicht von ihnen. Hätte keiner bemerkt wenn sie nicht dabei gewesen wären.

Wir waren uns einig, The Mule ist der bisher beste Film in dem gerade gestarteten Kinojahr . . .

TRAILER
 

0219 / 03

Genre :  Drama, Krimi

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 117 Minuten / FSK 12

 

 

OPERATION  OVERLORD

INHALT :
Die Hauptfiguren in Operation: Overlord sind zwei alliierte Fallschirmjäger (Wyatt Russell und Jovan Adepo), die den Auftrag haben, während des D-Days, einen Funkturm der Nazis in der Normandie zu zerstören. An ihrem Ziel angekommen, müssen die Soldaten feststellen, dass sich ihnen nicht nur Nazi-Soldaten, sondern auch Zombies und andere übernatürliche Wesen in den Weg stellen, die das Ergebnis von geheimen Nazi-Experimenten sind.
 

SERIOUS-ONE KRITIK :
Was soll man sagen, ein B-Movie in Hochglanzoptik verspricht noch keinen guten Film und genauso ist es hier. Der Film verliert seinen Reiz direkt nach dem Absprung aus dem Flugzeug, die besten Szenen gab es bereits im Trailer zu sehen und wer den Film noch nicht kennt sollte es auch dabei belassen. Den vermeintlichen Horror bekommt man auch erst ab der Hälfte des Films zu sehen, für mich viel zu spät. Operation Overlord ist Trash aber leider ohne Klasse ! Die Effekte sehen durchgehend gut aus, keine Frage. Blöd nur, dass der Film ab dem Mittelteil so krass ausgebremst wird, dass man ziemlich schnell gelangweilt ist und sich fragt, wann es denn endlich losgeht.

Das schlechte Drehbuch und die billige Handlung vermasseln den ganzen Film.

TRAILER
 

0119 / 02

Genre :  Action, Horror

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 110 Minuten / FSK 16

 

 

GLASS

INHALT :
In Unbreakable (2000) sah sich der Wachmann und Familienvater David Dunn (Bruce Willis) durch die Konfrontation mit dem Comicbuch-Händler und Bösewicht Elijah Price (Samuel L. Jackson) dazu genötigt, sich seiner Bestimmung als Superheld zu stellen. Am Ende übergab Dunn seine ihm so erklärte Nemesis den Behörden.
Doch da ein Superheld nur so gut ist wie sein Gegenstück böse, und Mr. Glass sich seiner Verpflichtung bewusst ist, hat Dunn natürlich nicht das letzte Mal von ihm gehört. Denn im Hintergrund schart Mr. Glass gleich eine Horde Gleichgesinnter hinter sich und hat es insbesondere auf Kevin Wendell Crumb (James McAvoy) und seine 24 Persönlichkeiten abgesehen.
 

SERIOUS-ONE KRITIK :
Von Regisseur M. Night Shyamalan habe ich noch nie viel gehalten, dennoch wählten wir diesen Film weil einfach nichts besseres in unserer Kinowoche anlief. Das Kinojahr fängt leider nicht sehr gut an, denn "GLASS" ist für mich ein Flop. Es fängt schon mit der Geschichte an, die enorm zäh daher kommt, es wird viel erklärt, aber wirklich voran kommt man bis zum Ende nicht. Inhaltlich von der ersten bis zur letzten Sekunde absolut langweilig und dramaturgisch kommt Shyamalan nie auf einen grünen Zweig. Er baut den Film in jeglicher Hinsicht falsch auf und lässt ihn bis zum Finale dahinplätschern. An dem Film lässt sich leider nur wenig positives finden und so scheitert der Film trotz des vorhandenen Potenzials. Am Ende erweisen sich die letzten Entwicklungen dieses Films als aufgesetzte Taschenspielertricks, die ich weder gut noch ideenreich fand.

Film Nr. 1 in diesem Jahr, es kann eigentlich nur besser werden.

TRAILER
 

0119 / 01

Genre :  Action, Thriller

Kaufempfehlung :
JA / NEIN
Spielzeit 129 Minuten / FSK 16